Herz-Geschichte

Ukraine: Katze nach Wochen aus zerbombtem Hochaus gerettet

Wochenlang kämpfte eine Katze in einem zerbombten Hochhaus in Borodjanka (Ukraine) ums Überleben. Wie die Katze gerettet werden konnte und wie es ihr heute geht, lesen Sie hier.

6.jpg
Eugene Kibets hält die Katze im Arm.© www.facebook.com/eugene.kibets

Es ist ein Wunder: Wochenlang war eine Katze in einem zerbombten Hochhaus gefangen – und überlebte. Das Gebäude in Borodjanka (Ukraine) wurde durch das russische Militär zerstört. Im siebten Stock war das Tier alleine gefangen. Doch dank eines aufmerksamen Tierschützers konnte die Katze gerettet werden.

1.jpg
In diesem Hochhaus war die Katze wochenlang gefangen.© www.facebook.com/eugene.kibets

Katze wird im Großeinsatz aus zerbombten Hochhaus gerettet

Der Tierschützer Eugene Kibets entdeckte laut dem RedaktionsNetzwerk Deutschland Anfang Mai eine Katze im siebten Stock eines Hochhauses in der Stadt Borodjanka (Urkaine). Allerdings war das Gebäude so stark durch das russische Militär beschädigt worden, dass Kibets sich keinen Zutritt beschaffen konnte. Mit einem Facebook-Post bat der ukrainische Tierschützer um Hilfe.

2.jpg
Eugene Kibets entdeckte die Katze im siebten Stock.© www.facebook.com/eugene.kibets

Schließlich konnte Eugene Kibets ein Feuerwehrauto organisieren. Mithilfe der Drehleiter gelang er zu der Katze, die schon wochenlang in dem Gebäude gefangen sein musste. Nur so konnte das verängstigte Tier geborgen werden.

3.jpg
Mithilfe eines Feuerwehrautos konnte die Katze gerettet werden.© www.facebook.com/eugene.kibets

Der ukrainische Tierschützer hielt die Katze endlich in den Händen. Auf Facebook veröffentlichte er die Bilder dazu mit dem Kommentar: "Ich bin so glücklich!" Die Katze wurde tiermedizinisch versorgt, wurde aufgepäppelt und bekam Futter. Auf Facebook schrieb Eugene Kibets, dass sie ein neues Zuhause gefunden habe. Laut dem RedaktionsNetzwerk Deutschland habe Kibets schon über 400 Katzen und Hunde gerettet, die aufgrund des Ukraine-Kriegs in Not geraten sind.

Screenshot_20220601_122441_com.facebook.jpg
Die Katze kann sich jetzt erholen.© www.facebook.com/eugene.kibets

Der Ukraine-Krieg macht viele Tiere heimatlos

Allein bis März retteten verschiedene internationale Tierschutzorganisationen 500 Tiere aus dem Krisengebiet der Ukraine. Der Deutsche Tierschutzbund e.V. evakuierte beispielsweise mehr als 50 Hunde und Katzen aus dem Tierschutzzentrum in Odessa. Eine genaue Zahl darüber, wie viele Haustiere aufgrund des Krieges heimatlos geworden sind, ist nicht bekannt.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg