Hundeangriff am Badesee

Hund greift Badegast an - der ertränkt das Tier im See

Die Badesaison ist eröffnet und in ganz Deutschland versammeln sich Mensch und Tier an den umliegenden Seen und Flüssen. So auch am Förmitzspeicher im Landkreis Hof. Doch dort spielte sich eine schreckliche Tragödie ab. Ein Hund musste sterben, nachdem er sich im Arm eines Badegastes verbissen hatte.
 
Hundeangriff am Badesee © chalabala.cz - stock.adobe.com (Symbolbild)
Nach Angriff - Badegast ertränkt Hund

Während ein 83-jähriger Mann mit seinem Hund am Förmitzspeicher einen Spaziergang machte, griff das Tier plötzlich einen Badegast an und verbiss sich im Arm des Mannes. Auf das Zurufen der umherstehenden anderen Badegäste zeigte der Hund keinerlei Reaktion und ließ nicht von seinem Arm ab. Die einzige Chance, sich aus dem Biss zu befreien, sah der Badegast im Wasser. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken berichtet, lief der 49-Jährige zurück in den Speichersee und zog das Tier unter Wasser. Erst nachdem der Hund aufgrund von Ertrinken nicht mehr lebte, lockerte er seinen Biss. Der Badegast wurde mit schweren, jedoch keinen lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankhaus eingeliefert.

Nun ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Hundebesitzer. Aus welchem Grund der plötzliche Angriff geschah und ob der Hund bereits vorher ein aggressives Verhalten gezeigt hatte, ist nicht bekannt. 

Zum Weiterlesen: 

Tags: 
Mehr zum Thema