Knabbern an Möbeln und Sachen fressen | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Knabbern an Möbeln und Sachen fressen

Manche unserer Ziervögel, allen voran Sittiche und Papageien, sind wahre Meister im Bauen von Nisthöhlen. Deshalb macht ihr Nagetrieb auch nicht vor Möbeln halt.
 
Wir Liebhaber können nicht begreifen, dass der Nymphensittich an unseren wertvollen Möbeln die Schnitzereien und Intarsien zerbeißt. Oft helfen Möbelpolituren, die von den Vögeln wegen ihres unangenehmen Geruchs gemieden werden. Mit ihm böse zu sein und ihn zur Strafe in den Käfig zu sperren, hilft jedenfalls nichts. Er braucht eine große Voliere mit vielen Zweigen.

Kletterbaum oder Holzpolitur

Wenn weder auf das gepflegte Aussehen der Möbel noch auf die Vögel im gleichen Raum verzichtet werden kann, dann ist die einzige Alternative ein großer Kletterbaum, der möglichst viele Zweige mit Rinde haben und vierteljährlich gegen einen frischen ausgetauscht werden sollte. Vögel mögen keine Holzpolituren. Ihnen gefällt weder der Geruch noch der Geschmack dieser Mittel. Dabei sind sie die meisten nicht giftig für die Vögel. Es bliebe zu erproben, ob die gefiederten Holzfreunde sich fortan mit dem Benagen ihres neuen Kletterbaums begnügen würden.

Giftige Pflanzen 

Es sind natürlich viele Pflanzen, besonders weichblättrige, denen die Vögel gerne mal einen Besuch abstatten, um daran zu knabbern. Giftige Pflanzen müssen aus dem Raum heraus, wenn die Vögel frei im Zimmer herumfliegen. Doch auch einige Zierpflanzen wie Feilchen oder Nelken, die wir für völlig harmlos halten, können dem Vogel schaden und zu schweren Erkrankungen führen, wenn er daran pickt.

Blumendünger 

Manche unserer Vögel stürzen sich geradezu auf die Erde in den Blumentöpfen, sobald sie sich in der Wohnung frei bewegen können. Das zeigt uns den Wert der Erde, den sie auf das Verdauungssystem der Vögel haben kann. Darum sollten wir einen kleinen Napf mit frischer „ungedüngter“ Erde in ihren Käfig stellen. An manchen Bestandteilen der Blumendünger könnten die Vögel Schaden nehmen, und sei es auch nur wegen der Aufnahme von zu vielen Stickstoff-Verbindungen oder Phosphaten. Um dies zu verhindern, sollten auf den Topfrändern Gitter befestigt werden, und zwar so, dass die Vögel nicht an die Erde kommen können. Dann steht dem notwendigen Düngen der Pflanzen nichts im Wege.

Fremdkörper 

Blei aus den Beschwerer-Schnüren für Gardinen-, Cadmium aus kleinen Knöpfen und vieles andere kann Gesundheitsschäden verursachen oder sogar zum Tod des Vogels führen. Es gibt unzähligen kleine Gegenstände, die von den Vögeln zum Spielen gefunden und vielleicht geschluckt werden. Oft finden wir sie erst wieder, wenn der Vogel vom Tierarzt geröntgt wurde. Deshalb ist es wichtig, nichts herumliegen zu lassen, was die Vögel als Nahrung angesehen könnten. (Horst Bielfeld)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren