Darauf müssen Sie beim Welpenkauf unbedingt achten

Im Internet, per Zeitungsannonce oder aus dem Tierschutz – das Angebot an Hunden ist riesig. Wir verraten, worauf Sie achten sollten und wie Sie einen guten Züchter finden.

Darauf müssen Sie beim Hundekauf unbedingt achten.© Stock.adobe.com/castenoid

Ob Welpe oder erwachsener Hund, ob aus dem Tierschutz oder vom Züchter – wer sich auf die Suche nach einem vierbeinigen Familienmitglied begibt, wird schnell feststellen, dass das Angebot riesig ist.

Welpen vom Züchter holen: das müssen Sie wissen

Auch wenn Sie sich für einen Welpen vom Züchter entscheiden, sollten Sie genau hinsehen und mit Bedacht entscheiden. Der illegale Welpenhandel floriert leider nach wie vor, und für viele Hundevermehrer ist der Handel mit vermeintlich günstigen Rassehunden, oft aus schlechter Haltung aus dem Ausland importiert, ein lukratives Geschäft.

Im Optimalfall wachsen die Welpen mit Familienanschluss auf.© Stock.adobe.com/otsphoto

9 Kriterien, an denen Sie seriöse Züchter erkennen:

  1. Der Züchter züchtet eine, maximal zwei Rassen. Er kann nicht das ganze Jahr über Hunde verschiedener Rassen vermitteln. Seine Zuchthündinnen sind keine „Gebärmaschinen“, die permanent Nachwuchs haben.
  2. Die Anzahl der Hunde ist begrenzt. Der Züchter kennt seine Tiere gut und kümmert sich um jedes einzelne. Mutterhündin und Jungtiere verhalten sich ihm gegenüber offen und vertrauensvoll.
  3. Die Tiere sind gepflegt und gut ernährt.
  4. Die Tiere werden nicht im Zwinger oder in einer Scheune gehalten. Im Idealfall wachsen sie mit direktem Familienanschluss auf und sind dadurch gut sozialisiert.
  5. Ein seriöser Züchter nimmt sich Zeit für Sie. Er führt Sie durch seine hygienisch einwandfreie (!) Zuchtanlage und zeigt Ihnen alle Hunde. Die Welpen sind selbstverständlich bei ihrer Mutter.
  6. Der Züchter beantwortet gerne alle Ihre Fragen und gibt Auskunft über Wesen, Eigenschaften, Bedürfnisse der Rasse. Er interessiert sich umgekehrt auch für Ihre Lebensumstände (z.B. Wohn- und Arbeitssituation). 
  7. Keinesfalls drängt ein seriöser Züchter zum schnellen Kauf. Er bietet Zeit zum Überdenken der Entscheidung an und begrüßt es, wenn Sie die Welpen mehrmals besuchen.
  8. Sie dürfen alle Dokumente rund um die Zucht der Elterntiere und Welpen einsehen (keine selbst gebastelten Ausdrucke oder Kopien). Sie erhalten einen detaillierten Kaufvertrag
  9. Einem seriösen Züchter geht es nicht darum, seine Welpen möglichst früh loszuwerden. Bei der Abgabe sind sie mindesten acht, eher neun Wochen alt oder älter. Je länger die Tiere bei ihrer Mutter sind, desto besser!
Seriöse Züchter sorgen für optimale Ernährung der Junghunde.© Stock.adobe.com/demanescale

Alternativen zum Hundezüchter

Einmal im ortsansässigen Tierheim vorbeizuschauen kann sich immer lohnen, selbst wenn Sie schon eine bestimmte Rasse im Auge haben. Oft sind dort auch Rassehunde zu finden, die von den Vorbesitzern z.B. wegen einer Allergie oder aus Krankheitsgründen abgegeben wurden. Die Mitarbeiter eines guten Tierheims können Auskunft geben über die Vorgeschichte ihrer Schützlinge und kennen auch deren etwaige Eigenheiten.

Auch wenn Sie sich für einen Hund aus dem Auslandstierschutz interessieren, sollten Sie sich bei Ihrer Entscheidung keinesfalls alleine von einem süßen Foto im Internet leiten lassen.

Auch bei Zufallswürfen, z.B. aus der Nachbarschaft, können Sie natürlich Glück haben und einen tollen Hund finden. Achten Sie auch hier darauf, dass die Mutterhündin und ihre Welpen gepflegt sind und in einem liebevollen Umfeld aufwachsen. Sie sollten sich bewusst sein, dass Mischlingswelpen immer „Überraschungseier“ sind. Im Vorfeld ist nicht klar, welche rassetypischen Eigenschaften sich durchsetzen werden. Dennoch sollten Sie sich – so weit bekannt – über die beteiligten Rassen informieren.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung