Steckbrief: Connemara Pony

Hier erfahren Sie alles über Herkunft, Charakter und Eignung der Pfererasse Connemara Pony.
 
© Michael Steden / iStockphoto
Connemara Ponys sind echte Allrounder.

Steckbrief

  • Größe: ca. 130 – 148 cm Stockmaß
  • Herkunft: Irland
  • Farbe: Alle Farben außer Schecken, überwiegend Schimmel
  • Charakteristik: Vielseitiges Sportpony
  • Eignung: Reit- und Fahrpony
  • Verwendung: Alle Sparten Sport und Freizeit

Aussehen

Das Connemara Pony steht im Rechteckformat und ist kräftig, aber nicht unelegant. Das Gesicht ist hübsch, der Hals gut getragen und die Sattellage mit einem kräftigen Widerrist gut ausgeprägt bei einer langen und schrägen Schulter. Das Fundament ist trocken, die Gelenke sind kräftig und gut ausgeprägt. Farblich dominiert die Schimmelfarbe, die früher häufig anzutreffenden Falben sind heute selten zu finden.

Charakter

Bei allem durchaus vorhandenen Temperament sind Connemara Ponys doch nervenstark und freundlich. Auch weisen sie ponytypisch viel Intelligenz auf. So sind sie sowohl zuverlässig im Gelände als auch leistungsstark im Springparcours oder bei der Jagd. Mutig und ehrlich gehen sie mit ihrem Reiter durch dick und dünn. Geduldig tragen sie in ihrer Heimat auch Reitanfänger durch die Landschaft.

Bewegung

Die Bewegungen des Connemara Ponys sind nicht spektakulär, doch ausgesprochen taktrein, aktiv und raumgreifend ohne übermäßige Knieaktion. Beheimatet in einer ausgesprochen rauen Landschaft, haben diese Ponys eine große Trittsicherheit entwickelt. Besonders erwähnenswert ist das große Springtalent dieser Rasse, dass sie sowohl im Geländekurs als auch im Springparcours zu idealen Partnern macht.

Herkunft

Im Westen der irischen Insel liegt Connemara, dass bei der Namensgebung Pate stand – eine äußerst unwirtliche Gegend. Hier ist das Futterangebot knapp und der Boden uneben und steinig. Im Laufe der Zuchtgeschichte wurden die hier lebenden einheimischen Ponys unter anderem durch iberische Pferde (=> P.R.E.) beeinflusst, doch auch englische und arabische Vollblüter (=> Englisches Vollblut, Araber) spielten eine Rolle. Lange Zeit lebten die Tiere halbwild in der rauen Landschaft, wurden aber auch für die Arbeit in der Landwirtschaft eingesetzt.

Eignung

Connemara Ponys sind echte Allrounder. Mit ihrer Größe sind sie sowohl für Kinder als auch für nicht zu große und schwere Erwachsene hervorragend geeignet. Welcher Sparte des Reitsports man sich auch immer zuwenden möchte – mit einem Connemara ist man eigentlich immer gut bedient. Doch wirklich herausragend geeignet sind Connemara Ponys für das Springen und Geländereiten.

Haltung

Ihre Herkunft hat diese Ponys geprägt: Robust und anspruchslos mussten sie sein, um den harten Bedingungen ihrer Heimat an der Atlantikküste zu trotzen. So sind sie selbstverständlich problemlos im Offenstall zu halten, auch wenn ein Witterungsschutz trotz allem notwendig ist. Das Futterangebot sollte ausgewogen und nicht zu üppig sein. Wichtig ist wie immer ausreichend freie Bewegung und die Gesellschaft von Artgenossen.
=> Artgerechte Haltung

Hätten Sie’s gewusst?

Vor Connemaras Küsten gingen im späten 16. Jahrhundert einige Schiffe der berühmten spanischen Armada unter. Der Legende nach konnten spanische Pferde an Land schwimmen und brachten so den andalusischen Einschlag mit. Allerdings fanden iberische Pferde wohl auch auf normalen Wegen nach Connemara.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren