Nistkasten kaufen und aufhängen: Das müssen Sie beachten

Wie Sie einen Nistkasten richtig aufhängen und welche Nistkästen die beliebtesten sind, erfahren Sie hier!

Nistkasten aufhängen
© stock.adobe.com/H. Rambold

Wenn Sie einen Nistkasten aufhängen möchten, müssen Sie auf viele Dinge achten. Wir verraten Ihnen, wann Sie das am besten machen sollten, wie Sie den richtigen Nistkasten kaufen und wie Sie ihn richtig aufhängen.

Inhaltsübersicht

Das könnte Sie auch interessieren
Vogelhaus und Nistkasten selber bauen
Bauanleitung
Vogelhaus bauen: Bauanleitung für Nistkasten
Vogelhäuser und Nistkästen haben immer die gleiche Form und sehen einfach nur langweilig aus? Warum dann nicht Vogelhaus und Nistkasten selber bauen! Hier finden Sie Bauanleitungen für drei Modelle, die durch biegsames Flugzeugsperrholz einen innovativen Look bekommen!

Wann Nistkasten aufhängen?

Der Landesbund für Vogelschutz empfiehlt, einen Nistkasten spätestens Ende März aufzuhängen. So können die Vögel im Nistkasten ihre Eier legen und brüten.

Ein Nistkasten kann Vögeln aber auch einfach als Schlafplatz dienen. Deswegen ist es ratsam, den Nistkasten auch im Herbst aufzuhängen und den Winter über hängen zu lassen, damit die Tiere bei kalten Temperaturen Schutz finden.

Wann Nistkasten aufhängen
© stock.adobe.com/Africa Studio

Nistkasten kaufen: Das müssen Sie beachten

Wichtig ist, dass Sie einen hochwertigen Nistkasten kaufen. Einen Nistkasten mit hoher Qualität können Sie länger hängen lassen, denn er geht nicht so leicht kaputt. Wir zeigen Ihnen die beliebtesten Nistkästen.

Je nachdem für welche Vogelart Sie sich entscheiden, sollten Sie die passende Größe für das Einflugloch wählen (etwa 30 mm sind ratsam).

Hier finden Sie den perfekten Nistkasten:

Sie wollen einen Nistkasten selber bauen? Bei selbermachen.de finden Sie eine kostenlose Anleitung!

Nistkasten mit Kamera

Wenn Sie einen Nistkasten mit Kamera aufhängen, können Sie den Vögeln beim Brüten, Schlüpfen und Aufwachsen zusehen. Wichtig ist, dass die Technik im Nistkasten die Vögel nicht stört.

Wir können beispielsweise das Vogelhaus mit Kamera Bechstein 2* empfehlen. Die integrierte Funkkamera liefert ein hochauflösendes und scharfes Bild (mit Ton) direkt auf Ihr Smartphone. Die Kamera im Nistkasten bietet automatische Nachtsicht: So können Sie auch in der Dunkelheit alles erkennen.

Dieselben Funktionen in einem anderen Design bietet der Nistkasten mit WLAN-Kamera von KiV Tierbeobachtung*. Der Nistkasten ist ebenso wetterfest und robust. Zur Reinigung kann die Vorderseite einfach abgeschraubt werden.

Ebenso möglich ist es, einen gewöhnlichen Nistkasten zu kaufen und anschließend mit einer speziellen Kamera auszustatten. Hierfür eignet sich die Wiwicam mit 4k-Auflösung*. Sie bietet Nachtsicht, hat ein Weitwinkel-Objektiv und macht keine störenden Geräusche.

Weitere Nistkästen finden Sie hier:

Nistkasten mit Kamera
© stock.adobe.com/fotoparus

Gut gesicherter Nistkasten: Schutz vor Räubern

Der Nistkasten, den Sie aufhängen, sollte bestens gegen die natürlichen Feinde von Vögeln gesichert sein. Katzen, Marder und größere Raubvögel dürfen keine Chance haben, in den Nistkasten zu gelangen.

Als sehr sicher gilt der Nistkasten für Spatzen von Erdenfreund*. Er hat einen pickfesten Metall-Spechtschutz, damit das Nest vor diesem Nesträuber geschützt bleibt. Hier gibt es sogar drei Nisträume nebeneinander.

Dieser Nistkasten hat ein Einflugloch von 34 mm.

Erdenfreund bietet aber einen noch weiteren sicheren Nistkasten, der speziell für Meisen geeignet ist*. Der pickfeste Spechtschutz aus rostfreiem Metall macht den Nistkasten besonders sicher für die brütenden Vögel.

Dieser Nistkasten hat ein Einflugloch von 28 mm.

Ein weiterer sicherer Nistkasten ist der für Rotkehlchen von Erdenfreund*. Der artgerechte Doppel-Nischeneinflug lädt vor allem Rotkehlchen zum Brüten ein. Der drei Zentimeter große Lichtschacht (mit rostfreiem Metall-Spechtschutz) schützt die Vögel.

Weitere Nistkästen finden Sie hier:

Nistkasten sicher
© stock.adobe.com/dieter76

Die schönsten Nistkästen

Ein Nistkasten kann aber noch viel mehr sein, als ein sicheres Vogelhaus. Er kann auch als Dekoration den Garten aufhübschen.

Dieser Nistkasten gehört zu den schönsten: Der C&M Holzwaren Nistkasten* hat vier Einfluglöcher und kleine Stangen, auf denen die Vögel landen können. Der große Nistkasten wird in Deutschland produziert und versandkostenfrei geliefert.

Wer einen schönen Nistkasten will, kann sich auch für das Relaxday Vogelhaus* entscheiden. Es bietet drei Nisträume, wobei einer zwei Einfluglöcher hat. Das Vogelhaus mit einer Schlaufe befestigt werden, sollte aber zusätzlich stabilisiert werden.

Ein echter Hingucker ist der Nistkasten Steinhaus von Gardigo*. Er besteht aus Holz und hat ein 30 Millimeter großes Einflugloch (geeignet für Meisen). Auf der Rückseite gibt es eine Klappe, damit der Nistkasten leicht gereinigt werden kann.

Der Nistkasten im Landhaus-Stil von Gardigo* bietet ebenfalls Meisen einen hervorragenden Nistplatz. Die Klappe am Dach bietet eine leichte und schnelle Reinigung. Das Einflugloch bei diesem Nistkasten ist 30 Millimeter groß.

Richtig urig und naturnah sieht dieser Nistkasten von Relaxdays* aus. Das unbehandelte Holz sorgt für den einmaligen Look bei diesem Nistkasten. Das kleine, viereckige Fenster ist das Einflugloch, die Größe hiervon gibt der Hersteller allerdings nicht an.

Wer es einen Nistkasten in Form einer Eichel aufhängen möchte, kann den Nistkasten von Dobar* wählen. Er hat ein natürliches Rindendach und ein Einflugloch von 28 Millimeter.

Ein hübscher, grüner Nistkasten ins der von CJ WildBird*. Er ist sehr stabil, da er aus Holzbeton besteht. Er hat die Maße 15 x 18 x 27 cm.

Weitere Nistkästen finden Sie hier:

Nistkasten schönste Modelle
© stock.adobe.com/Joerg

Wie und wo hängt man Nistkästen auf?

Wenn Sie einen Nistkasten aufhängen möchten, sollten Sie einen Standort wählen, der…

  • etwa zwei bis fünf Meter in der Höhe liegt.
  • geschützt und halbschattig ist (Hitze gefährdet die Jungvögel).
  • den Vögeln einen freien Anflug ermöglicht.
  • nach Südosten zeigt.
  • es unmöglich macht, das Regen und Wind in den Nistkasten eindringen.
  • vor Marder und Katzen sicher ist (diese Nistkästen bieten noch mehr Sicherheit).
Sie wollen mehrere Nistkästen aufhängen? Dann sollten diese mindestens mit zehn Meter Abstand zueinander aufgestellt werden.

In welcher Höhe Sie den Nistkasten aufhängen, hängt von der Vogelart ab, die bei Ihnen nisten soll.  

VogelartHöhe für den Nistkasten
Singvögel1,5 bis 1,8 Meter
größere Vögel (wie Star)4 bis 6 Meter
sonstige Vögel2,8 bis 3,5 Meter

 

Hängen Sie den Nistkasten an einem Ast, einer glatten Hauswand oder an der Garage auf. Einen Nistkasten hängen Sie am besten so auf, dass er nicht im Wind schaukelt. Das mögen Vögel nämlich nicht. Ein Metallwinkel kann den Nistkasten stabilisieren.

Außerdem helfen Ihnen diese Tipps dabei, den Nistkasten richtig aufzuhängen.

  1. Hängen Sie den Nistkasten an einen Baum? Dann verwenden Sie Aluminium-Nägel. Diese schaden dem Baum nicht.
  2. Mit einem Draht (den Sie am besten mit einem Gummischlauch ummanteln) kann der Nistkasten festgemacht werden.
  3. Der Nistkasten kann mithilfe einer Holzleiste an den Baum genagelt werden. Die Leiste sollte dann etwa 15 Zentimeter länger sein als der Nistkasten.
Wie und wo hängt man Nistkasten auf?
© stock.adobe.com/Mario

Wie lockt man Vögel in einen Nistkasten?

Vögel wählen ihren Nistplatz selbst aus. Wenn Sie für optimale Bedingungen sorgen und den Nistkasten richtig aufhängen, stehen die Chancen gut, dass schon bald Vögel bei Ihnen brüten werden.

Sollte kein Vogel in Ihren Nistkasten einziehen, könnte es an diesen häufigen Fehlern liegen.

  •  Falsche Himmelsrichtung: Vögel bevorzugen die Ausrichtung nach Südosten. Zeigt der Nistkasten nach Norden, könnte es zu kalt für die Tiere sein.
  • Es ist zu laut: Ist es um den Nistkasten zu laut und unruhig, werden keine Vögel einziehen.
  • Nistkasten zu spät aufgehängt: Wenn Sie Ihren Nistkasten aufgehängt haben, wenn die Vögel bereits brüten, wird vermutlich kein Vogelpaar mehr bei Ihnen einziehen.
  • Nistkasten ist chemisch behandelt: Der Geruch von Chemikalien schreckt Vögel oft ab. Sie sollten sich für einen naturbelassenen Nistkasten entscheiden.
  • Einflugloch ist zu klein: Das Einflugloch sollte mindestens 28 und maximal 35 Millimeter groß sein.
Wie lockt man Vögel in einen Nistkasten?
© stock.adobe.com/Michael Eichhammer

Nistkasten richtig pflegen – so geht’s!

Wenn Sie Ihren Nistkasten im März aufgehängt haben, sollten Sie ihn im Herbst reinigen. Die Vögel sind dann ausgezogen und Sie können den Nistkasten nach der Reinigung entweder abhängen oder für den Winter wieder aufstellen.

Vögel nutzen Nistkasten nicht nur um zu brüten. Im Winter nutzen viele Vögel ihn auch zum Schlafen.

Wenn Sie den Nistkasten reinigen, sollten Sie auch unbedingt kontrollieren, ob er noch stabil festgemacht ist. Sitzen noch alle Nägel fest?

Die Nägel sollten nicht in den Baum einwachsen. Am besten ziehen Sie die Nägel einige Zentimeter hinaus, damit der Abstand zum Nistkasten wieder richtig ist.

Tote Meisen im Nistkasten – was tun?

Es passiert immer wieder, dass junge Vögel im Nistkasten verenden. Vor allem junge Kohl- und Blaumeisen werden häufig tot im Nistkasten aufgefunden. Deshalb müssen Sie sich aber keine große Sorgen machen.

Was genau zum Tod der Meisen im Nistkasten führt, kann nur eine tiermedizinische Untersuchung sagen. Es gibt aber bereits einige bekannte Ursachen, die häufig dazu führen, dass Meisen im Nistkasten sterben.

  • Ein Elternteil ist verstorben: Die Jungvögel bekommen nicht ausreichend Futter und verhungern.
  • Pestizide vergiften die Jungvögel: Wenn die Elterntiere Nahrung aus Gärten oder Anlagen holen, die mit Pestiziden bearbeitet wurden, kann das zum Tod der Jungtiere führen. Die geringen Dosen überleben die ältere Vögel, während sie für Jungtiere tödlich sind.
  • Krankheiten: Auch Vögel haben mit Krankheiten zu kämpfen. Die Elterntiere können die Erreger in das Nest tragen und die Jungvögel anstecken, die noch zu schwach sind, um die Infektion zu überleben.
  • Parasiten: Es gibt Vogelflöhe, -zecken und -milben, die für erwachsene Vögel ärgerlich, aber nicht lebensbedrohlich sind. Für Jungvögel sind sie gefährlich: Die Blutsauger können die Jungvögel so schwächen, dass diese sterben.
  • Falsches Futter: Es gibt Menschen, die ganzjährig Vögel mit Sonnenblumenkernen und Erdnüssen füttern. Manche Elterntiere bringen dieses Futter an die Jungvögel, die diese gehaltvolle Nahrung nicht verdauen können. Sie werden also „vollgestopft“ und verenden.

Wenn Sie tote Meisen in Ihrem Nistkasten finden, ist das traurig, aber leider nicht ungewöhnlich. Sie sollten die toten Tiere ordnungsgemäß entsorgen und den Nistkasten gründlich reinigen. Krankheitserreger oder Parasiten dürfen nicht die nächste Brut gefährden.

Tote Meisen im Nistkasten
© stock.adobe.com/m_muc_1968

Nistkasten aufhängen: Fazit

Wenn Sie einen Nistkasten aufhängen, dann müssen Sie auf viele wichtige Dinge achten. Viele sind sich nicht dessen bewusst, wie wählerisch Vögel bei der Wahl Ihres Brutplatzes sind. Doch das ist verständlich: Nur, wenn die Bedingungen optimal sind, haben die Jungvögel eine Chance.

Denn es gibt viele Bedrohungen, wie Parasiten, Krankheiten oder Pestizide, die den Vögeln schaden können. Mit unseren Tipps hängen Sie den Nistkasten richtig auf und pflegen ihn so, dass Vögel ihren Nachwuchs sicher aufziehen können.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg