Außen-Freigehege für Hamster?

Im Gegensatz zum Kaninchen oder Meerschweinchen bleiben dem Hamster ein Auslauf an der frischen Luft und das Toben im Garten oft verwehrt, zu groß sind die Gefahren für die kleinen Tiere. Lesen Sie hier, wie ein Außen-Freigehe für Hamster dennoch funktionieren kann.

Für Hamster lauern draußen viele Gefahren. Ein sicheres Gehege ist deshalb wichtig.
Für Hamster lauern draußen viele Gefahren. Ein sicheres Gehege ist deshalb wichtig. © Perytskyy-stock.adobe.com

Für Hamster lauern im Garten sehr viele Gefahren. Denn Hamster sind deutlich kleiner als Meerschweinchen oder Kaninchen und sind somit eine leichtere Beute für Raubtiere wie zum Beispiel Katzen oder Marder. Außerdem können Hamster auch viel leichter entwischen. Ein Hamster könnte sich nämlich einfach einen Tunnel unter dem Gehege buddeln und wäre dann auf Nimmerwiedersehen verschwunden.

Im Garten können Hamster außerdem Pflanzen anknabbern, die giftig für sie sind oder sich durch den Kontakt mit Hinterlassenschaften von anderen Tieren mit Krankheiten anstecken. Wenn die Wiese noch feucht ist oder es draußen einfach zu kalt ist, können sich Hamster leicht erkälten.

Ein Auslauf auf dem Balkon eignet sich für Hamster ebenfalls nicht. Die geschickten Kletterer könnten auch hier einfach entkommen und würden einen Sturz außerdem nicht überleben.

Voraussetzungen für das Außen-Freigehege für Hamster

Ein Außengehege für Hamster muss viele Voraussetzungen erfüllen, damit es für die Tiere geeignet und sicher ist. Aber es kann funktionieren, solange man alle genannten Gefahrenquellen vermeidet und die folgenden Punkte berücksichtigt:

  • Für ein Hamster-Freigehege eignet sich ein ausgedienter Meerschweinchen- oder Kaninchenkäfig besonders gut.
  • Die Käfigunterschale wird mit einem Erde-Sand-Gemisch befüllt.
  • Das Gehege sollte mit – für Hamster ungiftigen – Pflanzen ausgestattet werden, zum Beispiel Katzengras.
  • Mit Steinen, Zapfen und Kletterwurzeln kann ein echter Abenteuerspielplatz entstehen.
  • Die Gitterstäbe des Käfigs müssen an den Seiten und am Dach von außen und von innen mit einem feinen, verzinkten Maschendraht verkleidet werden.
Wenn Sie die Gefahren der Außenhaltung für Hamster nicht vollkommen eliminieren können, sollten Sie jedoch auf ein Freigehege verzichten.

 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung