Nachhaltige Produkte für die Katze

Nachhaltigkeit spielt auch bei der Haltung von Katzen eine wichtige Rolle. Welche Produkte das Leben mit Katze nicht nur schöner, sondern auch nachhaltiger machen, lesen Sie hier.

Katze im Gras
Auch für Katzen gibt es viele nachhaltige und umweltfreundliche Produkte. © FurryFritz -stock.adobe.com

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Auch Haustiere hinterlassen einen ökologischen Fußabdruck. Und der ist gar nicht mal so klein: Im Schnitt verursacht eine Katze 380 Kilogramm CO2 im Jahr. Um diese Zahl so klein wie möglich zu halten, können Katzenhalter in puncto Futter und Zubehör auf nachhaltige Produkte achten. Hier finden Sie verschiedene umweltfreundliche Katzenprodukte.

  1. Nachhaltiges Katzenfutter
  2. Nachhaltiges Katzenspielzeug
  3. Nachhaltiger Schlafplatz für Katzen
  4. Umweltfreundliche Kratzmöglichkeiten
  5. Nachhaltiges Katzenklo
  6. Nachhaltige Katzenpflege
  7. Umweltfreundliche Futternäpfe

1. Nachhaltiges Katzenfutter

Nachhaltiges Katzenfutter spielt eine wesentliche Rolle dabei, die Katzenhaltung klima- und umweltfreundlich zu gestalten. Denn Katzen sind Fleischfresser und für eine gesunde Ernährung wird Futter mit hohem Fleischanteil empfohlen. 

Das Katzenfutter von Green Petfood enthält ausschließlich Fleisch und Fisch aus artgerechter Haltung. Zusätzlich hat Green Petfood den Produktionsprozess von der Rohwaren-Entstehung bis zur Distribution so optimiert, damit so wenig CO2 wie möglich verursacht wird. Das verursachte CO2 wird durch ein Walderhaltungsprojekt kompensiert. Das Trockenfutter „Fair Cat Vital“* von Green Petfood besteht aus Hühnchen und ist in verschiedenen Größen erhältlich. Es unterstützt Fitness, Wohlbefinden und Verdauung der Katze. Um die verschiedenen Nassfutter-Sorten zu testen, gibt es ein FairCat-Probierpaket, das alle sechs Geschmacksrichtungen enthält*. 

Liebesgut bietet Katzenfutter in Bio-Qualität an. Es wird nicht nur auf unnötige Farb- und Konservierungsstoffe im Futter verzichtet, sondern auch auf Massentierhaltung. Stattdessen setzt Liebesgut auf Bio-zertifizierte Inhaltsstoffe aus der Region. Wer das Nassfutter von Liebesgut ausprobieren möchte, kann sich ein kleines Probierpaket mit drei verschiedenen Geschmacksrichtungen* bestellen. Ebenfalls eine gute Option: Die Bio-Putenminis*, getreidefreie Katzenleckerlis von Liebesgut. 

Liebesgut Leckerlis
Bio-Snacks für Katzen: Die Puten-Minis von Liebesgut*© Liebesgut

2. Nachhaltiges Katzenspielzeug

Katzenspielzeug ist oft aus Plastik und wird außerdem häufig nur ein paar Mal verwendet, bevor es in Vergessenheit gerät und durch ein neues Spielzeug ersetzt wird. Die wichtigste Regel in puncto nachhaltiges Katzenspielzeug lautet daher: Achten Sie darauf, robustes Spielzeug zu kaufen, das lange verwendet werden kann.

Zusätzlich kann man selbstverständlich auch darauf achten, aus welchen Materialien das Spielzeug gemacht ist. Das interaktive Katzenspielzeug von Pfotenolymp* besteht zum Beispiel aus 100% Recycling-Pappe. Es bietet der Katze eine Kratzmöglichkeit und zwei Bälle sorgen zusätzlich für Bewegung.

Wer nach einem nachhaltigen Intelligenzspielzeug sucht, trifft vielleicht mit dem interaktiven Intelligenzspielzeug von Samtpfote* die richtige Wahl. Es besteht aus FSC-zertifizierten Holz und kommt ohne Kunststoffe, Farbstoffe und Lackierungen aus.

Auch die Katzenangel mit Katzenminze von PiuPet* besteht aus tierfreundlichen und natürlichen Materialien: Ein robuster Holzgriff, ein Seil aus Baumwolle und zwei Anhänger aus Leinen machen das Katzenspielzeug zu einer umweltfreundlichen Alternative zu Plastik-Angeln.

3. Nachhaltiger Schlafplatz für Katzen

Der Katzenschlafplatz kann ganz einfach nachhaltig gestaltet werden. Das Katzenbett Zoey von CanadianCat Company* besteht beispielsweise aus Filz – ein natürliches Material.

Der Weidenkorb von Lionto* bietet zwei Schlafplätze: Ein Liegedach zum Ruhen und Beobachten und eine Höhle als Versteck. Das Weidenholz ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern als natürliches Material auch eine umweltfreundliche Option.

Weidenkorb für Katzen
Den Weidenkorb von Lionto* gibt es in verschiedenen Farben.© Lionto

Wer es ganz einfach und günstig halten will, kann auch das Katzenhaus aus FSC-Pappe von Green Petfood* kaufen und es mit einer eigenen Decke oder einem Kissen ausstatten. Oder – als kostenlose Alternative – einen Schuhkarton oder ein anderes Paket mit einer gemütlichen Decke auslegen. Denn wie jeder weiß: Katzen lieben Kartons!

4. Umweltfreundliche Kratzmöglichkeiten

Katzen brauchen eine Kratzmöglichkeit in der Wohnung. Eine nachhaltige Option bietet hier das 2er-Kratzbrett-Set von CanadianCat Company*. Die beiden Kratzbretter in unterschiedlichen Größen bestehen aus stabiler und langlebiger Recycling-Wellpappe. Beigefügte Katzenminze macht die Kratzbretter zusätzlich interessant.

Der Kratzbaum „Banana Leaf“ von Karlie* bietet vier Liegemöglichkeiten, die aus geflochtenen Bananenblättern bestehen. Robust gearbeitete und mit Sisal umwickelte Stämme ermöglichen der Katze außerdem eine angemessene Krallenpflege. Ein integrierter Spielball sorgt zusätzlich für Spaß.

5. Nachhaltiges Katzenklo

Katzenklos werden in den meisten Fällen aus Kunststoff hergestellt. Doch es gibt auch einige nachhaltigere Möglichkeiten. Das Eco Katzenklo von Trixie* besteht aus recyceltem Plastik, was es umweltfreundlicher als herkömmliche Katzentoiletten macht. 

Auch die Katzentoilette von Curver in Rattan-Optik* mit integrierter Schaufel ist nicht nur optisch schön, sondern besteht zu 95 Prozent aus recyceltem Kunststoff und ist zu 100 Prozent recyclebar. Ein Schubladensystem vereinfacht die Reinigung und ermöglicht einen einfachen Zugang zum Befüllen mit frischem Streu. Ein austauschbarer Aktivkohlefilter sorgt für Geruchsfreiheit. Das enthaltene Pfoten-Abstreifgitter hilft dabei, dass das Katzenstreu in der Toilette bleibt.

6. Nachhaltige Katzenpflege

Auch in puncto Pflege kann man die Katzenhaltung nachhaltiger gestalten. Das Pflege-Set von Kimbie* ist beispielsweise vegan und nachhaltig. Es besteht aus einem Fellpflegehandschuh, einer Bürste und einer wiederverwendbaren und leicht zu reinigenden Fusselrolle.

Gerade herkömmliche Fusselrollen sind alles andere als umweltfreundlich. Um Tierhaare von Polstern oder Kleidung zu entfernen, gibt es mittlerweile deutlich nachhaltigere Optionen, zum Beispiel den Tierhaarentferner von Tierheld*. Der Tierhaarentferner ist wiederverwendbar, leicht zu reinigen und für alle Oberflächen geeignet. Es werden keine Batterien benötigt. Der Tierhaarentferner ist in verschiedenen Farben erhältlich.

7. Umweltfreundliche Futternäpfe

Um den Futterplatz der Katze nachhaltig zu gestalten, muss man nicht viel Geld ausgeben. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass die Futternäpfe Ihrer Katze nicht aus Plastik, sondern zum Beispiel aus Keramik bestehen. Keramik besteht aus natürlichen Rohstoffen und kann nachhaltiger produziert werden als Plastik. Somit ist es eine umweltfreundliche Option. Ein einfacher, aber schöner Napf ist beispielsweise der Keramiknapf von Trixie* oder die Keramikschale von Nobby*. Sie gibt es in verschiedenen Farben zu kaufen. 

Von Navaris gibt es ein Set aus zwei spülmaschinenfesten Keramiknäpfen in Katzenform*. Auch hier sind verschiedene Farben wählbar. 

Die Futterbar von Pfotenolymp* bietet ebenfalls gleich zwei Keramiknäpfe auf einmal. Sie sind in eine Halterung aus Bambus eingelassen, herausnehmbar und spülmaschinenfest.

Mit diesen Produkten können Sie das Leben mit Katze schön und nachhaltig zugleich gestalten. Wichtig ist selbstverständlich immer, die Produkte so lange wie möglich zu nutzen. So tragen Sie wesentlich dazu bei den ökologischen Fußabdruck Ihrer Katze zu verringern.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_001_600pix.jpg