Frischfutter für Kaninchen: Gemüse, Obst und Kräuter

Frischfutter ist für Kaninchen wesentlicher Bestandteil der gesunden Ernährung. Gemüse, Obst und Kräuter sollten daher auf dem Futterplan von Kaninchen einen festen Platz haben. Wir klären auf, worauf beim Verfüttern von Frischfutter zu achten ist, und geben Ihnen Hilfestellung mit Listen für Gemüse, Obst und Kräuter, die für Kaninchen gut verträglich sind.
 
Frischfutter für Kaninchen: Gemüse, Kräuter, Obst © shutterstock.com / Volodymyr Tverdokhlib
Testen Sie vorsichtig, welches Frischfutter Ihre Kaninchen mögen und vertragen.
Frischfutter für Kaninchen wie Gemüse, Obst und Kräuter, gehören auf den täglichen Futterplan der Langohren. Um sicherzugehen, dass Ihre Kaninchen das Frischfutter auch gut vertragen, haben wir ein paar grundlegende Tipps für Sie.

Kaninchen mit Frischfutter füttern: was dabei zu beachten ist
  • Reichen Sie Ihren Kaninchen das Frischfutter mehrmals täglich, aber dafür in kleineren Mengen.
  • Testen Sie vorsichtig, welche Frischfutter-Sorten Ihre Kaninchen mögen und gut vertragen.
  • Vermeiden Sie schnelle Futterumstellungen. Sie können zu Magen-Darm-Problemen führen.
  • Gewöhnen Sie Ihre Langohren stets langsam an neue (Frisch-)Futtersorten
  • Erhöhen Sie auch die Mengen nur Schritt für Schritt.
  • Verfüttern Sie nur Obst und Gemüse der Saison bzw. solches aus Bio-Anbau, da es weniger schadstoffbelastet ist.
Wenn Sie die genannten Tipps befolgen und Ihre Kaninchen ausschließlich mit gut verträglichen Frischfutter-Sorten füttern, sorgen Sie bei Ihren Kaninchen für Wohlbefinden und Gesundheit. Als Hilfestellung haben wir für Sie Listen mit Obst, Gemüse und Kräutern, die Kaninchen gut vertragen, zusammengestellt.


Welches Gemüse für Kaninchen?

Vor allem in Wintermonaten ist Gemüse für Kaninchen eine wertvolle Alternative zu frischen Wiesenkräutern- und Pflanzen. Achten Sie drauf, dass Sie möglichst blattreich füttern. Denn das Knabbern an Blättern fördert den Zahnabrieb und die Zahngesundheit von Kaninchen . Als Faustregel gilt: Gemüse sollte bei Kaninchen etwa ein Viertel der täglichen Futterration einnehmen.

Gemüse als Frischfutter für Kaninchen
Vor allem im Winter ist Gemüse eine gute Alternative zu frischen Wiesenkräutern. © shutterstock.com / Pixel-Shot

Orientieren Sie sich bei der Zusammenstellung des Futterplans an folgender Liste mit Gemüse, die Kaninchen gut vertragen.
 

Gemüse-Liste für Kaninchen

  • Blattspinat (hoher Oxalsäuregehalt, nur in guter Mischung mit anderem Gemüse und Wiesenkräutern verfüttern)
  • Broccoli 
  • Chicoree
  • Chinakohl 
  • Eisbergsalat
  • Endiviensalat
  • Fenchel
  • Feldsalat 
  • Grünkohl 
  • Kohlrabi mit Blättern 
  • Paprika
  • Radieschen mit Blättern
  • Rote Beete (in kleinen Mengen)
  • Ruccola 
  • Salatgurke (in kleinen Mengen)
  • Sellerie mit Blättern
  • Topinambur
Beachten Sie: Kohlsorten haben eine blähende Wirkung und sollten stets vorsichtig verfüttert werden. Zwiebelgewächse und Avocado sollten Sie unbedingt meiden, Sie können Ihre Kaninchen damit im schlimmsten Fall vergiften. Scharfes Gemüse und Knollen wie Ingwer, Chili und Knoblauch sollten Sie ebenfalls meiden.
 

Welche Kräuter für Kaninchen?

Für Kaninchen sind Kräuter und Wiesengrün essentieller Bestandteil der artgerechten Ernährung . Zudem haben viele Kräuter auch auf Kaninchen eine heilende Wirkung bei Erkrankungen und können die Genesung unterstützen. Sie ersetzen aber keinesfalls den Besuch beim Tierarzt!

Kräuter als Frischfutter für Kaninchen
Kräuter sollten Sie nur in kleinen Mengen verfüttern. © shutterstock.com / Elizabett
 
Fast alle Kräuter sind sehr kalziumhaltig. Kräuter eignen sich für Kaninchen daher nur in kleinen Mengen und sollten nicht zu oft verfüttert werden. Wir haben für Sie eine Liste mit Kräutern, die für Kaninchen gut verträglich sind, zusammengestellt.
 

Kräuter-Liste für Kaninchen

  • Basilikum
  • Borretsch
  • Breitwegerich
  • Brennnessel (auch getrocknet)
  • Brunnenkresse
  • Dill 
  • Gänsefuß
  • Gartenkresse
  • Gras
  • Huflattich 
  • Kamille (auch getrocknet)
  • Kerbel
  • Koriander
  • Liebstöckel
  • Löwenzahn (auch getrocknet)
  • Luzerne (auch getrocknet) 
  • Majoran
  • Malve
  • Melde
  • Melisse
  • Petersilie (Wurzel und Blätter; nicht für trächtige Kaninchen, da Frühgeburt ausgelöst werden kann)
  • Pfefferminze 
  • Ringelblumen
  • Salbei
  • Schafgarbe
  • Sonnenblumen (Blüten und Blätter)
  • Spitzwegerich 
  • Thymian
Beachten Sie: Alle Gewürzkräuter (z.B. Petersilie, Dill und Borretsch) und Heilpflanzen (Pfefferminze, Kamille, Salbei etc.) sollten nur in kleinen Mengen und nur hin und wieder gegeben werden. Kalziumhaltige Kräuter sollten auch nicht zusammen mit oxalhaltigem Gemüse gefüttert werden (wie z. B. Spinat), da dies zu Harngries oder Blasensteinen führen kann. Einige Kräuter wie beispielsweise Petersilie können insbesondere für trächtige Weibchen problematisch sein.


Welches Obst für Kaninchen?

Obst ist für Kaninchen ein sehr willkommenes Futter und wird gern gefressen. Aufgrund des hohen Zuckergehalts sollten Sie Ihren Kaninchen Obst aber nur in Maßen reichen. Als Faustregel gilt: Obst sollte bei Kaninchen maximal ein Viertel der täglichen Futterration einnehmen.

Obst als Frischfutter für Kaninchen
Aufgrund des hohen Zuckergehalts sollten Sie Obst nur in Maßen verfüttern. © shutterstock / Oleksandr Lytvynenko

Orientieren Sie sich bei der Zusammenstellung des Futterplans an folgender Liste mit Obst, das für Kaninchen gut verträglich ist.
 

Obst-Liste für Kaninchen

  • Apfel
  • Ananas 
  • Banane
  • Birne
  • Brombeeren
  • Erdbeeren 
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren 
Beachten Sie: Obst wird am besten in kleineren Mengen angeboten. Viele exotische Obstsorten wie Mango, Papaya und Litschi sind nicht verträglich für Kaninchen.
 

Wer gern gärtnert, kann Frischfutter für Kaninchen selbst anbauen . Dazu braucht es keinen großen Garten. Frischfutter, v.a. Küchen- und Wildkräuter lassen sich ganz einfach auf dem Balkon oder auch auf dem Fensterbrett ziehen.
Mehr zum Thema