Haben Katzen übersinnliche Fähigkeiten?

Katzen sind sagenumwobene Tiere, denen häufig übersinnliche Fähigkeiten nachgesagt werden. Doch was ist tatsächlich dran an diesen Mythen?

Katzen werden häufig übersinnliche Fähigkeiten nachgesagt.© Pixabay/DarkWorkX

Um kaum ein anderes Tier ranken sich so viele Mythen wie um Katzen. Schon in der Geschichte schrieb man ihnen eine Verbindung zu den Göttern, aber auch zum Teufel zu. Sie wurden für heilig erklärt, als Glücksbringer oder als Bote von Unheil gesehen. Auch, dass sie ins Jenseits blicken können, wurde ihnen nachgesagt.

Da sich Katzen aus Sicht des Menschen hin und wieder komisch und unerklärbar verhalten, werden sie teilweise auch heute noch mit übersinnlichen Fähigkeiten in Verbindung gebracht. Doch was ist dran an den Mythen um Katzen, die Geister sehen und gruselige Vorahnungen haben?

Die Katze sieht etwas, das nicht da ist

Viele Katzenhalter kennen es: Wie aus dem nichts bleibt die Katze wie angewurzelt stehen und starrt auf einen bestimmten Punkt, zum Beispiel eine weiße Wand, die Tür oder aus dem Fenster. Vielleicht miaut oder faucht sie währenddessen, vielleicht hält sie sich aber auch ganz still. Wenn die Menschen dann überprüfen wollen, was ihre Katze da sieht, sehen sie nichts.

Häufig wird deshalb angenommen, dass Katzen übersinnliche Fähigkeiten haben und Dinge sehen können, die für Menschen unsichtbar sind, Geister zum Beispiel.

Diese Annahme stimmt zum Teil. Denn es ist tatsächlich so, dass Katzen Dinge wahrnehmen können, die Menschen gar nicht bemerken. Das liegt allerdings nicht daran, dass Katzen Geister sehen können, sondern dass sie ganz andere Sinneswahrnehmungen haben als Menschen. Sie riechen und hören zum Beispiel dreimal so gut wie ihre Besitzer. Wenn eine Katze eine Wand anstarrt kann es deshalb sein, dass sie einfach etwas hinter der Wand gehört hat.

Außerdem sind Katzen dazu in der Lage, ultraviolettes Licht zu sehen. Menschen können das nicht. Ein einfaches weißes Blatt Papier kann für Katzen deshalb viel aufregender und farbenfroher aussehen als für Menschen.

Katzen sehen Dinge, die für Menschen unsichtbar sind© Photocreo Bednarek-stock.adobe.com

Können Katzen Naturkatastrophen voraussehen?

Immer wieder hört man von Geschichten, bei denen Katzen Vulkanausbrüche oder Erdbeben schon Tage oder Stunden vorher gespürt und ihre Besitzer davor gewarnt haben. Auch anderen Haus- und Wildtieren wird diese Fähigkeit nachgesagt. Doch haben Katzen tatsächlich übersinnliche Vorahnungen?

Es ist schwer, wissenschaftlich zu überprüfen, ob Katzen oder andere Tiere Naturkatastrophen tatsächlich im Voraus „spüren“, denn meistens werden die Verhaltensweisen der Tiere nicht dokumentiert, sondern lediglich erzählt. Das ist keine Grundlage für eine faktenbasierte Studie.

Wissenschaftler am Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam versuchten jedoch, das merkwürdige Verhalten von Tieren im Zusammenhang mit Erdbeben zu untersuchen. Sie kamen zu folgenden Erklärungsmöglichkeiten:

  • Tiere reagieren auf seismische Wellen von Vorbeben.
  • Tiere reagieren auf Gase wie Helium oder Radon, die durch Vorbeben austreten.

Anscheinend nehmen Katzen und andere Tiere Veränderungen der Luft oder des Grundwassers sowie Vibrationen sensibler wahr und werden so häufig früher auf Erdbeben oder Vulkanausbrüche aufmerksam als Menschen. Daher haben auch in diesem Fall die sensiblen Wahrnehmungen von Katzen etwas mit ihrer scheinbar übersinnlichen Fähigkeit zu tun.

Das heißt jedoch nicht, dass Katzen hellsehen können oder durch übersinnliche Fähigkeiten Naturkatastrophen voraussagen können.

Katzen haben sensible Sinneswahrnehmungen. © Melashacat-stock.adobe.com

Können Katzen den Tod vorhersehen?

Geradezu gruselig sind Geschichten von Katzen, die sich zu Menschen setzen und diese dann in den nächsten Stunden oder am Tag darauf sterben. Im Jahr 2007 faszinierte zum Beispiel die Geschichte von Kater Oscar unzählige Menschen. In einem Pflegeheim in den USA streifte er durch die Zimmer der Patienten und blieb immer bei denen liegen, die dann in den Stunden darauf starben. Das Ganze geschah 25 Mal in zwei Jahren. Bis 2015 sollen es schon über 100 Sterbepatienten gewesen sein.

Andere Erzählungen handeln von Katzen, die sich plötzlich immer wieder auf eine bestimmte Körperstelle ihrer Besitzer legen oder diese ablecken. Später stellt sich dann oft heraus, dass die Menschen an diesen Stellen eine Krankheit hatten, beispielsweise Krebs.

Fakt ist: Katzen bringen kein Unglück und sind nicht der Grund dafür, dass die Menschen, zu denen sie sich setzen, bald darauf sterben! Vielmehr scheint es so, dass Katzen merken, dass der Tod bald eintritt. Woher sie diese Fähigkeit haben, ist nicht eindeutig belegt. Wissenschaftler und Tierärzte gehen jedoch davon aus, dass das mit dem Geruchssinn der Tiere zu tun hat. Dasselbe gilt für Krankheiten. Es ist zum Beispiel auch bekannt, dass Hunde dazu in der Lage sind, Krebs zu riechen und epileptische Anfälle zu bemerken, bevor sie eintreten.

Können Katzen den Tod "vorhersehen"?© Pixabay/sumulee

Letztendlich werden Menschen aber nie ganz genau wissen, wie Katzen die Welt wahrnehmen und welche Fähigkeiten sie tatsächlich haben. Jeder, der deshalb daran glauben möchte, dass Katzen doch übersinnliche Fähigkeiten haben, kann das selbstverständlich tun. Fest steht: Katzen nehmen die Welt ganz anders wahr als Menschen und reagieren häufig viel senisibler auf Gerüche, Geräusche oder andere Veränderungen.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung