Steckbrief: Weiße Deutsche Edelziege

Erfahren Sie hier alles über Herkunft, Aussehen und Nutzung der Weißen Deutschen Edelziege.
 
© H. Sambraus
Eine Weiße Deutsche Edelziege.

Steckbrief

  • Herkunft: Deutschland
  • Größe: 80- 90 cm (Bock) bzw. 70- 80 cm (Geiß)
  • Gewicht: 70- 80 kg (Bock) bzw. 60- 70 kg (Geiß)
  • Farbe: Weiß
  • Nutzung: Milch, Fleisch, Häute

Herkunft

Weiße Ziegen hat es bereits seit Jahrhunderten gegeben, bevor zu Beginn des 19. Jahrhunderts die gezielte Zucht reinweißer Ziegenrassen mit guter Milchleistung betrieben wurde. Zur Veredelung wurden Saanenziegen aus der Schweiz eingekreuzt. 1928 wurden in Deutschland unter dem Namen Weiße Deutsche Edelziege alle weißen Ziegenschläge zu einer Rasse zusammengefasst. Mittlerweile wird die Rasse in vielen Ländern der Welt für leistungssteigernde Kreuzungszuchten oder auch in Reinzucht gehalten.

Aussehen

Diese große, kräftig gebaute Ziege hat kurzes, reinweißes Fell, bei dem gelegentlich Pigmentflecke an Nase, Ohren und Euter vorkommen. Bei Böcken kann die Behaarung an Rücken und Hals länger sein. Es gibt behornte und hornlose Individuen.

Nutzung

Die frühreifen und futterdankbaren Edelziegen können bereits mit sieben bis neun Monaten zur Zucht zugelassen werden, so dass sie im Alter von 15 Monaten erstmalig ablammen. Meist werden zwei Zicklein geboren. Die Jahresmilchmenge liegt im Durchschnitt bei 900 Kilogram. Es sind Spitzenleistungen bis 2.000 Kilogramm möglich. Der Fettgehalt ist mit 3,5 hoch. Auch das Fleisch und die Häute der Edelziege werden genutzt.

Zuchtverein

Bundesverband Deutscher Ziegenzüchter e.V.

Hätten Sie's gewusst?

Das Wort „Ziege“ leitet sich vom germanischen „tig“ oder auch „tik“ her, was soviel bedeutet wie „kleines Tier“. 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren