Frischfutter für Ratten

Zur gesunden Ernährung Ihrer Ratten zählt auch Frischfutter. Verfüttern Sie daher jeden Tag kleine Mengen Obst und Gemüse.
 
© Oleg Kozlov / Fotolia
Auf dem täglichen Speiseplan Ihrer Farbratten sollten auch Obst und Gemüse stehen. Grünfutter ist eine vitaminreiche Kost und sorgt für die nötige Abwechslung. Geben Sie das Frischfutter etwa einmal am Tag und in solchen Mengen, dass es schnell verzehrt wird und nicht gammelt. Verfüttern Sie Ihren Tieren am besten nur kleine Portionen und achten Sie darauf, dass sie das Frischfutter nicht bunkern. Um Futterneid zu vermeiden, sollten Sie das Obst und Gemüse klein schneiden und im Käfig bzw. auf mehrere Futternäpfe verteilen.

Falls die dominanteren Tiere den schwächeren trotzdem alles wegfressen, können Sie sie ggf. getrennt füttern. Wichtig ist außerdem, dass das Frischfutter vor dem Verfüttern gründlich abgewaschen wird. Um die Pestizidbelastung möglichst gering zu halten, ist es sinnvoll, möglichst Obst und Gemüse der Saison und solches aus Bioanbau zu verfüttern.

Geeignetes Obst & Gemüse A
  • Apfel
B
  • Banane
  • Birne
  • Blumenkohl (am besten gekocht)
  • Broccoli (am besten gekocht)
  • Brombeeren
C
  • Chicoree
E
  • Eisbergsalat
  • Endiviensalat
  • Erbsen (gekocht)
  • Erdbeeren
F
  • Feldsalat
  • Fenchel
H
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
J
  • Johannisbeeren
K
  • Kiwi
  • Kohlrabi (am besten gekocht)
  • Kopfsalat
  • Kürbis
L
  • Löwenzahn (in kleinen Mengen)
M
  • Mais
  • Melone
  • Möhre
P
  • Paprika
R
  • Rote Beete
S
  • Salatgurke
  • Sellerie
  • Stachelbeeren
  • Spinat
T
  • Tomate (ohne Grün)
W
  • Weintrauben (ohne Kerne)
Z
  • Zucchini
Achtung: Salate bitte nur in geringen Mengen und möglichst in der Saison verfüttern, da sie i.d.R. stark nitrathaltig sind und in großen Mengen zu Verdauungsbeschwerden führen können. Steinobst (Kirschen, Pfirsiche etc.) sollte nur selten oder gar nicht angeboten werden. Absolut nicht geeignet sind: Aubergine, Avocado, Hülsenfrüchte (Linsen und Bohnen), rohe Kartoffeln, zahlreiche Kohlarten (Weißkohl, Rotkohl, Rosenkohl etc.), Papaya, Radieschen, Rettich, Rhabarber und Zwiebelgewächse (Schnittlauch, Porree, Knoblauch und Zwiebeln). (Kathrin Aretz)

  Haltung :
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren