Steckbrief Sumpfmeise | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin
Wissen

Steckbrief Sumpfmeise

Die Paare der Sumpfmeise bleiben viele Jahre zusammen. Erfahren Sie im Steckbrief Details zu Fortpflanzung, Entwicklung, Lebensweise, Verhalten, Kommunikation und Ernährung der Sumpfmeise.
 
Steckbrief Sumpfmeise © Pixabay: Oldiefan (CC0 Public Domain)
Trotz ihres Namens ist die Sumpfmeise nicht in Sümpfen zu finden, sondern bevorzugt feuchte Wälder und Parks

Steckbrief

  • Körperlänge: 12 cm
  • Gewicht: 9 - 12 g
  • Lebenserwartung: 11 Jahre
  • Verbreitung:  Mitteleuropa und Ostasien
  • Lebensraum: feuchte Gebiete, Laub- und Mischwälder
  • Artbestand: Nicht gefährdet

Systematik

  • Klasse: Vögel
  • Ordnung: Sperlingsvögel
  • Familie: Meisen
  • Gattung: Poecile
  • Art: Sumpfmeise

Aussehen

Die Sumpfmeise oder auch Nonnenmeise genannt ist eine kleine, unscheinbare Meise. Ihr Rückengefieder ist graubraun. Ihr Bauch weiß. Die Kopfplatte, der Nacken und das Kinnfeld der Sumpfmeise sind schwarz. Die Füße rosa und der Schnabel grau.

Fortpflanzung und Entwicklung

Mitte April beginnt das Weibchen mit dem Nestbau. Dabei werden Spechthöhlen oder bereits vorhandene Nistkästen gerne genommen. Zuerst trägt die Nonnenmeise viel Moos in die Höhle. Anschließend wird sie mit Tierhaaren und Federn gepolstert. Nach fünf bis acht Tagen ist der Nestbau abgeschlossen. Das Weibchen bebrütet das Gelege, welches aus sechs bis zehn Eiern besteht. Während der Brutzeit wird es vom Männchen mit Nahrung versorgt. Nach zwölf bis 15 Tagen schlüpfen die Jungen. Sie bleiben 17 bis 20 Tage im Nest und werden von den Eltern mit Nahrung versorgt. Nach dem Verlassen des Nestes werden die Jungvögel noch eine Woche von den Altvögeln betreut. Bis zum Herbst bleibt die Familie zusammen.

Lebensweise und Verhalten

Trotz ihres Namens ist die Sumpfmeise nicht in Sümpfen zu finden, sondern bevorzugt feuchte Wälder und Parks. Sie ist ein Standvogel und kann Kälteperioden überwintern. Die Jungvögel der Nonnenmeise halten sich, im Gegensatz zu anderen Vögeln, länger bei der Familie auf. Gemeinsam fliegen sie über das Land. Erst im Herbst kehrt das Brutpaar allein zum Brutplatz zurück.

Ernährung

Im Sommer besteht die Nahrung der Sumpfmeise aus kleinen Insekten und Spinnentieren. Im Winter kommen fettreiche Sämereien dazu.

Hätten Sie’s gewusst?

Die Paare der Sumpfmeise bleiben viele Jahre zusammen. Den Winter verbringen sie in Schlupfwinkeln.
Fotos: 
Pixabay: Oldiefan (CC0 Public Domain)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren