Weil sie einen Gassi-Geher suchte

Tierschutzverein nimmt Seniorin den Hund weg

Fragwürdige Aktion! Ein Tierschutzverein nahm einer 81-jährigen Seniorin aus München den Hund weg. Die Begründung: Sie könne sich nicht ausreichend um ihn kümmern. Was es damit genau auf sich hat, erfahren Sie hier.
 
Tierschutzverein nimmt Seniorin Hund weg © Karin & Uwe Annas - stock.adobe.com
Die Rentnerin kämpft darum, ihren Chihuahua zurückzubekommen (Symbolbild)

Die 81-jährige Rentnerin Renate Baumeister ist entsetzt. Vor wenigen Tagen wurde ihr „Ein und Alles“ – eine Chihuahua-Hündin – von einem Tierschutzverein abgeholt. Grund dafür war die Tatsache, dass sie eine Gassi-Unterstützung suchte. Die Seniorin hatte jedoch nicht bedacht, dass eine Weitergabe des Hundes an eine zweite Person vertraglich untersagt war.

Suche nach Gassi-Geher wird zum Verhängnis

Denn Frau Baumeister hatte vor drei Jahren ihren Chihuahua bei diesem Tierschutzverein mit einer sogenannten Schutzgebühr gekauft – samt Kaufvertrag. Laut diesem Vertrag übernahm damals die Seniorin zwar die Pflege für den kleinen Hund, das Eigentumsrecht blieb jedoch beim Verein. Nachdem Renate Baumeister aufgrund gesundheitlicher Probleme einen Aufruf startete, in dem sie eine Person suchte, die regelmäßig mit ihrem „Mädi“ Gassi geht, erfuhr das auch der besagte Tierschutzverein. Die Reaktion: Eine Vertreterin des Vereins nahm den Chihuahua ohne Diskussion zu sich. „Zum Wohle des Tieres hat der Verein entschieden, den Hund nicht zurückzugeben, da die Frau krank und nicht in der Lage ist, sich darum zu kümmern“, so die Stellungnahme.

Laut eigener Angabe fehlt der Seniorin jedoch ohne ihren Hund jeglicher Lebenswille, weswegen die 81-Jährige nun eine Anwältin einschaltete. Diese ist der Meinung, dass diese Klausel des Vertrages unzulässig ist und fordert nun, dass ein Gericht über den Verbleib des kleinen Chihuahuas entscheidet.
 

Anm.d.Red.:
In einer vorherigen Fassung dieses Artikels konnte der Eindruck entstehen, dass es sich bei dem betreffenden Tierschutzverein um den "Tierschutzverein München e.V." handelt. Dies ist nicht der Fall und wir haben entsprechende Textpassagen angepasst. Der "Tierschutzverein München e.V." distanziert sich ausdrücklich von diesem Vorfall. 

Tags: