15 Fakten über Katzen, die Sie noch nicht kannten!

Katzen sind in jeglicher Hinsicht einzigartig. Erfahren Sie hier 15 außergewöhnliche Fakten über Katzen, die Sie noch nicht kannten.

15 Fakten über Katzen
15 außergewöhnliche Fakten über Katzen. Hätten Sie’s gewusst?© #CRTVTY-stock.adobe.com

Katzen sind immer wieder für Überraschungen gut. Ein Beispiel dafür ist Katze Creme Puff: Normalerweise haben Katzen eine Lebenserwartung von 15 bis 20 Jahren. Sie ist aber stolze 38 Jahre und drei Tage alt geworden und damit die älteste bekannte Katze der Welt! Die Welt der Katzen hat aber noch mehr zu bieten. Die folgenden 15 Fakten über Katzen sollte daher jeder Katzenliebhaber kennen:

Ursprung von Katzen

  • Wer der erste Urahn der heutigen Katzen ist, steht noch nicht genau fest. Forscher fanden jedoch heraus, dass der Dormaalocyon latouri, der vor ca. 56 Millionen Jahren lebte, ein gemeinsamer Vorfahre aller heutigen Raubtiere ist: Sowohl von Katzen als auch von Hunden, Bären oder gar Seehunden. Er ist zwar nicht ihr ältester Urahn, komme diesem aber nahe. Hauskatzen stammen außerdem von der in Afrika beheimateten Falbkatze ab.
  • Der älteste Nachweis eines Zusammenlebens von Katze und Mensch ist 9.500 Jahre alt und stammt aus Zypern.

Ernährung von Katzen

  • Aspirin kann für Katzen tödlich sein. Was Menschen gegen Kopfweh hilft, ist für Katzen sehr gefährlich.
  • Eine wilde Katze muss täglich mindestens 10 Mäuse jagen, um ihren täglichen Kalorienbedarf abzudecken.
  • Katzen können nichts Süßes schmecken. Dafür ist ein Gendefekt verantwortlich. Mit Zucker versetztes Futter schmeckt für Katzen deshalb nicht anders als zuckerfreies. Es gilt: Ungesunde Zuckerzusätze haben nichts im Katzenfutter verloren!

Katze und Mensch

  • Katzen sind die beliebtesten Haustiere der Deutschen: 2019 lebten in Deutschland etwa 14,7 Millionen Katzen. Auf Platz zwei lagen die Hunde mit 10,1 Millionen.
  • Eine 16 jährige Katze kostete ihren Besitzer ihr ganzes Leben lang bei guter Pflege mindestens 11.000 Euro.
  • Katzen verständigen sich untereinander in erster Linie durch ihre Körpersprache. Das Miauen setzen sie hingegen fast nur beim Menschen eine, da der die Körpersignale der Katze häufig nicht wahrnimmt.
Katzen sind die beliebtesten Haustiere der Deutschen. ​​​​​​​
Katzen sind die beliebtesten Haustiere der Deutschen. © soupstock-stock.adobe.com

Verhalten von Katzen

  • Katzen schlafen bis zu 16 Stunden am Tag, also etwa 70% ihres Lebens.
  • Durchschnittlich schnurrt eine Katze in ihrem Leben 10.950 Stunden.
  • Katzen können nicht kopfüber klettern. Das liegt an der Ausrichtung ihrer Krallen.

Anatomie und Körper von Katzen

  • Die Schultern von Katzen sind nur durch Bänder und Muskeln mit der Wirbelsäule verbunden, das Schlüsselbein ist bei Katzen nur noch rudimentär vorhanden. Das macht das Katzenskelett flexibel und ermöglicht den Tieren, Sprünge abzufedern und sich durch kleine Löcher zu quetschen.
  • Eine fitte Katze kann aus dem Stand bis zu zwei Meter hoch springen.
  • Eine Katze hat in jedem Ohr 32 Muskeln, Menschen haben hingegen nur sechs. Deshalb können Katzen ihre Ohren um 180 Grad drehen, sie aufstellen und abklappen. Das ermöglicht eine dreidimensionale Hörleistung. Katzen können deshalb hören, in welcher Entfernung sich eine Beute befindet.
  • Das Nasenmuster von Katzen ist so einzigartig wie der Fingerabdruck beim Menschen! Das macht jede Katze unverwechselbar und einmalig.
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung