Katzen an den Staubsauger gewöhnen

Der Staubsauger ist für viele Katzen das Hassobjekt schlechthin. Sobald er zum Einsatz kommt, flüchten sie. Doch das muss nicht sein. Lesen Sie hier, welche Staubsauger im Katzenhaushalt besonders geeignet sind und wie Sie Ihre Katze daran gewöhnen. 

Staubsauger_Aufmacher.jpg
Die meisten Katzen haben große Angst vor Staubsaugern. © Stock.adobe.com/Irina

Kaum ein Katzenhalter kennt es nicht: Sobald der Staubsauger im Anmarsch ist, tritt die Katze die Flucht an. Kein Wunder: Lautstärke und Größe eines herkömmlichen Staubsaugers können auf Katzen sehr bedrohlich wirken. Gerade schüchterne und ängstliche Katzen können durch dieses „lärmende Ungetüm“ dauerhaft verschreckt werden. 

Es erfordert viel Geduld, eine Katze an einen Staubsauger zu gewöhnen – vor allem, wenn sie in der Vergangenheit negative Erfahrungen damit gesammelt hat. Für die Katze ist der Staubsauger in erster Linie ein ungewohntes und bedrohliches Gerät. Für die Katze kommt sein Auftauchen immer überraschend und dann geht gleich der Lärm los. Flucht ist für die Katze dann der einzige Ausweg aus der Gefahr, die sich in ihrem Revier befindet. 

Staubsauger_Inline1.jpg
Staubsaugerroboter sind für Katzen weniger bedrohlich. © Stock.adobe.com/ Наталья Бирюкова

Staubsaugerroboter sind weniger furchteinflößend

Eine Lösung für Katzen, die Angst vor Staubsaugern haben, bieten Staubsaugerroboter: Sie sind kleiner und leiser, was sie für eine Katze gleich weniger bedrohlich macht. Viele Modelle lassen sich via App einstellen und steuern: Das hilft dabei, feste Routinen zu etablieren. 

Katzen lernen schnell, wann der Roboter seinen Dienst aufnimmt, und können gelassener reagieren. Eine Gewöhnung sollte Schritt für Schritt erfolgen:

  • Am Besten verknüpft man zunächst die bloße Anwesenheit des neuen Roboters mit etwas Positivem, etwa einem Leckerli.
  • Toleriert die Katze den Roboter, kann dieser in Betrieb genommen werden.
  • Jedes Mal, wenn die Katze ruhig bleibt oder sich neugierig verhält, bekommt sie eine Belohnung.

So wird der Staubsaugerroboter rasch akzeptiert. Außerdem kann der Roboter auch einfach in einem Raum seine Arbeit verrichten, in dem sich die Katze gerade nicht aufhält. 

Staubsaugerroboter gibt es inzwischen in unterschiedlichen Preisklassen. Viele Modelle sind speziell für die Reinigung in Tierhaushalten entwickelt. So heben zum Beispiel bei der Roomba e-Serie zwei Gummibürsten Tierhaare problemlos von allen Böden und Teppichen auf, lockern und entfernen sie („e-Serie“ von Roomba um 400 Euro). Wer erst einmal testen will, ob ein Staubsaugerroboter das Richtige ist, kann ein günstigeres Modell mit geringerer Saugleistung wählen (wie den „Saugroboter V4“ von Zako um 140 Euro). 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632110.jpg