Besuch von Tierhaar-Allergikern: Das sollten Tierhalter wissen

Viele Tierhalter haben Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder mit einer Tierhaarallergie. Damit diese trotzdem zu Besuch kommen können, ohne Allergie-Anfälle zu bekommen, sollten sowohl der Tierhalter als auch der Gast zuvor einige Maßnahmen treffen. Wir erklären Ihnen, welche. 

Besuch von Tierhaar-Allergikern
Besuch von Menschen mit Tierhaarallergie: So funktioniert’s!© Barbara Helgason-stock.adobe.com

Menschen mit starker Tierhaarallergie können Freunde mit Haustier oft gar nicht besuchen, so schwer sind die allergischen Reaktionen. Aber sowohl der Gastgeber als auch der Besuch kann Maßnahmen ergreifen, damit ein Besuch eben doch möglich wird.  

So können Tierhalter Besuch mit Tierhaarallergie empfangen

Eine Tierhaarallergie kann gegenüber vielen verschiedenen Tieren auftreten. Hunde- und Katzenallergien sind sicher am bekanntesten, doch auch viele andere Tiere, zum Beispiel Kaninchen, Meerschweinchen oder Pferde, können Allergien auslösen.

Der einfache Fall: Tierhaarallergie und Außenhaltung

Nicht bei jedem Tier ist der Besuch von Allergikern gleich herausfordernd. Werden Tiere draußen gehalten, so stellt das für allergische Besucher Zuhause so gut wie keine Einschränkung dar. Sie sollten in diesem Fall lediglich darauf achten, getragene Kleidung mit Tierhaaren nicht herumliegen zu lassen, sondern zu waschen, bevor der Besuch eintrifft. Sensible Allergiker können schon auf die geringste Menge an Reizen reagieren.

Der mittelschwere Fall: Kleintiere in der Wohnung

Halten Sie Kaninchen, Meerschweinchen oder andere Kleintiere nicht draußen, sondern in der Wohnung, sollten Sie den Raum, in dem sich ihr Gehege befindet, am besten zumachen, wenn der Besuch kommt. Das sollte ein Raum sein, in dem sich der Gast während seines Besuchs nicht aufhalten wird. Auch hier sollten Sie darauf achten, frisch gewaschene Kleidung ohne Tierhaare anzuziehen. Außerdem empfiehlt es sich, einmal durchzulüften.

Wenn der Besuch allergisch ist, sollte das Haustier ihm nicht zu nahe kommen.
Wenn der Besuch allergisch ist, sollte das Haustier ihm nicht zu nahe kommen.© Pormezz-stock.adobe.com

Der schwierige Fall: Besuch mit Katzen- und Hundeallergie

Schwieriger wird es, wenn Sie einen Hund oder eine Katze haben, die sich frei in der Wohnung bewegen und ihre Haare deshalb überall verteilt sind. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten. Diese Dinge sollten Sie in solch einem Fall machen, bevor Freunde oder Bekannte mit einer Tierhaarallergie zu Besuch kommen:

  • Lüften Sie kräftig durch (auch schon ein paar Tage, bevor Ihr Besuch kommt)
  • Saugen und wischen Sie den Boden gründlich.
  • Saugen Sie auch Polstermöbel und Teppiche.
  • Lassen Sie keine Kleidung mit Tierhaaren herumliegen, ziehen Sie frisch gewaschene Kleidung an.
  • Wischen Sie alle Oberflächen ab.
  • Entfernen Sie Kissen und Decken, auf denen Ihr Tier oft liegt, für den Zeitraum des Besuchs und legen sie in einen geschlossenen Raum, den der Besuch nicht betritt (ggf. auch das Tierbett und den Kratzbaum, wenn nicht zu schwer).

Je nachdem, wie Sie wohnen und welches Tier Sie haben, können Sie Ihr Tier für die Zeit, in der Ihr Besuch da ist, nach draußen lassen. Wenn Sie sowieso eine Freigänger-Katze haben, wird das kein Problem sein. Haben Sie einen abschließbaren, sicheren Garten und vielleicht sogar eine Hundehütte, können Sie auch Ihren Hund im Garten lassen.

Haben Sie keinen Garten, so können Sie vielleicht einen Freund oder einen Nachbarn bitten, sich ein paar Stunden um Ihren Hund zu kümmern. Bei Katzen ist das schwieriger, denn sie ziehen nicht gerne um, auch nicht für ein paar Stunden.

Haben Sie eine Wohnungskatze, so können Sie darüber nachdenken, ob Sie vielleicht einen Teil der Wohnung für die Katze zur Verfügung stellen und den anderen Teil für den Besuch. Selbstverständlich sollten Sie Ihre Katze (oder ein anderes Tier) aber nicht einfach in einem Zimmer einsperren! Der Zugang zu Wasser- und Futternapf sowie zur Katzentoilette sollte immer gegeben sein. Das Wohl der Tiere darf zu keiner Zeit missachtet werden. Funktioniert es nicht, so müssen Sie sich mit Ihrem Besuch woanders verabreden.

So können sich Allergiker auf den Besuch im Tierhaushalt vorbereiten

Auch der Allergiker selbst kann etwas tun, bevor er Freunde mit Tieren besucht. Das Wichtigste:sich ankündigen. Und zwar am besten schon mehrere Tage im Voraus. Nur so kann der Tierhalter reagieren und sich darum kümmern, sein Zuhause möglichst tierhaarfrei zu gestalten.

Außerdem empfiehlt es sich (vor allem bei starken Allergien) vor dem Besuch eine Allergietablette oder, als Asthmatiker, ein Spray zu verwenden. Vorsichtshalber sollten Sie das auch bei Ihrem Besuch dabei haben. So gehen Sie auf Nummer sicher, denn es ist unwahrscheinlich, dass alle Tierhaare entfernt werden konnten.

Andersherum: Sind Sie als Tierhalter derjenige, der bei Tierhaar-Allergikern zu Besuch ist, sollten Sie ebenfalls darauf achten, keine Tierhaare an Ihrer Kleidung zu haben. Schon die kleinste Menge kann eine allergische Reaktion auslösen.
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg