Advertorial

Katzenbilder wie vom Profi: So rücken Sie Ihre Katze ins perfekte Licht

Mit welchen Tricks und Tools Sie schnell und einfach Ihr Lieblingsfoto von Ihrer Katze in ein einzigartiges Meisterwerk verwandeln, erfahren Sie hier.

Katzenfotos bearbeiten Tierfotobearbeitung fuer Anfaenger
© Foto: Veronika Reim

Katzenliebhaber aufgepasst: Wer seinen liebsten Katzen-Schnappschüssen einen extra Schliff verpassen möchte, kann mit einfachen Tricks & Tools seine Fotografie-Kenntnisse aufs nächste Level heben.

Lesen Sie hier Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Tierfotos mehr Persönlichkeit verleihen - für einen Instagram-tauglichen Look, der Freunde und Familie begeistert.

Katzenbilder bearbeiten Veronika Reim
© Foto: Veronika Reim

Katzenmotive bearbeiten mit dem Adobe Foto-Abo

Neben etwas Geduld und Übung braucht es vor allem die richtigen digitalen Werkzeuge, um einen faszinierenden Vorher-Nachher-Effekt zu erzielen. Bildbearbeitungsprogramme gibt es viele, doch welches ist das beste Programm gezielt für Anfänger? Hier kommt Adobe ins Spiel.

Gerade das Adobe Foto-Abo ist besonders beliebt, da sowohl Lightroom als auch Photoshop im Paket enthalten sind.

Diese zwei Anwendungen liefern sowohl ambitionierten Einsteigern, als auch fortgeschrittenen Influencern ein optimales Retouschierergebnis, denn mit nur wenigen Klicks bearbeiten Sie ganz spielerisch Ihr Motiv.

Schritt für Schritt zum Vorher-Nachher Effekt

Mit dieser kleinen Schritt-für-Schritt-Anleitung setzen Sie selbst das haarigste Tiermodell optimal in Szene.

1. Bild zuschneiden und gerade richten

Legen Sie den Fokus auf Ihr Tier, indem Sie das Bild zuschneiden, einen kleineren Bildausschnitt wählen und ziehen Sie dabei das Bild gerade.

Katzenbilder selbst bearbeiten
© Foto: Veronika Reim

Orientieren können Sie sich an Linien, die sich in Ihrem Bild befinden. Beispielsweise ein Teppich, ein Türrahmen oder der Horizont in der Landschaft.

2. Belichtung, Tiefe & Kontrast

Haben Sie den Bildausschnitt definiert, geht es mit der Basis-Optimierung weiter. So verleihen Sie Ihrem Bild ganz spielerisch mehr Tiefe, indem Sie die Belichtung, bzw. die Lichter und die Tiefen, bzw. Kontraste hervorheben.

Katzenbilder bearbeiten mit Lightroom
© Foto: Veronika Reim

Achten Sie darauf, dass sowohl bei den Lichtern, als auch den Tiefen die Struktur dahinter erhalten und erkennbar bleibt.

3. Temperatur, Sättigung & Farbverläufe

Einen bestimmten Farblook erreichen Sie mit der Anpassung der Temperatur, Sättigung und der Optimierung der Farbverläufe. Damit können Sie dem Bild einen warmen Ton oder eine nostalgische Stimmung verleihen, die auch hier die verschmuste Persönlichkeit Ihrer Katze zum Vorschein bringt.

Katzenfotos bearbeiten mit Lightroom
© Foto: Veronika Reim

Das Wichtigste in der Bildbearbeitung ist das Ausprobieren. Gefällt Ihnen etwas nicht, kann es in Sekundenschnelle wieder rückgängig gemacht werden. Testen Sie sich in sieben Tagen durch alle Funktionen, die Ihnen das Foto-Abo zur Verfügung stellt und finden Sie Ihren eigenen Stil oder laden Sie sich auch ganz einfach vorgefertigte Presets von Fotografen herunter.

Sie wollen jetzt gleich loslegen? Sichern Sie sich jetzt Photoshop und Lightroom im Foto-Abo für nur 11,89 €/Monat.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg