Augenerkrankungen bei Pferden

Akute Verletzungen und Veränderungen des Auges sind immer Notfälle, die durch einen Tierarzt abgeklärt werden müssen.
 
© Sabine Heüveldop
Hat der Tierarzt festgestellt, dass keine ernsthafte Schädigung vorliegt, können Überempfindlichkeiten und leichte Augenleiden auch durch den Pferdebesitzer mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Außerdem ist es möglich, das Fortschreiten von Erkrankungen aufzuhalten oder zumindest die Erkrankung deutlich zu lindern. Leichte Verletzungen des Auges, allergische Reaktionen auf Pollen und Gräser oder Infektionskrankheiten sind mögliche Ursachen für Entzündungen der Augen und der Bindehaut. Dabei können folgende Symptome  auftreten: Rötung der Bindehaut, Schwellung der Augenlider, vermehrter Tränenfluss oder Lichtempfindlichkeit und Graufärbung der Hornhaut. Hinter jedem dieser Symptome können aber auch ernste und akute Erkrankungen stehen. Darum ist, wie gesagt, eine Abklärung duch den Tierarzt erforderlich. (Sabine Heüveldop)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren