Filminfos

Mullewapp - Eine schöne Schweinerei: So leben die Charaktere wirklich!

Ein neues Abenteuer wartet auf die drei Freunde Waldemar, Franz von Hahn und Johnny Mauser. Sie müssen ihren geliebten Bauernhof von einer wilden Bande Wildschweine befreien. "Mullewapp - Eine schöne Schweinere" erscheint ab 14. Juli 2016 im Kino. Wir stellen die Charaketere vor und wie sie wirklich leben.
 
 
Das sind die Charaktere von Mullewapp © Studiocanal
Waldemar, Johnny Mauser und Franz von Hahn sind beste Freunde und lieben das Abenteuer

Wer ist wer? 

Schwein Waldemar

(Stimme: Axel Prahl)
Wer einen Freund wie Waldemar hat, hat wirklich Schwein gehabt. Denn er ist der perfekte Kumpel. Mit seiner Körperkraft setzt er sich gegen Bösewichte ein und verteidigt alles was ihm lieb ist. Seine einzige Schwäche: Erdbeer-Schoko-Sahnetorte und Süßigkeiten.

So leben Schweine

Da die meisten Schweinearten relativ unspezialisiert sind, konnten sie die unterschiedlichsten Lebensräume besiedeln. Man findet sie in Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika, Australien, in Steppen, Savannen, Wäldern, Sümpfen und sogar im Hochgebirge. Sie sind an unterschiedlichste klimatische Bedingungen angepasst. Essentiell für alle Schweinearten ist Wasser, da sie unbedingt die Möglichkeit zum Schlammbad haben müssen. 

Sie leben gesellig zu Paaren oder in größeren Gruppen, die aus mehreren Sauen mit ihren Frischlingen bestehen. Sie sind sehr wehrhaft und verteidigen ihre Jungtiere aggressiv gegen Raubtiere oder auch Menschen. Als Allesfresser ernähren sie sich sowohl von Wurzeln und Waldfrüchten, Grün- und Saftfutter als auch von tierischer Nahrung wie Insekten, kleineren Beutetieren oder Aas. 

 
© animals-digital.de

Johnny Mauser

(Ralf Schmitz)
Seine Größe hält Johnny Mauser vor den wildesten Abenteuern nicht ab. Er ist frech, vorwitzig jedoch stets charmant. Bei Johnny Mauser ist immer gute Laune angesagt. Und die ist absolut ansteckend. Sitzen die Freunde einmal in der Klemme, dann lässt er sich nicht entmutigen. Die schlaue Maus findet garantiert einen Ausweg.

So leben Mäuse

Die wilden Verwandten der Farbmäuse leben in Großfamilien, wobei jede Großfamilie ein eigenes Revier besitzt. Dieses wird durch Duftmarken markiert, um fremde Gruppen fernzuhalten, ein Verhalten, welches auch die domestizierten Farbmäuse zeigen. Betreten fremde Mäuse das Revier einer Familie, werden sie sofort angegriffen und vertrieben, wobei es zu heftigen Kämpfen kommen kann.

Mäuse sind überaus Intelligent und lassen sich mit etwas Geschick sogar Tricks beibringen .


© Royce DeGrie / iStockphoto​
 

Franz von Hahn

(Michael Kessler)
Als Gockel ist Franz richtig eitel und achtet auf sein glänzendes Fell und das der Kamm richtig sitzt. Doch allem voran ist er ein wahrer Freund. Er hält den Fahrradlenker wie kein anderer und steuert immer den richtigen Kurs an. Sein Herz gehört der schönen Marilyn, die Chefin im Hühnerstall.

So leben Hühner

Jeweils vier bis fünf Hennen und ein Hahn bilden die polygame Fortpflanzungsgemeinschaft. Der jeweilige Hahn bewacht und verteidigt ein Revier. Der Flug der Bankivahühner ist schnell und wendig; sie entkommen aber nicht selten Fressfeinden auch durch schnelles Weglaufen. Die Brut verrichtet die Henne in einer ausgescharrten Erdmulde mit wenig Polsterung auf durchschnittlich sieben Eiern. Die Glucken sind ausgezeichnete Mütter bis zur Auflösung des Familienverbandes. 


© Image courtesy of jiggoja at FreeDigitalPhotos.net​
 

Wildschwein Horst von Borst

Horst von Borst ist ein typischer Landstreicher. Er ist enorm redegewandt und wickelt so ziemlich jeden um den Finger. Mit seiner gespielten Hilflosigkeit nutzt er die Bewohner von Mullewapp schamlos aus und vertreibt sie schließlich von ihrem eigenen Hof. Dabei ist ihm jede Methode recht um an sein Ziel zu kommen.


So leben Wildschweine

Wildschweine sind die Vorfahren des Hausschweins, auch wenn sie ihren Verwandten in den Bauernhöfen gar nicht so ähnlich sehen. Sie haben ein borstiges Fell, dessen Tönung zwischen Graubraun und Schwarz liegt. Im Gegensatz zu den rosa Vierbeinern aus dem Stall haben die Wildschweine kein Ringelschwänzchen; der 15 bis 40 Zentimeter lange Schwanz ist stattdessen mit Fell bedeckt und hängt herunter.

Die Zähne der Tiere sind sehr imposant: Ihre unteren Eckzähne, die man "Hauer" nennt, sind säbelförmig nach oben gebogen und haben scharfe Spitzen. Bei den Männchen (Keiler) können sie bis zu 30 Zentimeter lang werden, die Weibchen haben kleinere.


© Thomas Brodmann / animals-digital.de

 
Fotos: 
Studiocanal
Mehr zum Thema