Hundebekleidung

Warum Hundebekleidung durchaus sinnvoll sein kann

Jegliche Form von Hundebekleidung wird bei vielen Hundehaltern als Albernheit oder sogar Tierquälerei abgetan. Wir klären auf, wann es allerdings durchaus sinnvoll sein kann, seinen Hund speziell angefertigte Kleidung tragen zu lassen.

Hundebekleidung kann sinnvoll sein
In manchen Situationen ist Hundebekleidung sinnvoll.© shutterstock.com/Enna8982

Bei dem Begriff "Hundebekleidung" drängt sich vielen das Bild einer Französischen Bulldogge mit rosa Röckchen auf:  Seinen Vierbeiner in vermeintlich niedliche Kostümchen zu stecken ist mehr als nur verwerflich – keine Frage. Die Vierbeiner sollten nur Kleidung tragen, die ihnen tatsächlich Nutzen bringt – und nicht die, die Menschen belustigt oder modischen Zwecken dient. Tatsächlich gibt es viele verschiedene gute Gründe, weshalb man seinem Vierbeiner in manchen Situationen doch eine Jacke überziehen sollte.

Welcher Hund braucht Hundebekleidung?

Manche Hunde würden ohne richtige Bekleidung sehr leicht frieren und sich im schlimmsten Fall sogar eine Unterkühlung zuziehen. Durch entsprechend angepasste Kleidung kann das allerdings effektiv verhindert werden.

Bestimmte Rassen, die ursprünglich aus wärmeren Regionen kommen, wie beispielsweise der aus Kroatien stammende Dalmatiner, kühlen schneller aus und brauchen in kühleren Regionen daher Unterstützung. Der Dalmatiner hat keine Unterwolle, weswegen er bei kalten Temperaturen schnell friert – eine Hundejacke bietet ihm ausreichenden Schutz. Gleiches gilt für besonders kleine Hunde, wie dem winzigen Chihuahua, dem durch seine geringe Körpergröße wesentlich schneller Kälte und Nässe zu schaffen machen.

Im Übrigen brauchen auch Hundesenioren und kranke Tiere speziellen Kälteschutz: Sie frieren besonders schnell und können den Spaziergang wieder genießen, wenn ihr Besitzer für die richtige Ausrüstung sorgt.

Hundalt.jpg

Vor allem alte Hunde profitieren von warmen Klamotten.      © shutterstock.com/otsphoto

Wann braucht der Hund Klamotten?

Vor allem während der kalten Jahreszeiten, also im Herbst und Winter, ist es erforderlich, seinem Hund zusätzlichen Kälteschutz zu bieten. Nässe und Kälte sind eine gefährliche Kombination – auch für Ihren Vierbeiner. Aber auch unabhängig von der Jahreszeit müssen Sie auf ihren Liebling achten: Friert der Hund, sollten Sie auf jeden Fall passende Hundekleidung für ihn besorgen.

Jahreszeit.jpg

Kalte Temperaturen erfordern häufig passende Kleidung.       © shutterstock.com/thka

10 Voraussetzungen, die die richtige Hundebekleidung erfüllen muss

1. Bewegungsfreiheit

Der Hund muss sich trotz Kleidung völlig frei bewegen können. Eine körpernahe Passform mit großzügigem Beinausschnitt lässt den Hund uneingeschränkt toben.

2. Individuelle Verschlussmöglichkeit

Kein Hund hat exakt dieselbe Größe. Es ist deshalb wichtig, dass die Kleidung nicht stufenweise verschlossen wird, wie beispielsweise bei Knöpfen. Ein Klettverschluss bietet zum Beispiel die Möglichkeit, die Kleidung individuell an die Körperform anzupassen.

3. Hochwertiges Material

Die Beschaffenheit der Kleidung ist von großer Bedeutung. Der Stoff muss atmungsaktiv, aber auch wind- und wasserfest sein, damit der Hund vollständig geschützt ist.

4. Einfaches An- und Ausziehen

Die Kleidung anzulegen, darf für den Vierbeiner nicht mit Stress verbunden sein. Das Kleidungsstück sollte also möglichst einfach und schnell an- und auszuziehen sein, um den Hund unnötige Belastung zu ersparen. Berücksichtigen Sie diesen Punkt unbedingt bei älteren und körperlich eingeschränkten Hunden!

5. Störfaktoren ausschließen

Der Hund muss sich in seinem Mantel wohlfühlen – deswegen sollten sie sich für Stoffe entscheiden, die nicht rascheln, um Ihren Vierbeiner nicht zu irritieren. Ihr Liebling kommt so besser mit dem Kleidungsstück zurecht.

6. Langsame Gewöhnung

Damit Ihr Hund seine unnatürliche Ausrüstung, die er als Fremdkörper empfindet, auch tatsächlich akzeptieren kann, müssen Sie ihm etwas Zeit geben. Am besten probieren Sie die Klamotten Zuhause in Ruhe mit ihm an und geben ihm eine Weile, sich daran zu gewöhnen. Erst dann können die Klamotten auch draußen genutzt werden.

7. Schutz im Dunkeln

Damit Ihr Hund auch bei Nacht von anderen gesehen werden kann, sollten reflektierende Streifen an der Bekleidung angebracht sein.

8. Einfache Reinigung

Der beste Mantel ist nutzlos, wenn Sie ihn nicht auch problemlos reinigen können – und das wird früher oder später sicherlich nötig sein. Achten Sie bereits beim Kauf darauf, dass das Kleidungsstück einfach zu reinigen ist.

9. Gebrauch in Maßen

Ihr Vierbeiner sollte, auch wenn er sich in seinem Hundepullover wohlfühlt, ihn nur so wenig wie möglich, aber so oft wie nötig tragen. Die Kleidung dient lediglich zum Schutz.

10. Mode ist Nebensache

Wichtig: Ob Ihr Hund mit dem Kleidungsstück niedlicher aussieht, ist absolut irrelevant. Entscheidend ist, dass er sich in der Hundebekleidung wohlfühlt und dass Ihr Vierbeiner durch sie ausreichenden Schutz bekommt.

 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT12_001_U1.jpg