Humor

Klopf, Klopf! Wer ist da? Die lustige Reaktion eines Einsiedlerkrebses

Im Urlaub kann man immer wieder auf sie treffen – Einsiedlerkrebse. Um ihren weichen Hinterleib zu schützen, suchen sie unterschiedlichste Behausungen wie leere Schneckenhäuser oder ähnliches.
 
 
Hallo Einsiedlerkrebs © Screenshot/Youtube
Hallo? Wer ist da?
Wer klopft da?
Ganz vorsichtig und zart klopft ein Mensch an das Häuschen eines kleinen Einsiedlerkrebses. Anfangs völlig unbeeindruckt zeigt das Krabbeltier nur seine scharfen Scheren aus dem Ausgang der Muschel. Doch dann überwiegt die Neugier und er streckt vorsichtig und prüfend seine Augen heraus und sucht das Weite.
 
Einsiedlerkrebse besitzen einen sehr weichen Hinterleib, den sie vor Fressfeinden schützen müssen. Ihre Taktik: leere Schneckenhäuser in denen sie sich verbergen können. Im Laufe ihres Wachstums wird die Behausung zu eng und sie tauschen in bequemere und größere Gehäuse.
 
Achtung: Wildlebende Tiere müssen in ihrer natürlichen Umgebung bleiben und sollten in ihrem Handeln nicht gestört werden! Zu oft mussten Wildtiere unter den Einflüssen der Menschen leiden .
 
 

Sehen Sie auch

Meere und Ozeane. Ein geheimnisvolles Ökosystem ist bedroht

Fotos: 
fahdbinjumah
Mehr zum Thema