Sicher unterwegs mit Tier

Haustiertransport - aber bitte korrekt und sicher!

Wer mit dem Auto in den Urlaub fahren und sein Haustier mitnehmen möchte, sollte an geeignete Transportmöglichkeiten denken, statt es durch unangemessene Transportbedingungen zu quälen und Risiken für die Verkehrssicherheit in Kauf zu nehmen. Die Bußgelder, die bei einer ungesicherten Ladung drohen, sind hier noch das kleinere Übel. In erster Linie geht es darum, das Tier sicher und korrekt zu transportieren. Welche Möglichkeiten es gibt und worauf noch geachtet werden sollte, wird nachfolgend erläutert.
 
Haustier sicher im Auto transportieren © pixabay / n-k / 110 Bilder
Bei Autoreisen mit Tier sollten Sie es richtig sichern

Haustiere richtig transportieren

Bei Reisen mit dem Auto, bei denen der Hund oder eine Katze mit an Bord sind, sollte in erster Linie auf genügend Sicherung geachtet werden. Der Gesetzgeber schreibt es vor, dass beispielsweise ein Hund im Fahrzeug als Ladung gilt, die entsprechend zu sichern ist. Wer dem nicht nachgeht, geht das Risiko ein, dass der Vierbeiner beim Bremsen beispielsweise zum gefährlichen Geschoss wird und die Fahrzeuginsassen aufgrund eines Unfalls schwer verletzt werden. Auch mit einem Bußgeld muss bei einer Verkehrskontrolle gerechnet werden, wenn das Tier ungesichert ist. Daher ist es sehr wichtig, sich für den Urlaub mit Hund oder Katze rechtzeitig um eine passende Transportbox zu kümmern. Unter kleinmetall.de werden nützliche Tipps rund um die Sicherheit des Menschen und Tieres, Hundegitter für einen entspannten Transport, Gurte und Decken sowie Hundebedarf für verschiedene Aktivitäten, mehr Komfort und Hygiene gegeben. Hier wird schnell ersichtlich, was auf keinen Fall fehlen sollte.

Verschiedene Möglichkeiten für einen sicheren Transport des Haustieres

Zum sicheren Transportieren der Haustiere im Auto gibt es unterschiedliche Systeme, beispielsweise Gurte, um den Hund auf dem Rücksitz zu transportieren und ihn mittels Geschirr anzuschnallen und bestmöglich zu sichern. Der Hund kann sich auf diese Weise nicht frei bewegen und eventuell in das Lenkrad springen. Daneben stehen Hundeboxen für einen sicheren Transport zur Verfügung, die dem Tier einen noch besseren Schutz bieten. Crashtests haben gezeigt, dass Metallboxen am meisten überzeugen. Damit sich die Vierbeiner während der Fahrt wohl fühlen, sollten sie im Vorfeld an die Box gewöhnt werden. Kofferraumabtrennungen sind durch Gitter möglich. Damit kann auch der Weg vom Rücksitz zum vorderen Teil des Autos versperrt werden. Es sollten zudem regelmäßig Pausen eingelegt werden, wenn der Hund transportiert wird. Dann bekommt er Auslauf, kann bei großer Hitze im Sommer Wasser trinken und sein Geschäft erledigen. Das Gleiche gilt für Katzen, die natürlich ebenso gern zwischendurch mal etwas frische Luft schnappen. Hier darf, genau wie beim Hund, nicht die Leine vergessen werden oder die Transportbox wird für einen Moment an einen ruhigen Platz gestellt.

Fazit

Es ist wichtig, dass der Hund bei einer Fahrt mit dem Auto artgerecht untergebracht und bestmöglich gesichert ist. Genau wie Hunde gehören auch Katzen nicht frei laufend in ein Auto. Sie sind zwar nicht so schwer wie die meisten Hunde, können aber dennoch zu einem gefährlichen Geschoss werden. Dabei können sowohl sie selbst als auch die Insassen gefährdet werden. Zudem ist es möglich, dass sie auf den Schoß des Fahrers springen und ihn damit maßgeblich ablenken. Katzen müssen daher ebenfalls in einer Transportbox transportiert werden. Ganz gleich, ob Hund oder Katze, es sollte immer bedacht werden, dass eine korrekte Sicherung lebensrettend sein kann.
Tags: 
Mehr zum Thema