Pflege & Gesundheit

Nager artgerecht versorgen

Hamster leben im Durchschnitt nur zwei bis drei Jahre. Damit diese Jahre reibungslos verlaufen, gibt es einige Dinge zu beachten. Denn nicht alles, was uns schmeckt oder gut tut, ist auch für den Nager gesund.
Hamster Krankheiten

Krankheiten sind beim Hamster häufig auf Haltungsfehler und Stress zurückzuführen. Um zu vermeiden, dass Ihr Hamster krank wird, sollten Sie dem Hamster gute Lebensbedingungen bieten und ihn regelmäßig untersuchen lassen. Wir haben für Sie eine Liste der typischen Hamster-Krankheiten samt Symptomen und Möglichkeiten der Behandlung zusammengestellt. weiter >

Käfig und Auslaufgehege sollten so gestaltet sein, dass es zu keinen Unfällen kommen kann. Gefahrenquellen müssen unbedingt beseitigt werden. Wenn doch mal etwas passieren sollte, müssen Sie schnell handeln. In jedem Fall soll der verletzte Hamster auf dem kürzesten Weg zum Tierarzt, der ihn entsprechend behandelt und versorgt. weiter >

Wenn Ihr Hamster krank ist, sollten Sie mit ihm möglichst schnell zu einem Tierarzt. Gerade bei kleinen Tieren kann sich eine Krankheit rasch verschlechtern. weiter >

Nicht alles, was uns schmeckt oder gut tut, ist auch für den Nager gesund. Einige unserer Leckereien können für den kleinen sogar giftig sein oder Krankheiten zur Folge haben. weiter >

Praktisch: Mit seinen beiden dehnbaren Backentaschen braucht der Hamster weder Koffer noch Einkaufstüte, um sein Futter zu transportieren. Emsig stopft sie der kleine Nager mit allem, was ihm fressbar erscheint, voll und schleppt die Beute in seine Vorratskammer. weiter >

Die kleinen pausbackigen Nager werden leider nicht besonders alt. Das Durchschnittsalter liegt bei zwei bis drei Jahren. Doch wie pflegt man einen greisen Hamster? weiter >

In freier Wildbahn kommen Hamster von Bulgarien bis in den Iran vor. Sie sind Einzelgänger, bei ruhigem Umgang und viel Zuwendung werden sie aber durchaus handzahm. weiter >

Hamster leben im Durchschnitt nur zwei bis drei Jahre. Ist der Nager schwer krank, sollte man seiner Verantwortung als Tierfreund gerecht werden und den Kleinen einschläfern lassen. weiter >