Gesundheit

Giftige Lebensmittel und Pflanzen für den Hamster

Nicht alles, was uns schmeckt oder gut tut, ist auch für den Hamster gesund. Lesen Sie hier, welche Lebensmittel und Pflanzen Sie unbedingt außer Reichweite Ihres Hamsters aufbewahren sollten und wie Sie bei einer Vergiftung richtig reagieren.

Hamster
Hamster haben einen empfindlichen Verdauungstrakt. © Stock.adobe.com/Conrad

Wenn Ihr Hamster etwas für ihn unverträgliches gefressen oder an einer giftigen Pflanze geknabbert hat, dürfen Sie nicht lange zögern, sondern müssen auf dem schnellsten Weg mit dem Hamster zu einem Tierarzt fahren. Sollte es sich tatsächlich um eine Vergiftung handeln, zählt jede Minute. Auch bei Durchfall beim Hamster sollte man in jedem Fall den Tierarzt aufsuchen und eine Kotprobe mit zur Untersuchung nehmen, damit der Tierarzt möglichst schnell die Ursache der Verdauungsstörung herausfinden und ein passendes Medikament verschreiben kann.

Dass Chemikalien, Insektizide, Klebstoff, Farben, Medikamente und Zigaretten Gift für einen Hamster sind, ist vielen bewusst. Was ist aber mit Lebensmitteln? Viele meinen es gut mit dem Hamster und möchten ihm auch gerne etwas von den eigenen Leckereien abgeben. Vorsicht! Die Hamstergesundheit basiert wesentlich auf richtiger Haltung und Fütterung. Schon kleine Defizite können für Hamster lebensbedrohlich werden.

Süßes, Salziges oder Gewürztes dürfen Hamster nicht fressen. Grüne Stellen in Tomaten oder Kartoffeln und rohe Bohnen sind für Hamster giftig und können deshalb lebensgefährlich sein. Tiefgefrorenes und Dosengemüse machen den Hamster krank.

Wir haben für Sie eine Liste mit allen für den Hamster ungesunden und giftigen Lebensmitteln und Pflanzen zusammengestellt.

Verarbeitete Lebensmittel: Giftig für Ihren Hamster

Verarbeitete Lebensmittel, die für uns Menschen oft eine Gaumenfreude sind, sind für Hamster schwer verdaulich und fügen Ihrem Tier Schaden zu.

Dazu gehören:

  • Chips (Salz verursacht Nierenschäden; auch Gewürze schaden dem Hamster)
  • Drops (enthalten zu viel Zucker)
  • Fruchtjoghurt und –quark (enthalten zu viel Zucker)
  • Gummibärchen (verkleben die Backentaschen)
  • Kekse (enthalten zu viel Zucker)
  • Nüsse gesalzen (Salz verursacht Nierenschäden)
  • Salzstangen (Salz verursacht Nierenschäden)
  • Schokolade (verklebt die Backentaschen)
  • Süßigkeiten (verkleben die Backentaschen)
Auch tierische Produkte und Erzeugnisse, wie Eigelb oder Schweinefleisch haben auf dem Speiseplan eines Hamsters nichts zu suchen. Das Fleisch enthält zu viel Fett, Eigelb zu viel Cholesterin.

Füttern Sie Ihren Hamster nicht mit Keksen, das macht ihn krank! © cynoclub – stock.adobe.com

Frischfutter und Trockenfrüchte

Zur ausgewogenen Ernährung eines Hamsters gehören unter anderem frisches Obst und Gemüse. Allerdings gibt es auch hier Einschränkungen, da viele Früchte z.B. Säure enthalten, die dem Hamstermagen schadet.

Folgende Früchte sind für Hamster unverträglich:

  • Ananas (verursacht Übersäuerung)
  • Aprikose (verursacht Übersäuerung)
  • Honigmelone (enthält zu viel Zucker)
  • Johannisbeeren (verursachen Übersäuerung)
  • Kirsche (verursacht Übersäuerung)
  • Kiwi (verursacht Übersäuerung)
  • Nektarine (verursacht Übersäuerung)
  • Pfirsich (verursacht Übersäuerung)
  • Pflaume (verursacht Übersäuerung)
  • Steinobst (verursacht Übersäuerung)
  • Steinobstkerne (enthalten Blausäure; giftig)
  • Zitrusfrüchte (enthalten zu viel Fruchtsäure)
Bei Gemüse sollten Sie folgende Sorten Ihrem Hamster nicht füttern:
  • Blattsalat (zu stark belastet)
  • Bohnen (schwer verdaulich; giftig)
  • Bohnenhülsen und Samen (giftig)
  • Eisbergsalat (zu stark belastet)
  • Feldsalat (zu stark belastet)
  • Kartoffeln roh (schwer verdaulich; giftig)
  • Knoblauch (verursacht Blähungen; giftig)
  • Kohlrabi (verursacht Blähungen)
  • Kohlsorten (verursachen Blähungen)
  • Lauch (verursacht Blähungen)
  • Mangold (schwer verdaulich)
  • Möhrenblätter (zu stark belastet)
  • Rhabarber (schwer verdaulich)
  • Rote Beete (schwer verdaulich)
  • Salat (zu stark belastet)
  • Spinat (schwer verdaulich)
  • Tomatenblätter
  • Wirsing (verursacht Blähungen)
  • Zwiebel (verursacht Blähungen; giftig)
Auch bei Kräutern müssen Sie darauf achten, dass einige Arten für Hamster nicht verträglich sind.

Dazu gehören:

  • Bärenklau (giftig)
  • Beeren der Stechpalme (giftig)
  • Bucheckern (giftig)
  • Eicheln (giftig)
  • Sauerampfer (schwer verdaulich)
  • Schnittlauch (verursacht Blähungen)
  • Tollkirsche (giftig)

Hamster frisst Kirschen

Von Kirschen muss man den Hamster fernhalten. ©stock.adobe.com/stockfoto

Pflanzen & Nagematerial

Grundsätzlich ist es wichtig, Ihrem Hamster genügend Nagematerial zur Verfügung zu stellen, um den Zahnabrieb zu gewährleisten. Doch die nagefreudigen Tiere knabbern gerne auch andere Pflanzen an, die bei Ihnen in der Wohnung stehen. Dies kann aber gefährliche Folgen haben, da manche Hölzer Giftstoffe enthalten, die Ihrem Hamster ernsthafte Schäden zufügen.

Achten Sie darauf, dass folgende Pflanzen in Ihrem Haushalt für den Hamster unerreichbar sind, bzw. bieten Sie die Äste nicht als Nagematerial an.

Giftige Pflanzen und Hölzer:

  • Bogenhanf (giftig)
  • Buntwurz (giftig)
  • Dieffenbachie (giftig)
  • Efeu (giftig)
  • Eibe (giftig)
  • Eiche + Eicheln (enthalten Blausäure)
  • Einblatt (giftig)
  • Elefantenohr (giftig)
  • Flamingoblume (giftig)
  • Gefleckter Schierling (giftig)
  • Goldregen (giftig)
  • Hahnenfußgewächse (giftig)
  • Herbstzeitlose (giftig)
  • Hortensie (giftig)
  • Kirschbaum (giftig)
  • Kolbenfaden (giftig)
  • Maiglöckchen (giftig)
  • Nadelbäume (enthalten Harze bzw. unverträgliche Öle)
  • Palmlilie (giftig)
  • Pflaumenbaum (giftig)
  • Pusteblume (giftig)
  • Oleander (giftig)
  • Rhododendron (giftig)
  • Rosskastanie + Kastanien (enthalten Blausäure)
  • Schmalblättriger Berglorbeer (giftig)
  • Schneeglöckchen (giftig)
  • Schwarzer Nachtschatten (giftig)
  • Schwarze Tollkirsche (giftig)
  • Stechpalme (giftig)
  • Tulpe (giftig)
  • Weihnachtsstern (giftig)
  • Wolfsmilchgewächse (giftig)
  • Zimmeraralie (giftig)
  • Zimmerkalla (giftig)

Hamster in Löwenzahn

Vorsicht, Löwenzahnblüten sind giftig für Hamster. ©stock.adobe.com/Serg Zastavkin

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung