Die Inneneinrichtung des Kaninchenheims

Kaninchen müssen sich in ihrem Gehege zurückziehen, aber auch beschäftigen und herumlaufen können. Hier erfahren Sie, wie ein artgerechtes Kaninchengehege eingerichtet sein sollte. 

Kaninchen werden immer beliebter als Familienmitglieder, doch was ist bei der Haltung zu beachten?
Kaninchen werden immer beliebter als Familienmitglieder, doch was ist bei der Haltung zu beachten?© alessiom – stock.adobe.com

Ein artgerechtes Kaninchengehege muss groß und abwechslungsreich gestaltet sein und den Kaninchen auch Rückzugsmöglichkeiten geben. Diese Aspekte müssen dringend erfüllt sein, denn ein artgerechtes Gehege ist wichtig für die körperliche und seelische Gesundheit der Kaninchen. Andernfalls können die Tiere Verhaltensstörungen entwickeln oder krank werden.

Futter: Heuraufen im Kaninchengehege

Frisches Heu bildet das Hauptfutter von Kaninchen. Damit das Heu nicht verunreinigt wird, kann es den Tieren in Heuraufen* gereicht werden.

Sie können Ihre Heuraufe auch selbst bauen, indem Sie im Baumarkt beispielsweise einen Ziegelstein mit Löchern besorgen und Zweige (z.B. von Apfel- und Birnenbäumen, Heidelbeer- oder Johannisbeerbüschen) hineinstecken. Zwischen den Ästen und Blättern kann das Heu verteilt werden.

Wenn Ihre Kaninchen das Heu nicht durch Kot verunreinigen, kann es auch in einer Ecke des Käfigs direkt auf den Boden gelegt werden. 

Vorsicht: Viele Gitterheuraufen, die im Käfig angebracht werden können, bergen die Gefahr, dass die Tiere hineinspringen oder sich auf andere Weise daran verletzen können. Besser sind Heuraufen, die von außen am Gehege befestigt werden.

Für Trocken- oder Frischfutter benötigen die Kaninchen feste, schwere Futternäpfe*, die sie nicht umwerfen können.

heuraufe.jpg
Heuraufen außen am Kaninchenheim beugen Verletzungen vor.© robertuzhbt89 – stock.adobe.com

Trinknapf oder Trinkflasche für Kaninchen?

Neben Heuraufen und Futternäpfen brauchen Kaninchen auch ständig Zugang zu frischem Wasser, also einen Trinknapf oder eine passende Nippeltränke*.

Trinknäpfe haben gegenüber Trinkflaschen den Vorteil, dass sie den Tieren ein natürliches Trinken ermöglichen und leichter zu reinigen sind. Trinknäpfe haben allerdings den Nachteil, dass das Wasser durch verschmutzte Einstreu verunreinigt werden kann. Daher ist eine konsequente, regelmäßige Reinigung und Erneuerung des Wassers notwendig.

Da sich in Trinkflaschen leicht Bakterien ansiedeln, muss die Flasche mindestens einmal wöchentlich gründlich gereinigt werden.
napf.jpg
Ein Trinknapf ermöglicht den Kaninchen natürliches Trinken.© Elena Krivorotova – stock.adobe.com

Versteckmöglichkeiten für Kaninchen

Im Kaninchenheim dürfen Höhlen und andere Verstecke keinesfalls fehlen. Außerdem lieben Kaninchen Etagen in verschiedenen Größen, die sie über flache Rampen oder Treppen erreichen können. Jedes Kaninchen braucht ein eigenes Häuschen. Außerdem sollte ein Häuschen so groß sein, dass sich alle Kaninchen gemeinsam hineinlegen können.

Jedes Haus sollte über mindestens zwei ausreichend große Ausgänge verfügen, damit jedes Kaninchen immer einen Ausweg findet. Häuser mit Flachdach eignen sich zusätzlich als erhöhte Liegefläche.

Das Wohlfühlhaus von Resch* bietet Kaninchen einen idealen Unterschlupf, der all diesen Kriterien gerecht wird. Sie können die Verstecke natürlich auch selber bauen: Mit unseren Bastelideen für Kaninchen können Sie Ihren Lieblingen ein ganz persönliches Versteck bieten.

Sämtliche Verstecke müssen regelmäßig gereinigt werden. Da Materialien aus Holz und Kork gerne angeknabbert werden, müssen die Verstecke von Zeit zu Zeit ersetzt werden.

versteck.jpg
Ein solches Versteck aus Holz macht jedes Kaninchen glücklich!© Claudia Paulussen – stock.adobe.com

Beschäftigungsmöglichkeiten im Kaninchengehege

Sehr wichtig für die Einrichtung im Kaninchengehege ist die Möglichkeit zur Beschäftigung. Dazu eignen sich beispielsweise Futterbäume*, aber auch Äste und Zweige. Weitere Strukturelemente für das Kaninchengehege sind Wurzeln, Baumstämme, Baumscheiben und Röhren aus Kork. Auch Holzbrücken*bieten sich an. Sie eignen sich gleichzeitig als Versteck. Tauschen Sie einzelne Elemente zur Beschäftigung ab und an durch neue aus, so bleibt das Gehege aufregend!

Essentiell für Kaninchen ist außerdem die Möglichkeit zum Scharren und Buddeln. Stellen Sie Ihren Kaninchen eine oder mehrere Buddelkisten mit Sand* zur Verfügung.

Kaninchengehege Einrichtung
Kaninchen brauchen Beschäftigungsmöglichkeiten in ihrem Gehege.© Veta-stock.adobe.com

Checkliste Kaninchengehege: Das darf nicht fehlen

  • zwei Kaninchen-Toiletten* mit Einstreu
  • stabiler Futternapf
  • Trinknapf/ Trinkflasche
  • ein Haus pro Tier mit Flachdach als Liegefläche
  • ein Haus mit Platz für mehrere Kaninchen
  • Heuraufen
  • verschiedene Versteck- und Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Möglichkeit zum Buddeln
Einrichtung Kaninchengehege
Checkliste: Das darf im Kaninchengehege nicht fehlen!© MH STOCK-stock.adobe.com

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632111.jpg