Das dürfen Meerschweinchen nicht fressen

Meerschweinchen artgerecht zu füttern, ist nicht so einfach wie es scheint: im Zoofachhandel gibt es ein großes Angebot an verschiedenen Leckerlis – und zwar in allen Farben und Variationen. Doch manche Zusätze schaden Ihrem Meerschweinchen mehr als sie nützen. Lesen Sie hier, welches Futter Sie unbedingt vermeiden sollten.

unverträgliches Futter
Manche Lebensmittel, Obst- und Gemüsesorten sind für Meerschweinchen unverträglich.© Tatjana-stock.adobe.com

Zur artgerechten Ernährung von Meerschweinchen gehören Heu, Frischfutter, Gemüse, Kräuter, Äste und Zweige sowie etwas Obst. Als Ergänzung kann Trockenfutter in kleinen Mengen gefüttert werden. Es gibt jedoch auch viele Futter- und Lebensmittel, die ungesund oder gar giftig für Meerschweinchen sind.

Snacks aus dem Handel für Meerschweinchen?

Nicht zur tiergerechten Ernährung von Meerschweinchen zählen leider die meisten Snacks, die Sie im Zoofachhandel kaufen können. Denn Knabberstangen, Kräcker, Ringe und ähnliche Leckerli enthalten meist Zucker/Melasse, Honig, Getreide und Mais. Diese stärke- und zuckerhaltigen Inhaltsstoffe sind schädlich für die Verdauung und führen zu teils schweren Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Durch eine häufige Verfütterung solcher Leckerchen verfetten die Tiere und werden träge. Knabberstangen und ähnliche Snacks dienen im Übrigen nicht der Abnutzung der Zähne, auch wenn dies auf vielen Verpackungen behauptet wird.

Die Verfütterung dieser Leckerli macht deshalb keinen Sinn. Sie schaden Ihren Meerschweinchen höchstens! Dies gilt insbesondere für Joghurtdrops und andere Produkte, die Milch enthalten.

Lebensmittel, die Meerschweinchen nicht fressen sollen

Leckereien vom Tisch der Menschen sind für Meerschweinchen tabu. Damit sind beispielsweise folgende Lebensmittel gemeint:

  • Bonbons
  • Getreidekörner
  • Kekse
  • Müsli
  • Nudeln
  • Reis
  • Salzstangen
  • Schokolade

Hartes Brot für Meerschweinchen?

Teilweise wird altes, hartes Brot als geeignetes Futtermittel empfohlen. Altes Brot ist für Meerschweinchen jedoch schwer verdaulich und enthält häufig gesundheitsschädliche Schimmelsporen. Auch wenn uns das Brot hart vorkommt, dient es übrigens nicht der Abnutzung der Backenzähne.

Geben Sie Ihren Nagern lieber frische oder getrocknete Zweige verschiedener Bäume und Sträucher (mit Blättern und Blüten). Sie enthalten viele Mineralstoffe und dienen der sinnvollen Beschäftigung. Sehr beliebt und gut verträglich sind (ungespritzte) Äste von Apfel-, Haselnuss- und Birnenbäumen sowie Weiden, Johannisbeer- und Heidelbeerbüschen. Als Leckerchen können auch frisches Gemüse, Kräuter und kleine Mengen Obst gegeben werden.

unverträgliches Futter 2
Anstelle von Brot eignen sich Zweige besser zum Nagen für Meerschweinchen.© Cora Müller-stock.adobe.com

Unverträgliche Obst- und Gemüsesorten für Meerschweinchen

Obst und Gemüse stellen einen zentralen Aspekt der Meerschweinchen-Ernährung dar. Allerdings haben nicht alle Obst- und Gemüsesorten etwas im Meerschweinchengehege zu suchen. Denn manche Sorten sind für Meerschweinchen unverträglich:

  • Zwiebelgewächse (z.B. Porree, Zwiebeln und Schnittlauch)
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen)
  • Kartoffeln
  • Rettich
  • Radieschen (mit Ausnahme der Blätter)
  • Steinobst (Kirschen, Pfirsich, Pflaume, Nektarine, Mirabelle etc.)
  • exotische Früchte (z.B. Papaya, Granatapfel, Physalis, Kumquat, Litchi, Mango etc.)
  • Avocados

Achten Sie außerdem immer darauf, dass Sie keine ungenießbaren oder giftigen Pflanzen verfüttern!

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT11_001_U1.jpg