Vogel gegen Fensterscheibe geflogen: So helfen Sie

Fensterscheiben sind für viele Vögel ein unsichtbares, aber oft tödliches Hindernis. Wie Sie einem verletzten Vogel richtig helfen und wie Sie Ihre Scheiben für Vögel sicherer machen, lesen Sie hier.

Vögel sind nach dem Aufprall sehr benommen oder gar bewusstlos. © Stock.adobe.com/thomas_sch

Ein dumpfer Schlag ist meist das einzige Zeichen, das verrät, dass gerade ein Vogel gegen die Fensterscheibe geflogen ist. Nach Angaben des NABU sterben in Deutschland jährlich über 100 Millionen Vögel durch einen Aufprall an einer Scheibe. Besonders gefährdet sind Kleinvogelarten, da diese häufig in der Nähe von Wohn- und Bürogebäuden aktiv sind.

Doch mit einfachen Maßnahmen können Sie einem Vogel, der gegen eine Scheibe geflogen ist, helfen und Ihre Fensterscheiben für den Vogel leichter sichtbar machen.  

Vogel gegen Scheibe geflogen: Hilfe leisten

Nach dem Aufprall liegt der Vogel meist reglos auf Boden. Viele Vögel sterben bei der Kollision sofort durch einen Genickbruch, oft sind sie jedoch auch nur bewusstlos. Deshalb ist es wichtig, zuerst die Vitalwerte des Vogels zu checken:

  • Puls oder Atmung spüren
  • Herzschlag des Vogels abhören
  • Pupillenreflex-Test: Leuchten Sie mit einer Taschenlampe in die Vogelaugen. Zieht sich die Pupille zusammen, ist der Vogel noch am Leben
Glasscheiben werden vielen Vögeln zum Verhängnis. © Stock.adobe.com/Astrid Gast

Vogel lebt und hat keine sichtbaren Verletzungen

Lebt der Vogel noch und hat keine sichtbaren Verletzungen, braucht er unbedingt Ruhe und Schutz.

  1. Schneiden Sie Lichtschlitze und Luftlöcher in einen Karton. Legen Sie den verletzen Vogel vorsichtig auf einem kleinen Handtuch hinein und schließen sie den Deckel.
  2. Stellen Sie den Karton an einen sicheren und ruhigen Ort, niemals in die pralle Sonne. Lassen Sie den Vogel für eine Stunde komplett in Ruhe.

Wenn der Vogel keine schwereren inneren Verletzungen hat, sollte er sich in dieser Zeit erholt haben. Wirkt der Vogel munter, können Sie ihn in die Freiheit entlassen.

Vogel lebt, hat sichtbare Verletzungen oder ist flugunfähig

Wirkt der Vogel nach einer Ruhephase von zwei Stunden noch immer angeschlagen oder ist sein Zustand unverändert, sollten Sie das verletzte Tier im Karton vorsichtig zum Tierarzt transportieren. Auch bei sichtbaren Verletzungen und Flugunfähigkeit, sollte der Vogel zu einem Tierarzt gebracht werden.

Von Vogelsilhouetten auf Glas raten Experten ab.© Stock.adobe.com/Jamrooferpix

So sichern Sie Glasscheiben für Vögel ab

Große Glasscheiben sind für Vögel ein unsichtbares Hindernis. Oft spiegeln sich auch Pflanzen oder Himmel in der Scheibe, was es dem Vogel unmöglich macht, das Hindernis aus Glas zu erkennen.

Um das Risiko von Kollisionen der Vögel mit Fensterscheiben zu vermeiden, schafft eine einfache Maßnahme Abhilfe: Machen Sie die Scheibe für den Vogel sichtbar durch:

  • helle Vorhänge, Jalousien, Rollos, Folienbänder
  • Glaszeichnungen, farbige Deko
  • Gitter und Mückenschutznetze
  • Lamellen

Nistkästen und Futterstellen sollten nicht in der Nähe von Glasscheiben aufgestellt werden. Lässt sich dies nicht einrichten, sollte der Abstand von Glasscheibe zu Nistkasten oder Futterstelle maximal einen Meter betragen. In dieser Entfernung hat der Vogel noch keine hohe Fluggeschwindigkeit, was das Verletzungsrisiko bei einer Kollision deutlich verringert.

Achtung: Mehrere Studien haben belegt, dass Greifvogelsilhouetten in den Fenstern Vögel nicht abschrecken. Generell gilt: Je größer die Glasscheibe, desto größer ist auch die Gefahr für den Vogel.
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung