Horror beim Gassigehen: Schäferhund wird niedergestochen

Bluttat in Schleiden (NRW): Schäferhund wird beim Gassigehen mit Steinen beworfen und anschließend mit dem Messer attackiert. Das Tier wird dabei schwer verletzt. Jetzt laufen die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen.
 
 
Deutscher Schäferhund © stock.adobe.com/roberto
Der Hund wurde schwer verletzt.
Zu einer grausamen Tat kam es kürzlich in Schleiden (Nordrhein-Westfalen). Als eine 62-jährige wie jeden Abend mit ihrem Schäferhund spazieren ging, wurde dieser von einem jungen Mann brutal attackiert und schwer verletzt.
 

Schäferhund von Radfahrer grausam attackiert

Wie EXPRESS berichtet, wurde die Hundehalterin beim Gassigehen von einem Radfahrer überholt. Anstatt langsam am Hund vorbeizufahren, stoppte der Radfahrer plötzlich, warf sein Rad zur Seite und begann, Hund und Besitzerin mit Steinen zu bewerfen. Doch damit nicht genug!
 
Der Mann zog ein Messer und stach mehrmals auf den Schäferhund ein. Daraufhin flüchtete er mit dem Rad. Der schwer verletzte Hund musste schließlich in einer Tierklinik notbehandelt werden. Die Hundehalterin meint, im Angreifen einen 23-jährigen Nachbarn erkannt zu haben. Sein Motiv ist bislang völlig unklar, die Ermittlungen laufen.
 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: