News

Unbekannte schließen Schäferhund in Auto ein – Hund stirbt an Hitzschlag

In Stuttgart schlossen Unbekannte die Heckklappe eines fremden Autos. In dem Fahrzeug befand sich ein Schäferhund, der darauf an einem Hitzschlag starb.

Für den Hund kam jede Hilfe zu spät.© stock.adobe.com/Petra

Obwohl sein Herrchen sich um ihn kümmerte, starb ein Hund in Stuttgart in einem Auto an einem Hitzschlag. Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, hatte der Hundebesitzer seinen Mercedes am an einem heißen Julitag um etwa 9.30 Uhr in Weilimdorf/Stuttgart im Schatten abgestellt. In dem Fahrzeug befand sich sein Belgischer Schäferhund, für den er frisches Trinkwasser bereitstellte und die Heckklappe offenstehen ließ.

Regelmäßig soll er bei seinem Hund vorbeigekommen sein, um sicherzugehen, dass es seinem Vierbeiner auch gut geht. Doch laut dem Nachrichtenportal bw24.de schlossen Unbekannte die offenstehende Heckklappe zwischen 13.40 und 14.20 Uhr.

Jede Hilfe kam zu spät

Das Auto erhitzte sich, dem Hund blieb frische Luft verwehrt. Als der Besitzer um 14.20 Uhr zurückkehrte, zeigte sein Schäferhund schon deutliche Anzeichen eines Hitzschlags und war dehydriert.

Zwar brachte der Mann seinen Hund umgehend zu einem Tierarzt, doch der Vierbeiner verstarb schließlich in der Tierarztpraxis. Die Stuttgarter Polizei ist jetzt auf der Suche nach Zeugen.

Überhitzung beim Hund erkennen
Heftiges Hecheln, Taumeln, glasige Augen, Nervosität, Apathie und eventuell Erbrechen sind Symptome für eine Überhitzung beim Hund. Wird dem Tier nicht rechtzeitig geholfen, kann es an einem Hitzschlag sterben.

 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung