Mode aus Hundewolle: Diese Start-Up-Idee ist genial

Mit der Unterwolle unserer Hunde will das Team von „Modus Intarsia“ nicht nur stylische, sondern auch nachhaltige Mode herstellen.

Hundewolle_Aufmacher.jpg
Aus Hundewolle kann Mode hergestellt werden.© stock.adobe.com/Konstantin

Pullover und Mützen aus Hundewolle – damit möchte das junge Start-Up „Modus Intarsia“ wertvolle Ressourcen der Erde retten. Als nachhaltige Alternative zur importierten Wolle aus China oder Australien nutzt das Unternehmen nämlich „Chiengora“, also die Unterwolle unserer Hunde.

Jeder Hund kann mitmachen

Ann Cathrin Schönrock und Franziska Uhl, Gründerinnen von „Modus Intarsia“, stellen aus der feinen Unterwolle von Hunden Garn her, das zu Mützen oder Pullovern verarbeitet wird. Und jeder kann mitmachen: Für jedes eingesendete Kilo Hundewolle zahlt das Unternehmen 15 bis 20 Euro als Dankeschön. Von diesem Betrag können Einsender 10 bis 100 Prozent an Tierschutzorganisationen oder an das Baumpflanzprojekt von „Modus Intarsia“ spenden.

Mit Crowdfunding zum großen Ziel

Seit dem 4. Dezember kann jeder das junge Unternehmen unterstützen. Helfer dürfen sich sogar ein Dankeschön aussuchen. Bei der Kampagne gibt es Mützen, Schals und Gutscheine, um Wolle vom eigenen Hund anfertigen zu lassen.

Erst wenn die angestrebte Summe erreicht ist, wird das Projekt auch wirklich umgesetzt. Die jeweilige Bestellung ist auch erst dann „gekauft” und wird geliefert. Ansonsten bekommt jeder Unterstützer sein Geld zurück. Hier geht es zur Crowdfunding-Seite.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg