Großeinsatz in Würzburg!

Drama in Würzburg: Hund springt aus dem Fenster und Kind hinterher

In Würzburg spielte sich ein dramatisches Ereignis ab! Während ein 12-jähriger Junge den Staubsauger einschaltete, versetzte er seinem Hund einen riesen Schrecken. Kurzerhand sprang der Rottweiler aus dem offenen Dachfenster. Um ihn zu retten, tat es ihm der 12-Jährige gleich.
 
Hund springt aus dem Fenster und Kind hinterher © Polizei Unterfranken
Diese Zwei sorgten für eine große Rettungsaktion

Bevor der Teenager aus Würzburg seinen Eltern einen Gefallen erweisen wollte, indem er das Zimmer saugt, hätte er wahrschlich niemals mit einem darauffolgenden Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei gerechnet.

Grund für den Einsatz war die Tatsache, dass sein Hund von dem Geräusch des Staubsaugers komplett in Panik versetzt wurde und mit einem Satz fluchtartig aus dem Dachfenster sprang. Während sein 12-jähriger Besitzer alleine in der Wohnung war, wusste der Junge, um ihn zu retten, sich nicht weiter zu helfen, als es seinem Hund gleich zu tun – und kletterte ebenfalls hinaus!

Großeinsatz auf dem Dach eines Familienhauses

Das besagte Fenster befand sich im dritten Stockwerk. Glücklicherweise verfing sich der Rottweiler bei seinem Sprung im Schneefang des Spitzdaches, ebenso wie der Junge. Ein Anwohner bemerkte das Kind auf dem Dach und rief sofort die Feuerwehr. Nur kurze Zeit darauf war die Berufsfeuerwehr samt Höhenrettung, Notarzt und Rettungsdienst vor Ort. Nachdem der Junge selbstständig durch das Fenster in die Wohnung zurückkletterte, wurde der verängstigte Rottweiler geborgen.
 

Die Heldin des Tages war eine Hundeerfahrene Nachwuchspolizistin. Unerschrocken fuhr sie gemeinsam mit einem Feuerwehrmann über die Drehleiter zu dem Hund aufs Dach und konnte das Tier beruhigen. Im Anschluss legte sie ihm eine Leine um und gab ihren Kollegen in der Wohnung somit die Möglichkeit, den Hund über das Fenster in die Wohnung zurückzuziehen.

So gab es für Kind und Hund ein glückliches Ende und beide blieben unverletzt!

Zum Weiterlesen:

Tags: