Nachwuchs

Säugende Katzen richtig ernähren

Damit Katzenmutter und Kitten gesund bleiben, brauchen Katzen während der Säugezeit eine spezielle Ernährung. Lesen Sie hier, wie Sie eine säugende Katze richtig füttern.

 

Säugende Katzen brauchen eine besondere Ernährung.
Säugende Katzen brauchen eine besondere Ernährung.© Monique Rodriguez / iStockphoto

Während der Säugeperiode stellt die Kätzin besondere Anforderungen an ihre Ernährung. Damit sowohl die Katzenmutter als auch die Kitten optimal versorgt sind, sollte man die Ernährung während der Säugeperiode an die besonderen Umstände anpassen.

Geeignetes Futter für säugende Katzen

Säugende Katzen haben durch die Milchproduktion einen höheren Energiebedarf als andere Katzen. Außerdem erhöht sich der Energiebedarf der Kätzin auch in Abhängigkeit von der Anzahl der Welpen stark. Zwischen der zweiten und vierten Woche der Säugeperiode kann er sogar um das Dreifache des normalen Bedarfs ansteigen. Säugende Katzen brauchen deshalb energiereiches Futter, das folgende Kriterien erfüllt:

  • hohe Energiedichte (Anzahl kcal/kg)
  • ​hoher Gehalt an hochwertigem Eiweiß
  • geringer Gehalt an Stärke und Kohlenhydraten

Tipps: Säugende Katzen richtig füttern

Neben der Zusammensetzung des Futters ist auch auf die richtige Fütterung der Katze zu achten:

  • Die Kätzin benötigt eine größere Tagesration als sonst. Wenn sie Hunger hat, sollten Sie ihr auch immer etwas geben.
  • Reste dürfen nicht zu lange im Napf bleiben, da sie leicht verderben können.
  • mehrere kleine Mahlzeiten pro Tag füttern.
  • Trinkwasser muss immer verfügbar sein, denn auch der Flüssigkeitsbedarf steigt durch die Milchproduktion deutlich.

Rückkehr zur normalen Futtermenge

Fangen die Welpen an, sich im Alter von drei bis vier Wochenfür festes Futter zu interessieren, dann sollten Sie der Mutter getrennt von den Welpen ihr Futter anbieten. Nach Absetzen der Welpen sollten Sie das Futter der Kätzin langsam reduzieren. Hat die Kätzin jedoch während der Säugeperiode abgenommen, dann darf sie bis zum Erreichen ihres normalen Gewichtes noch mehr Futter haben. Auch der Flüssigkeitsbedarf sinkt dann langsam auf das normale Niveau, ansonsten kommt es zu einer Milchüberproduktion oder einem Milchstau.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT11_001_U1.jpg