Ernährung von Ziergeflügel | EIN HERZ FÜR TIERE Magazin

Ernährung von Ziergeflügel

Bei der Fütterung von Hühnerartigen, Wasserziergeflügel und Ziertauben sollte man die Vorlieben der einzelnen Arten bedenken.
 
Ernährung von Ziergeflügel © pixabay.com/JamesDeMers (CC0 Public Domain)
Was fressen Ziergeflügel-Arten?

Hühnerartige

Die Futterstoffe der Hühnerartigen und des Wasserziergeflügels stellen eine breite Palette von Getreide, Sämereien, grünen Pflanzenteilen, wie Schafgarbe, Löwenzahn, Schnittlauch, Spinat, Gänsedistel, Salat, Vogelmiere, Klee, Kohl, frisches Gras, Brennessei dar.

Wasserziergeflügel

Für Wasserziergeflügel sind Wasserpflanzen und Wasserlinsen ein hochwertiges Futter. Zur Winterfütterung reiche man zerkleinerten Topinambur,  Mohr- und Zuckerrüben, Äpfel und Birnen. Wertvolle Stoffe enthalten auch ungiftige Beeren aller Art. Fertigfutter für Hühnerartige und Wasserziergeflügel enthalten alle wichtigen Eiweiße, Kohlehydrate, Fette, Vitamine und Mineralien. Zusätzlich kann man Hundekuchen, Weißbrot, gekochte Kartoffeln und getrocknete Insekten verfüttern. Zur Aufzucht sind Druschabfälle und hartgekochtes Ei empfehlenswert. Stets müssen Kalk, Grit und Holzkohle zur beliebigen Aufnahme bereitstehen.

Wild- und Ziertauben

Für die Fütterung von Wild- und Ziertauben ist zu beachten, dass diese Arten außer Körnern auch grüne Pflanzenteile, Beeren und Kleintiere (beispielsweise Insekten, Spinnen, Würmer und Schnecken) benötigen. Nahrungspezialisten sind Grün- und Fruchttauben, die ausschließlich Beeren und Früchte aufnehmen. (Dr. Horst Schmidt)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren