Abzeichen im Voltigieren | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Abzeichen im Voltigieren

Das Voltigieren begeistert vor allem Kinder und Jugendliche, heute wie eh und je. Das Gruppenerlebnis, der Kontakt zum Pferd und eine besondere Ästhetik zeichnen diesen Sport aus.
 
Voltigieren: Das ist Turnen zu Pferde, bis hin zu beeindruckender Akrobatik. Das Voltigieren wird nicht nur in kleinem Rahmen, sondern auch als anspruchsvoller Leistungssport betrieben. Einerseits dient es oft dazu, Kinder ans Pferd heranzuführen, die später in den Reitsport wechseln, doch präsentiert es sich andererseits als eigenständiger, unbedingt ernst zu nehmender Sport.

Welche Voltigierabzeichen gibt es?
Voraussetzung für den Erwerb eines Voltigierabzeichens ist der Basispass Pferdekunde. Anschließend können in Folge die Voltigierabzeichen Kl. IV, Kl. III, Kl. II und Kl. I abgelegt werden. Das Voltigierabzeichen in Gold wird nur aufgrund von Turniererfolgen verliehen. Drei Monate nach dem Erlangen des kleinen Voltigierabzeichens kann die Prüfung zum bronzenen Voltigierabzeichen Kl. III abgelegt werden. Die folgenden Abzeichen können jeweils zwölf Monate nach der letzten Prüfung erworben werden.

Theorie
In der theoretischen Prüfung geht es einerseits um allgemeine Pferdekunde. Dazu gehört der richtige Umgang, Fütterung, Pflege, Ausrüstung und Haltung. Das Tierschutzgesetz spielt eine Rolle, ebenso wie Sport-Organisation und Turnieranforderungen. Darüber hinaus steht natürlich die Voltigierlehre im Mittelpunkt dieses Prüfungsteils. Ab dem Abzeichen Kl. II werden auch Longier-Kenntnisse verlangt (=> Longierabzeichen). Generell wird die Theorie mit steigender Klasse immer anspruchsvoller. So werden beim Voltigierabzeichen Kl. I auch Grundkenntnisse der Veterinärkunde und vertieftes Wissen in der Voltigierlehre abgefragt.

Praxis
Einsteiger beginnen beim Voltigieren zunächst ganz langsam im Schritt. Bei den Voltigierabzeichen geht es jedoch von Beginn an etwas rasanter zur Sache. So werden im praktischen Prüfungsteil Pflichtübungen auf dem galoppierenden Pferd mit je nach Klasse des Abzeichens steigendem Schwierigkeitsgrad verlangt. Zum kleinen Voltigierabzeichen Kl. IV gehört eine A-Pflicht, zum Abzeichen Kl. III eine L-Pflicht, beim Voltigierabzeichen Kl. II wird eine M-Pflicht verlangt und für die Klasse I braucht es ebenfalls eine M-Pflicht. Während für die Klasse II jedoch eine Durschnittsnote von 6,5 ausreicht, wird für das Voltigierabzeichen Klasse I eine Durchschnittsnote von 8,0 verlangt. Zu den Pflichtübungen gehören der Grundsitz, die Fahne, die Flanke, die Mühle, die Schere und das Stehen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren