Notfall & Erste Hilfe bei Kaninchen | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Notfall & Erste Hilfe bei Kaninchen

Eine Notfallapotheke kann keinen Tierarzt ersetzen. Dennoch sollten Sie für den absoluten Notfall gewappnet sein.
 
© D. Ersler / Fotolia
Kleinere gesundheitliche Probleme können Sie selbst behandeln, bis Ihr Tierarzt Sprechstunde hat. Warten Sie mit einem Tierarztbesuch aber niemals länger als 24 Stunden. Hat Ihr Kaninchen sichtbare Schmerzen, liegt apathisch auf der Seite oder atmet angestrengt, sollten Sie sofort einen tierärztlichen Notdienst aufsuchen!

Hitzschlag

Ein häufig vorkommender Notfall ist ein Hitzschlag . Kaninchen besitzen keine Schweißdrüsen und sind sehr hitzeempfindlich. Bei hohen Temperaturen und direkter Sonneneinstrahlung (z.B. einer Autofahrt, einem Auslauf ohne kühle Schattenplätze etc.) erleiden sie sehr schnell einen Hitzschlag. Können die Tiere der Hitze nicht ausweichen, reagieren sie zunächst apathisch. Die betroffenen Kaninchen haben eine flache, angestrengte Atmung.

Im weiteren Verlauf erleiden die Tiere einen Schock, der mit Krämpfen einhergehen kann. Als Erste-Hilfe-Maßnahme müssen die Kaninchen sofort an einen kühlen Ort gebracht werden. Dort können sie in feuchte, kühle Umschläge gewickelt werden. Durch einen Tierarzt erhalten die Tiere schnellstmöglich eine Sauerstoffzufuhr, eine Infusion und ein Breitbandantibiotikum.

Zwangsernährung

Kranke Kaninchen, die keine Nahrung mehr aufnehmen, müssen vorübergehend zwangsernährt werden. Hierfür kann z.B. Critical Care (ein pulverisiertes Futtermittel, das beim Tierarzt erhältlich ist) mit Wasser angerührt werden (siehe unten). Zum Verabreichen des Futterbreies wird eine 1-ml-Spritze (ohne Nadel) verwendet.

Das Kaninchen kann in Rückenlage auf dem Arm gehalten werden, während die Spritze von der Seite hinter die Zähne geschoben wird. Der Futterbrei wird langsam ins Maul gegeben. Trinkt Ihr krankes Kaninchen nicht selbstständig, muss ihm zusätzlich regelmäßig etwas Wasser oder eventuell Fencheltee eingeflößt werden.

Das gehört in Ihre Notfallapotheke:

Citical Care: Hierbei handelt es sich um ein Futtermittel, das bei der Zwangsernährung eingesetzt wird. Eine Zwangsernährung ist nötig, wenn die Tiere aufgrund einer Erkrankung oder nach einer Operation keine Nahrung mehr zu sich nehmen. Critical Care ist beim Tierarzt erhältlich. Zur Verabreichung wird z.B. 1 gestrichener Esslöffel Pulver mit 1,5 Esslöffel handwarmem Wasser vermischt. Ist der Futterbrei zu dickbreiig, können Sie handwarmes Wasser zumischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Bei einem etwa 2 kg schweren Kaninchen sollten etwa alle drei Stunden ca. 1 - 2 Esslöffel Futterbrei verabreicht werden.

Bird Bene Bac: Bird Bene Bac besteht aus lebenden, gefriergetrockneten Bakterienkulturen, die im gesunden Dickdarm vorkommen. Bei Futterumstellung, Durchfall oder Stress gerät die natürliche Darmflora durcheinander. Mit Hilfe von Bird Bene Bac kann versucht werden, den Darm wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Kaninchen bekommen davon bei akuten Durchfallbeschwerden 2 x täglich eine erbsengroße Menge, bei Futterumstellung oder Stress 1 x täglich eine linsengroße Menge. Bird Bene Bac ist nur beim Tierarzt erhältlich.

Sab Simplex: Bei Magen-/Darmproblemen (z.B. Blähungen) können einige Tropfen Sab Simplex verabreicht werden. Die Medikation erfolgt etwa 3 - 5 x täglich, wobei zwischen 0,4 - 1 ml mit der gleichen Menge Wasser vermischt werden. Sab Simplex wird auch in der Humanmedizin eingesetzt.

Rodikolan: Dieses Ergänzungsfuttermittel kann zur Unterstützung der Verdauungsvorgänge bei Magen-/Darmproblemen (z.B. Verstopfungen) direkt in das Maul oder über das Futter gegeben werden. Es enthält u.a. Lein- und Rapsöl sowie Extrakte verschiedener Heilpflanzen. Kaninchen erhalten 3 x täglich 7 – 10 Tropfen.

Notfallkarten

Das Notfallkarten-Set für Besitzer von Kleintieren, Vögeln, Fischen und Terrarientieren enthält kleine Stopp-Schilder, die Sie auf Kartons aufziehen, mit Folie überziehen und an der Wohnungstüre anbringen können. Falls Ihnen etwas zustoßen oder ein Brand in Ihrer Wohnung ausbrechen sollte, wissen Helfer gleich, dass es in Ihrem Heim Tiere zu retten gibt. Außerdem enthalten ist eine Notfallkarte, die Sie in Ihrem Portemonnaie oder Ihrer Brieftasche aufbewahren können. Sie brauchen sie einfach nur ausschneiden, an der Bruchstelle knicken, zusammenkleben und ausfüllen. Sollten Sie verunglücken oder bewusstlos zusammenbrechen, wird die Karte sicherlich gefunden, und Ihr Tier bleibt nicht unversorgt zurück.

Sie können unser Sicherheits-Set mit gedruckten Notfallkarten für die Brieftasche auch gegen einen frankierten DIN-A4-Rückumschlag (1,44 Euro) und eine Schutzgebühr von fünf Euro anfordern bei:

EIN HERZ FÜR TIERE
Kennwort: Notfallkarten Kleintiere
Postfach 400529
80705 München

Sie können sich das Notfallkarten-Set auch bequem als PDF herunterladen:
PDF jetzt herunterladen


(Kathrin Aretz)

Das könnte Sie auch interessieren

Weiterführende Links

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren