Advertorial

Altersgerechte Nahrung für Kätzchen und Welpen

Eine gute Ernährung fördert die Gesundheit unserer Haustiere. Eine Umfrage von Royal Canin deckt jedoch große Defizite bei der Fütterung von Kätzchen und Welpen auf. Hier finden Sie hilfreiche Tipps für eine gesunde und angepasste Fütterung von Jungtieren. 

RC_Aufmacher.jpg
Jungtiere brauchen eine angepasste Fütterung zur gesunden Entwicklung. © Royal Canin

Zieht ein kleines Kätzchen oder ein Welpe ein, ist die Aufregung groß. Kein Wunder, denn es ist der Beginn einer Freundschaft fürs Leben. Gleichzeitig ist es der Start einer großen Verantwortung. Denn die Haustierhalter stehen gleich zu Beginn vor zahlreichen Herausforderungen:

  • Wie mache ich mein Zuhause „kätzchen-“ oder „welpensicher“
  • Wann und wie oft muss ich zum Tierarzt? 
  • Woran erkenne ich eigentlich, ob es meinem Tier gut geht? 
  • Wie wähle ich das richtige Futter aus?

Zahlreiche ausgewachsene Katzen und Hunde leiden an Krankheiten, die sich bereits in der frühen Lebensphase entwickelt haben. Deshalb sind gute Gewohnheiten von Anfang an entscheidend. 

Umfrage zeigt: Viele Jungtiere erhalten keine spezielle Nahrung

Royal Canin hat 1.200 Kätzchen- und Welpenhalter*innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefragt, welche Fütterungsroutinen einem neuen Haustier einen gesunden Start ins Leben ermöglichen.

Weltweit erhalten rund 70 Prozent aller Kätzchen und Welpen in ihren ersten Lebensmonaten keine spezielle Welpen- und Kätzchennahrung. In der Umfrage gaben sogar bis zu 80 Prozent der befragten Halter*innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an, ihren Haustieren keine spezielle Nahrung für Jungtiere zu füttern. 

RC_Inline1.jpg
Die Fütterung als Jungtier hat Einfluss auf die spätere Gesundheit. © Royal Canin

Futterumstellung erfolgt zum falschen Zeitpunkt

Lediglich 25 Prozent der befragten Welpenhalter*innen und rund 21 Prozent der befragten Kätzchenhalter*innen haben ihre Tiere der Umfrage zufolge in den ersten 15 Monaten mit einer speziellen Nahrung gefüttert. 

Doch die Futterumstellung auf ein Erwachsenenfutter erfolgt nicht immer zum richtigen Zeitpunkt. Viele Tierhalter wissen gar nicht, wann ein Kätzchen eine ausgewachsene Katze und ein Welpe ein ausgewachsener Hund ist. Denn unsere Haustiere sehen in der Regel schon früh ausgewachsen aus. Tatsächlich befinden sie sich aber noch in der Wachstumsphase. 

In der Folge stellen rund ein Viertel aller befragten Kätzchen- und Welpenhalter*innen die Nahrung zu früh auf Nahrung für ausgewachsene Tiere um. 

Futtermenge wird nicht für das Tier angepasst

Die Umfrage von Royal Canin hat zudem ergeben: Rund die Hälfte der Tierhalter*innen portionieren die Mahlzeiten ihrer Tiere nicht. Dabei stellt Übergewicht weltweit eines der größten Probleme für die Gesundheit von Katzen und Hunden dar. In einigen Ländern gelten fast 60 Prozent der Hunde als übergewichtig oder fettleibig. Die Folge: 

  • verkürzte Lebensspanne
  • beeinträchtigte Lebensqualität 
  • erhöhtes Risiko für Folgeerkrankungen wie Diabetes oder Erkrankungen der unteren Harnwege und Arthrose

Franziska Frey, Tiermedizinische Fachangestellte und Mitglied des Royal Canin Scientific Teams dazu:
"Eine Überfütterung oder eine nicht regulierte Nahrungsaufnahme von Kätzchen und Welpen kann sehr gefährlich sein. Denn das zusätzliche Gewicht führt dazu, dass die Fettzellen zunehmen. So sind die Tiere, wenn sie ausgewachsen sind, bereits prädisponiert, übergewichtig zu werden. Warum? Weil die große Anzahl an Fettzellen nicht verschwindet, sondern sich einfach ausdehnt. Das ist der Grund, warum wir so viele pummelige Kätzchen und Welpen sehen, die später im Leben Gewichtsprobleme entwickeln. Die Anfangsphase des Lebens ist ganz entscheidend, um Gewichtsprobleme zu verhindern."

RC_Inline2.jpg
Hunde und Katzen sollten ihren Bedürfnissen entsprechend gefüttert werden. © Royal Canin

Richtig füttern in der Wachstumsphase: 6 Tipps

Die richtige Ernährung für Kätzchen und Welpen ist die Grundlage für ein langes und gesundes Leben. Während der Wachstumsphase, die je nach Tierart und Rasse im Alter von 8 bis 24 Monaten endet, ist es daher entscheidend, die Ernährungsbedürfnisse des Tieres zu kennen und zu erfüllen. 

Nach dem Übergang von Milch zu fester Nahrung ist es wichtig, dass Kätzchen und Welpen eine angepasste Ernährung für Jungtiere erhalten, die den richtigen Gehalt an Proteinen, Mineralien und Energie enthält. 

Werden Kätzchen und Welpen mit Nahrung für ausgewachsene Tiere gefüttert oder auch zu früh umgestellt, kann dies die Entwicklung beeinträchtigen und Gelenkerkrankungen, brüchige Knochen, Verdauungsprobleme und Wachstumsprobleme im späteren Leben verursachen. 

So füttern Sie Ihr Jungtier richtig

  1. Sprechen Sie mit Experten im Tierheim, mit Ihrem Züchter oder Tierarzt. Bitten Sie um Ratschläge und Empfehlungen zu Futterart, -menge und -qualität je nach Alter, Rasse und Gesundheitszustand Ihres Haustiers.
  2. Lesen Sie auf der Produktverpackung, für welche Art von Haustier das Futter geeignet ist und welche Menge empfohlen wird. 
  3. Recherchieren Sie selbst: Es gibt viele verfügbare Informationen von Tiernahrungsherstellern und Verbänden. 
  4. Bedenken Sie, dass eine ausgewogene Ernährung mit selbstzubereitetem Futter nur schwer zu erreichen ist. 
  5. Regulieren Sie die Futterportionen, um eine Überfütterung Ihres Tieres zu vermeiden. 
  6. Vermeiden Sie Nahrungsergänzungsmittel, die nicht von Ihrem Tierarzt empfohlen werden, wie z. B. Kalzium, da es sich negativ auf die Gesundheit und Entwicklung junger Haustiere auswirken kann. 
Wichtige Tipps und Infos erhalten Sie in der Royal Canin Kitten- und Welpenwelt. Der neue Newsletter für frischgebackene Haustierbesitzer versorgt Sie regelmäßig und rechtzeitig mit allen wichtigen Informationen zum jeweiligen Entwicklungsstandes Ihres Jungtiers.
>> zur Kittenwelt
>> zur Welpenwelt

Extra-Tipp für Katzenhalter: Webinar mit Tierarzt und TV-Moderator Dr. Montasser

Viele Fragen speziell für frisch gebackene Kätzchenhalter*innen behandelt das erste Royal Canin Paw-ternity Webinar „Hallo Kätzchen!“ am Mittwoch, den 2. Juni 2021, von 19:00-20:00 Uhr

Moderator und Tierarzt Dr. Karim Montasser, bekannt durch seinen Youtube-Channel „Der Tierarzt“ und durch die RTL-Sendung „Wir lieben Tiere – die Haustiershow“, führt durch das Webinar und beantwortet alle Fragen der Tierhalter. Infos und Anmeldung finden Sie hier

RC_Inline3.jpg
Tierarzt Dr. Montasser leitet das Webinar.© Oliver Fuchs
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632105.jpg