Ein Herz für Tiere – der Podcast: Arthrose beim Hund

Arthrose ist die die häufigste Gelenkerkrankung, rund 20 Prozent aller Hunde sind davon betroffen. Dr. Alexandra Keller erklärt, was die Ursachen sind und was Halter jetzt beachten müssen. 

SufmacherArthrose.jpg
Arthrose ist nicht heilbar, durch Ernährung, viel Bewegung und Physiotherapie jedoch behandelbar.

Egal ob jung oder alt, Rassehund oder Mischling – Arthrose kann jeden Hund treffen. Auch wenn einige Rassen prädestiniert für die Gelenkerkrankung sind, können Halter nur bedingt Präventivmaßnahmen ergreifen. Warum Arthrose häufig erst spät erkannt wird und wie es das Leben des Hundes und des Halters beeinträchtigt, das erfahren Sie hier.

Dr. Alexandra Keller ist Fachtierärztin für Chiropraktik und kennt die typischen Ursachen und Symptome der Gelenkerkrankung. Sie verrät, welche Rolle die Ernährung dabei spielt, was dem Hund jetzt besonders guttut und warum Bewegung gerade dann so wichtig ist

Unsere Interview-Partnerin – Dr. Alexandra Keller

Dr. Alexandra Keller studierte Tiermedizin in Giessen an der Justus-Liebig-Universität, an welcher sie auch promovierte. Nach einer Zusatzausbildung in Veterinärchiropraktik, gründete sie 2005 die Praxis für Tiermedizin und Chiropraktik in Frankfurt am Main. Zu ihren Spezialgebieten zählen die Diagnostik von Lahmheiten und sportmedizinischen Problemen, Chiropraktik sowie der konservativen Therapie bei Hund und Katze. 

Inline1_Arthrose_Alex-mit-Molly-Portrait.jpg
Dr. Alexandra Keller mit Hündin Molly© Debra Bardowicks
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg