Haltung

Rauf auf der Beliebtheitsskala

Seit einigen Jahren haben sich die frechen Frettchen zu äußerst beliebten Haustieren entwickelt. Eine ganze Fangemeinde steht inzwischen hinter den quirligen Tieren. Die Anschaffung will jedoch gut überlegt sein.

Der lang ersehnte Urlaub naht. Jetzt stellt sich die Frage: Wie versorge ich meine Tiere während dieser Zeit? Am liebsten wären die abenteuerlustigen Racker natürlich mit von der Partie. Aber auch in diesem Fall gibt es einiges zu bedenken. weiter >

Ein Umzug bedeutet nicht nur für Sie Stress und Aufregung, sondern auch für Ihre Frettchen. Die quirligen Wirbelwinde sind zwar immer für ein Abenteuer zu haben, aber so ein Umzug will geplant werden. weiter >

Anzeige

Frettchen gibt es heute in vielen verschiedenen Farben, doch nur vier werden als Grundfarben anerkannt: Iltisfarben, Albino, Zimt- oder Siamfrettchen und Harlekin. Abweichungen von diesen Farben haben oft gesundheitliche Probleme. weiter >

„Mama, ich wünsche mir ein Frettchen!" Natürlich sind auch Kinder von den kleinen Kobolde begeistert. Als Geburtstagsgeschenk eignet sich ein Frettchen jedoch auf gar keinen Fall! weiter >

Die Entscheidung ist getroffen: Frettchen sollen ins Haus einziehen. Allerdings leben im Haushalt schon Hunde, Katzen, Nager oder Vögel. Oder ist das vielleicht gar kein Problem? Frettchen sind sehr gesellig, doch verstehen sie sich nicht mit jedermann. weiter >

Eine ausgewogene und artgerechte Ernährung ist die Basis für ein langes und gesundes Frettchen-Leben. Diese quirligen Gesellen sind Raubtiere und ernähren sich als solche hauptsächlich von Fleisch. Doch mit Katzenfutter ist es nicht getan. weiter >

Frettchen-Welpen sind unglaublich putzig, und sie aufwachsen zu sehen, ist ein besonderes Erlebnis. Bei vielen Liebhabern dieser Tiere wird deshalb irgendwann vielleicht der Wunsch nach einer eigenen kleinen Rasselbande aufkommen. weiter >

Frettchen stellen vor allem zwei Anforderungen an ihr Zuhause: jede Menge Platz und ganz viel Abwechslung. Sie wollen klettern, springen, schlafen, toben, raufen, kuscheln – und das geht nicht auf 60 cm². weiter >