Tipps für Kaninchenhalter

Lassen Sie im Urlaub Ihre Kaninchen nicht unbeaufsichtigt

Wer in den Urlaub fährt und seine Kaninchen einfach sich selbst überlässt, riskiert den qualvollen Tod der Tiere! Ein erschreckendes Beispiel für solch verantwortungsloses Handeln sind Jenny und Max, bekannt aus der TV-Sendung "Armes Deutschland – stempeln oder abrackern". Sie verlängerten spontan ihren Urlaub und ließen ihre Kaninchen grausam verenden.
 
Urlaub trotz Kaninchen © shutterstock.com
Schreckliches Beispiel: Kaninchenhalter fahren in den Urlaub und lassen ihre Kaninchen verenden (Symbolbild).
Während Hunde ihren Menschen auf Reisen häufig begleiten können, gestaltet sich der Urlaub mit Kaninchen schon schwieriger. Für Kaninchen bedeutet der Transport großen Stress. Hinzu kommt, dass Kaninchen sehr sensibel auf die Veränderungen ihrer gewohnten Umgebung reagieren. Verantwortungsvolle Kaninchenhalter muten ihren Langohren solchen Stress nicht zu und kümmern sich um eine Vertretung, die die Pflege der Kaninchen in ihrer Abwesenheit übernimmt.
 
Nicht so Jenny und Max, bekannt aus der RTL2-Sendung: "Armes Deutschland – stempeln oder abrackern".  Um sich von ihrer langanhaltenden Beziehungskrise zu erholen, fahren die beiden Arbeitslosen getrennt voneinander in den Urlaub zu ihren Eltern. Um einen Sitter für ihre drei Kaninchen kümmern sie sich nicht. Die Tiere sind in ihrer gemeinsamen Wohnung völlig auf sich allein gestellt. Nach zwei bis drei Wochen ohne ausreichend Futter und Wasser bei einer Raumtemperatur von 35 Grad verenden die Kaninchen schließlich qualvoll. Ein erschreckendes Beispiel für Tierquälerei durch Tierhalter!
 
Steht bei Kaninchenhaltern eine Urlaubsreise an, bleiben die Kaninchen am besten zu Hause. Doch ist es die Pflicht eines jeden Kaninchenhalters, dafür Sorge zu tragen, dass die Kaninchen in der Zeit ihrer Abwesenheit von Freunden, Verwandten oder Nachbarn betreut werden. Urlaubsbetreuungen werden darüber hinaus auch durch einige Internetforen oder Tierschutzorganisationen vermittelt. Ist es nicht möglich, dass die Tiere mindestens einmal täglich in ihrer gewohnten Umgebung versorgt werden, können sie vorübergehend zu ihrem Tiersitter oder in eine spezielle Tierpension ziehen. Ist das Gehege zu groß für einen solchen Umzug, können Ihre Kaninchen für den begrenzten Zeitraum z.B. in einem kleineren Gehege oder - besser noch – in einem abgetrennten Bereich der Wohnung leben.


Checkliste: Urlaubsvorbereitungen für Kaninchen-Halter

Wir haben für Sie eine Checkliste vorbereitet, die Ihnen dabei hilft, Ihre Abwesenheit für Ihre Kaninchen bestmöglich vorzubereiten. 
  • Üben Sie mit Ihrem Tiersitter den richtigen Umgang mit Ihren Kaninchen. Hierzu zählen insbesondere die Fütterung und das Händeln/Hochheben der Tiere sowie die Reinigung des Geheges.
  • Stellen Sie für den Zeitraum Ihrer Abwesenheit einen genauen Futterplan auf. Welche Futtersorten, wie viel und wie oft darf/soll verfüttert werden?
  • Kümmern Sie sich darum, dass für den Zeitraum Ihres Urlaubs genügend Futter und Einstreu vorhanden sind.
  • Klären Sie, wie der Auslauf Ihrer Tiere gestaltet werden soll.
  • Informieren Sie den Tiersitter darüber, wenn eines Ihrer Tiere zu bestimmten Erkrankungen oder Eigenarten neigt, auf die besonders geachtet werden muss.
  • Reinigen Sie das Gehege vor Ihrer Abreise gründlich.
  • Geben Sie Ihrem Tiersitter die Adresse und Telefonnummer Ihres Tierarztes sowie Ihre Urlaubsadresse und Mobilfunknummer an die Hand.


So machen Sie Ihren Tiersitter die Pflege der Kaninchen leicht

Der Tiersitter ihres Vertrauens sollte sich jeden Tag Zeit nehmen können, um nach Ihren Kaninchen zu sehen. Machen Sie Ihrem Tiersitter die Pflege Ihrer Kaninchen so einfach wie möglich:
  • Vergessen Sie nicht, den Käfig vor der Übergabe gründlich zu reinigen. Für einen Zeitraum von einer Woche ist dann keine Reinigung mehr notwendig.
  • Stellen Sie vor der Abreise auch einen Pflegepass für Ihr Kaninchen zusammen, in dem Sie dokumentieren, wann der Pfleger was zu tun hat.
  • Besorgen Sie genügend Futter und Einstreu für die Zeit Ihrer Abwesenheit, sodass der Pfleger nicht mehr auf Einkaufstour gehen muss.
  • Inspizieren Sie mit dem Sitter die Räumlichkeiten und weisen Sie ihn auf mögliche Gefahrenquellen in der Wohnung hin. So vermeiden Sie Notfälle in ihrer Abwesenheit.
  • Bitten Sie ihren Pfleger darum, sich vor jedem Anfassen der Kaninchen gründlich die Hände zu waschen. Vor allem, wenn der Pfleger selber Kaninchen hat, verringern Sie so das Risiko der Übertragung von Krankheitserregern und ersparen dem Tiersitter so einen Tierarztbesuch während ihrer Abwesenheit. 
Beachten Sie: Freilauf und Spielstunden sollten nur solche Pfleger durchführen, die auch wirklich Erfahrung mit Kaninchen haben.
 

WEITERLESEN:

Mehr zum Thema