Sternzeichen

Das verrät das Sternzeichen Ihres Hundes über seinen Charakter

Die Persönlichkeit Ihres Hundes kann mit seinem Sternzeichen zusammenhängen. Finden Sie jetzt heraus, durch welche Eigenschaften sich Ihr Hund laut der Astrologie auszeichnet.

Das Sternzeichen kann viel über den Charakter verraten.© stock.adobe.com/elladoro

Jeder Hund hat seine ganz eigene Persönlichkeit. Doch wie beim Menschen auch, soll es je nach Geburtsmonat Unterschiede geben. Im Sternzeichen Widder geborene Hunde gelten beispielsweise als abenteuerlustiger als diejenigen mit dem Sternzeichen Krebs. Finden Sie jetzt heraus, was das Sternzeichen Ihres Hundes über seine Persönlichkeit verrät und wie Sie darauf reagieren können.

Sternzeichen Widder (21.03. – 20.04.)

Hunde, die im Sternzeichen Widder geboren sind, gelten als besonders mutig, aktiv und neugierig. Außerdem drängen sich diese Vierbeiner besonders gerne in den Vordergrund und wollen immer an erster Stelle stehen. Sie halten ihre Besitzer mit ihrer Abenteuerlust ordentlich auf Trab. Dennoch gelten Hunde, die zwischen dem 21. März und dem 20. April geboren sind als besonders humorvoll und wenig nachtragend.

Als Hundebesitzer eines Widder-Hundes wird vor allem viel Geduld von Ihnen abverlangt. Außerdem sollten Sie sich genau überlegen, wo Sie ihn von der Leine lassen: Seine Entdeckungsfreude könnte ihn dazu verleiten, nicht zuverlässig auf Ruf zurückzukommen.

Widder-Hunde gehen gern auf Entdeckungs-Tour.© stock.adobe.com/ksuksa

Sternzeichen Stier (21.04. – 20.05.)

Eine besondere Willensstärke sagt man Hunden nach, die im Sternzeichen Stier geboren sind. Sie lieben feste Gewohnheiten und Regelmäßigkeit, weswegen sie sich mit Veränderungen schwerer tun als andere Hunde. Stier-Hunde gelten als geduldig, weshalb sie sich häufig für den Umgang mit Kindern eignen. Sich von seinen Menschen zu trennen, fällt ihnen besonders schwer.

Ist Ihr Hund im Sternzeichen Stier geboren, kann das Gefühl von Sicherheit ihm besonders guttun. Schaffen Sie klare Strukturen, wie eindeutige Regeln, damit sich Ihr Hund wohlfühlt.

Trennungen sollen diesen Hunden schwerfallen.© stock.adobe.com/TETIANA

Sternzeichen Zwilling (21.05. – 21.06.)

Diese Hunde gelten als unermüdlich: Sie sind unfassbar neugierig und sehr intelligent. Deswegen langweilen sich Zwilling-Hunde schnell. Jede Menge Auslauf brauchen Sie genauso wie die Zuwendung Ihres Besitzers. Hunde mit diesem Sternzeichen gelten als besonders charmant und wissen, wie Sie Ihren Menschen um den Finger wickeln können.

Einen solchen Hund können Sie glücklich machen, indem Sie die Gassi-Strecken wechseln, um ihm Abwechslung zu bieten. Seine Intelligenz kann ein Widder-Hund am besten bei Geschicklichkeitsspielen unter Beweis stellen.

Intelligenz-Spielzeuge sind bei Zwilling-Hunde beliebt.© adobe.stock.com/Lenti Hill

Sternzeichen Krebs (22.06. – 22.07.)

Hat Ihr Hund das Sternzeichen Krebs, ist er vermutlich feinfühliger und sensibler als andere Hunde. Zuhause mit seinem Menschen zu kuscheln, ist für ihn die liebste Beschäftigung. Oft hängen Hunde mit diesem Sternzeichen sehr an ihrem Lieblingsspielzeug, selbst wenn es schon kaputt ist. Sie gelten als hervorragende Beobachter, die ihr Zuhause gerne bewachen.

Nehmen Sie auf die Sensibilität Ihres Vierbeiners Rücksicht. Schenken Sie ihm viel Zuwendung und werfen Sie sein Spielzeug, selbst wenn es bereits unappetitlich aussieht, nicht weg.

Krebs-Hunde hängen an ihrem Spielzeug.© stock.adobe.com/SasaStock

Sternzeichen Löwe (23.07. – 23.08.)

Stolz und vielleicht schon ein wenig eitel sollen Hunde sein, die im Sternzeichen Löwe geboren sind. Ihrer Familie treu ergeben würden sie sich sogar selbst in Gefahr bringen, um ihren Menschen zu helfen. Allerdings sind sie auch hervorragende Schauspieler und gelten als besitzergreifend. Mit Strafpredigten kommen Sie bei einem Löwe-Hund nicht weit.

Denken Sie daran, dass sich ein Hund mit dem Sternzeichen Löwe schnell selbst überschätzen kann. Schmeicheln Sie ihm raffiniert und schenken Sie ihm viel Aufmerksamkeit, damit er sich wohlfühlt.

Löwe-Hunde gelten als treue Familienmitglieder.© stock.adobe.com/Halfpoint

Sternzeichen Jungfrau (24.08. – 23.09.)

Nichts liebt ein Hund mit dem Sternzeichen Jungfrau mehr als Routine. Diese Hunde gelten als diszipliniert. Im Chaos fühlen sie sich unwohl: Sie mögen es gerne sauber und ordentlich. Außerdem sehnen sich Jungfrau-Hunde in der Regel nach Gleichklang und können sich gut anpassen. Allerdings sollen sie ängstlicher sein als andere Hunde.

Ist Ihr Hund im Sternzeichen Jungfrau geboren, sollten Sie ihm stets eine Aufgabe geben und Rituale einhalten. Vermeiden Sie außerdem Menschenmengen, da das Ihren Hund überfordern kann.

Jungfrau-Hunde sind gerne sauber.© stock.adobe.com/primipil

Sternzeichen Waage (24.09. – 23.10.)

Hunden mit diesem Sternzeichen sagt man nach, liebend gern im Bett von Frauchen oder Herrchen zu schlafen. Gleichberechtigung ist ihnen wichtig. Sie sind regelrechte Perfektionisten und wiegen eine Entscheidung gerne ab, bevor sie etwas tun. Ehrliche Zuneigung ihres Menschen ist Waage-Hunden wichtig.

Einem Hund mit dem Sternzeichen Waage sollten Sie möglichst das Gefühl von Harmonie vermitteln. Behandeln Sie ihn niemals ungerecht, das soll ein Hund mit diesem Sternzeichen nur schwer verkraften können.

Waage-Hunde lieben Harmonie.© stock.adobe.com/Patrick Daxenbichler

Sternzeichen Skorpion (24.10. – 22.11.)

Hunde mit dem Sternzeichen Skorpion gelten als sehr lebhaft. Da diese Hunde ständig über sich hinauswachsen wollen, dominant und intelligent sind, ist Geduld gefragt. Sie müssen sich täglich austoben können, um Stress zu reduzieren. Skorpion-Hunde sollen dickköpfig und schnell eifersüchtig sein.

Um einem Skorpion-Hund gerecht zu werden, müssen Sie sich viel Zeit für ihn nehmen. Außerdem braucht er das Gefühl, dass er seinen Besitzer ganz für sich alleine hat. Viel Bewegung gilt als ein absolutes Muss für diese Hunde.

Skorpion-Hunde gelten als Sturköpfe.© stock.adobe.com/helivideo

Sternzeichen Schütze (23.11. – 21.12)

Hunde, die im Sternzeichen Schütze geboren sind, sollen für ihre Liebe zur Freiheit bekannt sein. Sie gelten als abenteuerlustig und brauchen viel Abwechslung. Diese kontaktfreudigen Hunde haben in der Regel keine Probleme damit, Freundschaften zu schließen. Sie lieben außerdem ausgedehnte Gassi-Runden und brauchen viel Aufmerksamkeit von ihrem Besitzer.

Lassen Sie Ihren Schütze-Hund seine Freiheit ausleben, indem er auch ohne Leine herumtollen darf. Außerdem sollten Sie seinem Bedürfnis nach Aufmerksamkeit stets gerecht werden.

Schütze-Hunde lieben ihre Freiheit.© stock.adobe.com/tmart_foto

Sternzeichen Steinbock (22.12. – 20.01.)

Hunde mit Sternzeichen Steinbock sollen sich durch Geduld und Ausdauer auszeichnen. Sie gelten als organisiert und wissen immer genau, wo sich ihr Lieblingsspielzeug befindet. Sie brauchen allerdings immer einen Sinn für ihr Handeln und können im Umgang mit anderen Hunden schwierig sein.

In der Regel ist einem Steinbock-Hund ein gutes Selbstwertgefühl wichtig. Das sollten Sie ihm auch ausreichend vermitteln.

Für Steinbock-Hunde muss alles Sinn ergeben.© stock.adobe.com/Karoline Thalhofer

Sternzeichen Wassermann (21.01. – 19.02.)

Ist Ihr Hund im Sternzeichen Wassermann geboren, ist er vermutlich trickreich, erfinderisch und kreativ. Diese Hunde brauchen Abwechslung im Alltag und müssen gefördert werden. Sie gelten als geduldig und wenig aggressiv. Außerdem lieben es Wassermann-Hunde, zu kuscheln.

Möchten Sie Ihrem Hund mit dem Sternzeichen Wassermann etwas Gutes tun, sollten Sie ihn mit Intelligenzspielzeugen fördern. Anspruchsvolle Aufgaben machen ihm Spaß. Vergessen Sie aber nicht die Streicheleinheiten.

Wassermann-Hunde kuscheln gerne.© stock.adobe.com/goodluz

Sternzeichen Fische (20.02. – 20.03.)

Hunde mit dem Sternzeichen Fische lieben Frieden und Harmonie, weshalb sie Konflikte in der Regel eher vermeiden. Sie gelten als unabhängige Hunde, die ruhig und freundlich sind. Sie sollen absolute Wasserratten sein und gerne schwimmen.

Versuchen Sie mit ihrem Fische-Hund sanft umzugehen, um Harmonie zu wahren. Schenken Sie ihm ausgiebige Streicheleinheiten, um ihn glücklich zu machen. Liebt Ihr Fische-Hund das Wasser, sollte er auch ausreichend Möglichkeiten zum Baden haben.

Fische-Hunde lieben das Wasser.© stock.adobe.com/inkevalentin
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung