Kleiner Münsterländer

Der Kleine Münsterländer ist ein Jagdhund mit Familiensinn. Lesen Sie hier alles zu Verhalten, Charakter und Erziehung dieser Hunderasse.

Kleiner_Münsterländer_Aufmacher.jpg
Der Kleine Münsterländer ist ein Jagdhund.© stock.adobe.com/DoraZett

Typische Merkmale

Größe: Rüde: 50-58 cm; Hündin: 48-56 cm
Gewicht: 17-25 Kilo
Felllänge: dicht, mittellang, glatt bis gewellt
Fellfarben: Braunschimmel, Braun-Weiß
Ursprungsland: Deutschland
Klassifikation: FCI Gruppe 7: Vorstehhunde, Sektion 1.2: Kontinentale Vorstehhunde, Typ Langhaarig

Eigenschaften

Familientauglichkeit
Aktivitätslevel
Erziehbarkeit
Pflegeaufwand
Arbeitsbedürfnis
Menschenbezogenheit

Der Kleine Münsterländer ist perfekt für Berufs- und Hobby-Jäger geeignet. Aber auch als Familienhund fühlt er sich wohl, wenn er entsprechend ausgelastet wird. Der Kleine Münsterländer will nämlich arbeiten und beschäftigt werden. Wie das am besten klappt und welche Besonderheiten diese Hunderasse mit sich bringt, erfahren Sie in diesem Steckbrief.

Herkunft

Der Kleine Müsterländer stammt von den langhaarigen Wachtelhunden ab, die um 1870 im Münsterland weit verbreitet waren. Sie waren beliebte Begleiter bei der Jagd und ausgezeichnete Fährtenhunde.

Der Heidedichter Hermann Löns und seine Familie sollen die Ersten gewesen sein, die sich der Zucht dieser Hunde annahmen. 1912 wurde der erste "Verband für kleine Münsterländer Vorstehhunde" gegründet, der sich der Reinheit und Hochzucht der Rasse verschrieben hatte.

Was den Erhalt der Rasse allerdings ein wenig erschwerte, war, dass man sich zunächst offenbar auf keine klaren Zuchtvorgaben einigen konnte. Erst 1921 wurde ein Rassestandard erstellt, nach dem bis heute gezüchtet wird.

Aussehen des Kleinen Münsterländers

Der Kleine Münsterländer ist ein mittelgroßer Jagdhund mit einem kräftigen und harmonischen Körperbau und einem edlen Kopf. Die Augen sollten nach Rassestandard möglichst dunkelbraun sein.

Die Rasse hat ein dichtes, mittellanges, glattes bis gewelltes Fell, in der Grundfarbe Weiß mit Grau oder Braun versetzt. Ein besonderes Kennzeichen sind die auffällig "befederten" Vorderpfoten.

Der Kleine Münsterländer ist der kleinste aller Vorstehhunderassen. Rüden erreichen eine Schulterhöhe von bis zu 54 Zentimentern, Hündinnen eine Höhe von 52 Zentimetern.
Kleiner_Münsterländer_Inline1.jpg
Der Kleine Münsterländer ist der kleinste der Vorstehhunde.© stock.adobe.com/DoraZett

Verhalten und Charakter des Kleinen Münsterländers

Diese Rasse gilt als freundlich, folgsam und intelligent, aber auch sehr lebhaft und wagemutig. Zu Menschen hat er in der Regel ein sehr gutes und herzliches Verhältnis, er liebt das Familienleben in seinem menschlichen Rudel. In der Regel bindet sich der Kleine Münsterländer eng an seinen Besitzer.

Wichtig ist, dass dieser vollblütige Jagdhund sein hohes Arbeitsbedürfnis ausleben darf. Der sehr aufmerksame und mutige Hund ist für das Leben in der Stadt oder als reiner Familien- und Begleithund nur bedingt geeignet. Die meisten Züchter geben einen Münsterländer deshalb nur an Jäger ab.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Der Kleine Müsterländer hat einen extrem hohen Bewegungs- und Arbeitsdrang. Er will jeden Tag arbeiten und laufen, und zwar mehrere Stunden am Stück. Seinem Bewegungsdrang kann man neben der Jagdarbeit auch mit Hundesport wie Apportieren, Fährten- und Wasserarbeit gerecht werden. Allerdings sind diese Alternativen eher als Ergänzung gedacht, den Vollzeitjob als Jagdhund können sie nicht ersetzen. Diese Rasse wird nur bei Menschen glücklich, die einen vierbeinigen "Mitarbeiter" suchen und nicht nur einen Begleiter.

Kleiner_Münsterländer_Inline2.jpg
Der Kleine Münsterländer fühlt sich bei Berufs- und Hobby-Jägern am wohlsten.© stock.adobe.com/Uta

Erziehung

Im Grunde ist der Kleine Münsterländer sehr gehorsam und lernwillig, er begreift die ihm gestellten Aufgaben dank seiner hohen Intelligenz ausgesprochen schnell. Zudem "arbeitet" er ausgesprochen gerne, sodass er zum Training kaum motiviert werden muss.

Allerdings hat der Kleine Münsterländer eine ausgesprochen hohe Jagdmotivation, die man mit der "Standarderziehung" nicht in den Griff bekommen wird und der mit Jagdarbeit kanalisiert werden muss.

Kleiner_Münsterländer_Inline3.jpg
Der Kleine Münsterländer hat eine hohe Jagdmotivation.© stock.adobe.com/kathomenden

Pflege des Kleinen Münsterländers

Der Kleine Münsterländer ist ein sehr pflegeleichter Hund. Sein Fell muss lediglich ein- bis zweimal die Woche gebürstet werden. Ab und zu sollte man es auch trimmen. Ob das Fell an den Ohren und zwischen den Zehen geschnitten werden muss, ist unter den Münsterländer-Fans umstritten.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Ein vitaler und robuster Hund – allerdings nur, wenn er genug Bewegung bekommt. Es gab seltene Fälle von Hüftdysplasie und Augenkrankheiten, diese Tiere werden normalerweise von der Zucht ausgeschlossen.

Ist ein Kleiner Münsterländer der richtige Hund für Sie?

Da dieser Hund dringend die richtigen Aufgaben braucht und sich jeden Tag mehrere Stunden am Stück bewegen möchte, ist der Kleine Münsterländer ein sehr anspruchsvolles Haustier. Bei Berufs- und Hobbyjägern ist er am besten aufgehoben. Die Anschaffung sollte also wohl überlegt sein. Für einen Welpen dieser Rasse müssen Sie mit etwa 1.000 bis 1.200 Euro rechnen.

Hätten Sie's gewusst?

Der Kleine Münsterländer stammt zwar aus Deutschland, doch viel häufiger ist er in Frankreich, Schweden und Norwegen anzutreffen. Dort ist er als Jagdhund noch beliebter als in Deutschland und wird hauptsächlich bei der Waldjagd eingesetzt.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_001_600pix.jpg