Wasserbedarf und Trinkverhalten bei Vögeln | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Wasserbedarf und Trinkverhalten bei Vögeln

Geben Sie Ihrem Vogel pro Tag fünf Tropfen ins Trinkwasser." Diese Anweisung erhalten Besitzer, wenn ihr Vogel Medikamente bekommt. Doch fünf Tropfen auf wie viel Wasser? Das wiederum hängt vom Trinkverhalten des Vogels ab.
 
© Foto: Martina Berg / Fotolia
Foto: Martina Berg / Fotolia
An der Universität Hannover haben Petra Wolf und Josef Kamphues deshalb das Trinkverhalten verschiedener Ziervögel untersucht. Für Tierärzte und Vogelhalter ist das wichtig, weil viele Medikamente für Vögel über das Trinkwasser verabreicht werden. Nur wenn der Tierarzt weiß, wie viel der Vogel trinkt, kann er ein Medikament richtig dosieren.

Wie viel Wasser braucht der Vogel?

Allerdings wird der Wasserbedarf des Vogels von vielen Faktoren bestimmt. Der „Durst“ eines Vogels hängt von seiner Art, seinem Alter, der Haltung und dem Futter ab. Vögel, die aus trockenen Regionen stammen, brauchen weniger Wasser als Vögel, die aus den Tropen kommen. Den größten Durst haben Jungvögel in den ersten vier Tagen nach dem Schlupf.

Obst und Gemüse enthalten viel Flüssigkeit

Ein weiterer Faktor ist das Futter. So enthalten Obst, Salat oder Gemüse viel Wasser und der Vogel kann einen großen Teil seines Flüssigkeitsbedarfs aus diesem Frischfutter decken. Auch die Zusammensetzung des Futters spielt eine Rolle. Fette Sämereien sind in der Regel auch proteinreich. Nimmt der Vogel viel Protein auf, muss er auch viel trinken. Denn die Rückstände aus dem Proteinstoffwechsel (z.B. Harnsäure) müssen über die Nieren mit viel Flüssigkeit ausgeschwemmt werden.

Hitze macht durstig!

Aus eigener Erfahrung wissen wir: Hitze macht Durst. Vögeln geht es nicht anders: bei steigenden Temperaturen brauchen sie mehr Wasser. Außerdem steigern Bewegung und die Gesellschaft anderer Vögel die Wasseraufnahme. Zusätze von Medikamenten oder Vitaminen und Mineralien im Wasser können den Vögeln allerdings den Durst verleiden. Daher ist es besonders wichtig herauszufinden, wie viel die eigenen Vögel normalerweise trinken.

Machen Sie doch den Test: Stellen Sie Ihren Vögeln jeden Tag eine ganz bestimmte Menge an Wasser zur Verfügung. Nach 24 Stunden messen Sie nach, wie viel Wasser die Tiere übrig gelassen haben. Wenn Sie diesen Rest von der ursprünglichen Wassermenge abziehen, wissen Sie, wie viel Ihre Vögel getrunken haben.

Führen Sie doch ein Vogeltagebuch

Da der Wasserbedarf von Tag zu Tag schwanken kann, führen Sie Ihre „Versuchsreihe“ über einen längeren Zeitraum, am besten einen Monat, durch. Täglich notieren Sie sich die Ergebnisse. Am Ende des Monats können Sie so den durchschnittlichen Wasserverbrauch ermitteln. Wenn Sie außerdem ein richtiges Vogeltagebuch führen, indem Sie auch Art und Menge des Futters, Freiflugzeiten und Temperaturen festhalten, wissen Sie auch ganz genau, wann der Durst Ihrer Vögel besonders groß oder klein ist. Nur so kann man später feststellen, ob die Tiere tatsächlich weniger Wasser zu sich nehmen, wenn es mit einem Medikament oder einem anderen Zusatz gemischt wurde.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren