Advertorial

mera pure green: Vegane Hundenahrung mit innovativer Rezeptur

Als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit bietet mera mit seinem neuen Produkt „pure green“ Hundehalter*innen nun die Möglichkeit, ihre Vierbeiner vollwertig und ausgewogen vegan zu ernähren und ihnen dabei alle wichtigen Nährstoffe zu liefern. 

Mera_Advertorial_Aufmacher.jpg
Immer mehr Hundebesitzer*innen entscheiden sich für eine umweltfreundlichere Fütterung des Hundes.© mera Tiernahrung

Eine umfassende aktuelle Marktanalyse im Auftrag des Tierfutterherstellers mera hat ergeben, dass Hundebesitzer*innen zunehmend auf die Vorteile vegetarischer und veganer Ernährungsalternativen für ihre Vierbeiner aufmerksam werden.
Die dafür in Auftrag gegebene Studie hat 1.600 Hunde- und Katzenbesitzer*innen zu den Ernährungsgewohnheiten und -vorlieben befragt.

Das Ergebnis: 66 % der befragten Hundebesitzer*innen, die ein pflanzliches Hundefutter füttern, diese Entscheidung aufgrund der gesundheitlichen Aspekte für ihren Hund treffen und sich 47 % aus ethischen Gründen für das Tierwohl dafür entscheiden. 

Mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt

Wenn es um eine fleischlose Ernährung des Vierbeines geht, sind viele skeptisch. Ist eine solche Ernährung bei Hunden wirklich artgerecht? Die Sorge um einen möglichen Nährstoffmangel lässt 65 % der Befragten noch zweifeln, so dass sie ihrem Liebling doch lieber Standardfutter geben – oft sogar dann, wenn sie selbst auf Fleisch verzichten.

„Um das leibliche Wohl ihrer Fellnase müssen sich Halter*innen bei „pure green“ keine Gedanken machen“, so Dr. Stefan Mandel, Ernährungsexperte und Leitung Forschung & Entwicklung bei mera. Da Hunde Allesfresser sind, haben sie die Fähigkeit sich auch auf pflanzlicher Basis zu ernähren, ohne Defizite in der Nährstoffversorgung zu erleiden. Deshalb spricht nichts gegen eine rein pflanzliche Ernährung. Im Gegenteil – sie kann sogar die Vitalität und Gesundheit des Hundes fördern.

pure green“ ist damit das perfekte Futter für alle, die sich eine vegane Ernährung für ihren Hund wünschen oder ihren Vierbeiner nahrungssensibel ernähren wollen. Die einzigartige Rezeptur mit überwiegend regionalen Zutaten, versorgt den Hund mit allen notwendigen Nährstoffen. Da sie glutenfrei ist und auf herkömmliche pflanzliche Protein- und Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln und Erbsen verzichtet wird, kann das Risiko für allergische Reaktionen minimiert werden.

Die Rezeptur setzt stattdessen auf hochwertigere Nährstoffquellen wie:

  • Hafer
  • Sorghum-Hirse
  • Sonnenblumenprotein
  • Favabohnen

Durch diese Zusammensetzung eignet sie sich optimal für nahrungssensible Hunde und unterstützt dank prebiotischem Inulin eine optimale Verdauung. Omega-3 und 6-Fettsäuren sorgen für glänzendes Fell und gesunde Haut. Beta-Glucane und Mannan-Oligosaccharide unterstützen das natürliche Immunsystem.

Mera_Advertorial_Zutaten.jpg
Das Hundefutter besteht aus hochwertigen Nährstoffquellen wie Hafer, Sorghum-Hirse, Sonnenblumenprotein und Favabohnen© mera Tiernahrung

Aus Liebe zum Tier, zum Menschen und zur Umwelt

Es ist ein Fakt, dass eine vegane Ernährung für Hunde zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks beiträgt, da die Produktion von pflanzlichen Proteinen oft ressourcenschonender ist als die von tierischen Proteinen. Dass bei mera Nachhaltigkeit nicht nur ein Prinzip ist, stellt der Kevelaerer Tierfutterhersteller auch bei „pure green“ unter Beweis.

Mit dem Verzicht auf exotische Zutaten und mit einer Zusammensetzung aus weitgehend regionalen, pflanzenbasierten Zutaten sowie einer recyclebaren Verpackung wird eine signifikante Verringerung des CO2-Fußabdrucks erreicht. Seit Juni 2020 wirtschaftet mera zudem CO2-neutral. Damit bestätigt das Unternehmen seine Vorreiterrolle beim Thema Nachhaltigkeit und ermöglicht es nun auch Vierbeinern, ihren CO2-Pfotenabdruck zu reduzieren.

Da die „pure green“ Verpackung das bekannte Vegan-Label trägt, ist es schnell als vegan erkennbar. Sie besteht zudem aus Monomaterial, welches ein einfacheres Recycling garantiert. Das neue pure green von mera ist ab Mitte Mai in einer 300g Probiergröße unter mera.de erhältlich.

Weitere Informationen zum neuen Produkt Produkt „mera pure green“ finden Sie hier.
Aufmacher_Mera_pure_green__1200_x_800_px.jpg
© mera Tiernahrung

Die häufigsten Fragen zu mera "pure green"

Ja, Hunde sind Allesfresser und können ohne Bedenken auf eine rein pflanzliche Ernährung umgestellt werden. pure green vegan bietet eine ausgewogene, einzigartige Rezeptur, die den Hund mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. 

pure green vegan ist ein vollwertiges Alleinfuttermittel und wurde sorgfältig formuliert, um dem Hund alle notwendigen Nährstoffe zu liefern. Eine Ergänzung ist daher nicht erforderlich - bei Unsicherheiten oder speziellen Bedürfnissen empfiehlt es sich, dies mit einer Tierärztin oder einem Tierarzt zu besprechen. 

Absolut - pure green vegan minimiert das Risiko von allergischen Reaktionen bei nahrungssensiblen Hunden zum einen durch den Verzicht auf tierische Inhaltsstoffe, aber auch herkömmliche pflanzliche Protein- und Kohlenhydratquellen. Die pflanzlichen Proteine und Kohlenhydrate wie Sonnenblumenprotein, Favabohne, Hafer und Hirse sind außerdem leicht verdaulich. 

Durch die sorgfältige Formulierung von pure green vegan ist die Umstellung auf veganes Futter für den Hund bedenkenlos. Das vegane Futter von mera ist so konzipiert, dass es dem Hund als Alleinfuttermittel alle notwendigen Nährstoffe liefern kann. Im Normalfall wird der Hund also keine Defizite haben. Bei Unsicherheiten oder speziellen Bedürfnissen empfiehlt es sich, dies mit einer Tierärztin oder einem Tierarzt zu besprechen. 

Ja, die Produktion von pflanzlichen Proteinen ist oft ressourcenschonender verglichen mit fleischhaltigem Hundefutter und trägt zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks bei. 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT05_150_dpi.png