Spiel- und Wohlfühltipps für Kaninchen

Geistige und körperliche Anregungen halten Ihre Langohren gesund und fit. Fördern Sie die Fitness Ihrer Kaninchen mit tiergerechtem Spielzeug und sinnvoller Beschäftigung.
 
© Foto: Thomas Brodmann / animals-digital.de
Foto: Thomas Brodmann / animals-digital.de
Zum natürlichen Verhaltensrepertoire von Kaninchen gehören u.a. Springen, Laufen, Graben/Scharren, Knabbern und Verstecken. Diesen Beschäftigungen sollten die Hasenartigen auch in der Heimtierhaltung weitestgehend nachkommen können. Sowohl das Gehege als auch der Auslauf kann so gestaltet werden, dass die Tiere ihr natürliches Verhalten so gut wie möglich ausleben können. Bieten Sie Ihren Langohren verschiedene höhlenartige Verstecke wie z.B. Häuser und Tunnel aus Holz, Kork, Pappe und Stoff an.

Kaninchen lieben auch erhöhte Sitzgelegenheiten (z.B. Häuser und Tunnel mit Flachdach). Fürs Wohlbefinden können außerdem Schlafplätze komfortabel gestaltet werden, indem sie mit alten Decken, Bettlaken, Handtüchern und Flickenteppichen ausgepolstert werden. Handtücher und Decken benutzen die Tiere auch gerne um darin zu scharren. Noch besser sind Buddelkisten mit Sand oder Erde. Alternativ kann eine Plastikkiste mit Papierschnipseln oder Stroh gefüllt werden.

Futter als Beschäftigung

Die Knabberleidenschaft Ihrer Langohren können Sie mit Hilfe von geeignetem Nagematerial befriedigen. Sehr beliebt sind Äste von ungespritzten Obstbäumen und -sträuchern wie z.B. Apfel- und Birnenbaum sowie Heidelbeer- und Johannisbeerbusch. Die Blätter werden frisch und getrocknet gefressen und leisten einen guten Beitrag zur gesunden Ernährung. Ebenfalls geeignet sind unbehandelte Weidenkörbe und –ringe sowie Stroh-/Heunester und -matten.

Auch Pappkartons und -rollen dürfen von den Tieren angeknabbert werden. Um die Tiere noch mehr fordern, können Sie Futter wie Heu oder Möhren in den Papprollen verstecken. Wird Heu in die Rollen gesteckt, können vorher kleine Löcher in die Pappe geschnitten werden. Ihre Kaninchen zupfen das Heu aus den Löchern und sind einige Zeit sinnvoll beschäftigt.

Clickertraining

Eine weitere Möglichkeit Kaninchen spielerisch zu fordern, ist das Clickertraining. Mit Hilfe der Clickermethode lernen die Tiere kleine Tricks wie über Hindernisse zu springen, Männchenmachen und Apportieren. Als Grundmittel benötigen Sie einen Clicker (Knackfrosch) und einige Leckerli (z.B. kleine Möhren- oder Apfelstücke). Im ersten Schritt verteilen Sie die Leckerbissen auf eine kleine Fläche des Freilaufs. Läuft Ihr Kaninchen zu den Leckerbissen, wird dieses erwünschte Verhalten mit einem Klicken belohnt.

Das Geräusch des Clickers soll das Leckerli ankündigen. Klicken Sie weder vor noch nach dem erwünschten Verhalten, sondern immer währenddessen. Nach jedem Klick muss sofort die Belohnung (in Form eines Leckerchens) erfolgen. Möchten Sie Ihrem Langohr etwas Bestimmtes beibringen, wie z.B. über Hindernisse zu springen oder die Toilette zu benutzen, sollten Sie die Aufgabe in Unterziele gliedern. Die Tiere werden auf diese Weise in kleinen Schritten an die Übung bzw. das erwünschte Verhalten herangeführt.

Erst wenn eine Aufgabe erfolgreich gelöst wird, beginnen Sie mit der nächsten Schwierigkeitsstufe. Das Clickertraining ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn Ihre Kaninchen Spaß an der Sache haben und weder verängstigt sind noch überfordert werden. (Kathrin Aretz)

Das könnte Sie auch interessieren

Weiterführende Links

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren