Insektenstich beim Hund – vorbeugen und behandeln

Ein Insektenstich beim Hund ist schmerzhaft und kann zum Notfall werden. Lesen Sie, wie Sie Ihren Hund vor Stichen schützen, nach einem Stich richtig handeln und welche zunehmende Gefahr von tropischen Mücken ausgeht. 

Hundegesicht mit Biene
Ein Insektenstich kann auch für Hunde sehr schmerzhaft sein. © Stock.adobe.com/kozorog

Insektenstiche bei Hunden sind keine Seltenheit. Grundsätzlich kann jeder Hund gestochen werden. Besonders gefährdet sind jedoch junge neugierige Hunde und Hunde, die gerne Fliegen jagen. Sie machen keinen Unterschied zwischen stechenden und nicht stechenden Insekten.

Welche Insekten stechen Hunde?

Die häufigsten Insektenstiche bei Hunden gehen von Bienen oder Wespen aus. In der Regel stechen die Insekten nur zu, weil sie sich bedroht fühlen. 

  • Biene: Bienen stechen nur einmal, der Stachel bleibt in der Haut stecken.
  • Wespe: Wespen sind nicht aggressiv. Auch sie stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. 
  • Hornisse: Das Gift der Hornisse ist weniger giftig als das von Biene oder Wespe. Der Stich ist allerdings schmerzhafter.
  • Hummel: Nur Hummelweibchen können stechen, das tun sie aber nur sehr selten. Dabei verlieren sie den Stachel nicht. 
  • Mücken: Auch Hunde werden von Mücken gestochen – besonders an wenig behaarten Körperstellen. 
Hund schaut Biene an Wand an
Viele Hunde schnappen gerne nach Insekten. © Stock.adobe.com/nataba

Gefahr für Hunde durch tropische Mücken?

Mücken haben es auch auf Hunde abgesehen. Am häufigsten stechen Sie dabei an haarlosen Stellen wie Ohren oder Bauch. Wie beim Menschen kann ein Mückenstich auch bei Hunden stark jucken, rot werden und anschwellen. Damit sich der Stich nicht entzündet, sollten Sie Ihren Hund davon abhalten, am Stich zu knabbern. Spezielle Tierpflegeprodukte, die Juckreiz lindern, können helfen – wie zum Beispiel "IchtoVet Derma-Gel" von Heel (50 g ab 14€).

Immer mehr tropische Mücken besiedeln auch unsere Regionen. Grund hierfür sind die Klimaerwärmung und eine Verschleppung durch weltweiten Handel und Reiseverkehr. 

Eine besondere Gefahr stellt die Tigermücke dar, deren Stich verschiedene Infektionen auslösen kann.

Für Hunde besonders gefährlich: Die Tigermücke kann Fadenwürmer übertragen, die bei Hunden eine Herzwurmerkrankung (Dirofilariose) auslösen kann. Manche Spot On-Präparate wie "Tri-Act" von Frontline (3 Pipetten ab 21€) schützen neben Zecken und Flöhen auch vor fliegenden Insekten. 

Asiatische Tigermücke auf Haut
Die Asiatische Tigermücke wurde weltweit verschleppt. © Stock.adobe.com/Saidin Jusoh

Wie erkenne ich einen Insektenstich beim Hund? 

Wenn der Hund plötzlich aufjault, sich heftig leckt oder beknabbert, könnte er von einem Insekt gestochen worden sein. 

Suchen Sie Ihr Tier nach Schwellungen und Rötungen ab. Schwellungen im Gesicht erkennt man am leichtesten, wenn man die beiden Gesichtshälften miteinander vergleicht. 

Wurde der Hund in die Pfote gestochen, entlastet er das Bein vermutlich und hinkt beim Laufen. Auch das wiederholte Heben der Pfote kann ein Hinweis auf einen Insektenstich sein. 

Hat das Insekt im Mund-, Rachen- oder Halsbereich zugestochen, wird der Hund würgen und schwer atmen, eventuell auch husten und sabbern. In diesem Fall sollten Sie schnellstmöglich einen Tierarzt aufsuchen. 

Brauner Hund mit geschwollener Schnauze
Im Kopfbereich sind Stiche besonders gefährlich. © Stock.adobe.com/ Таня Дроздова

Hund von Insekt gestochen – was tun?

Falls noch ein Stachel in der Haut des Hundes steckt, entfernen Sie ihn vorsichtig mit einer Pinzette. Kühlen Sie die Stichstelle mit feuchtkalten Tüchern oder einem Eisbeutel, den Sie in ein Tuch einschlagen. 

Insektenstiche lindern mit Hausmitteln

Mit folgenden Hausmitteln können Sie die Schwellung lindern und den Juckreiz stillen: 

  • Zwiebel: Man kann eine halbe Zwiebel mit der Schnittstelle auf die Stichstelle drücken - dieses Hausmittel lässt die Schwellung oft abklingen. 
  • Essig: Betupfen Sie die Einstichstelle mit etwas Essig.
  • Backpulver: Stellen Sie eine Paste aus Backpulver und Wasser her und geben Sie diese auf die Einstichstelle. 
  • Heilkräuter: Zerhacken Sie Petersilie, Basilikum und Ringelblume und wickeln Sie diese vorsichtig um die Einstichstelle. 

Beobachten Sie Ihren Hund aufmerksam und behalten Sie auch die Einstichstelle in den nächsten Tagen im Blick. 

Erste Hilfe bei Stich im Rachenraum 

Bei einem Stich in den Rachenraum legen Sie Eisbeutel von außen auf den Kehlgang und den Kehlkopfbereich.

Fahren Sie sofort zum Tierarzt, denn es besteht Erstickungsgefahr!

Das gilt auch, wenn der Hund Atemnot-Symptome zeigt, dann könnte eine Allergie vorliegen. Reagiert der Hund allergisch auf das Insektengift, kann er in einen Schockzustand geraten. 

Tipp: Speichern Sie die Notfallnummer Ihres Tierarztes und der nächstgelegenen Tierklinik im Handy ab. Halten Sie immer eine Flasche Wasser im Auto bereit, um möglichst schnell eine Einstichstelle kühlen zu können. 

Weißbrauner kleiner Hund sitzt zwischen Blumen auf Gartenbank
Auch im eigenen Garten sollte man den Hund im Blick behalten. © Stock.adobe.com/DoraZett

Wie kann man Insektenstiche beim Hund verhindern?

Damit ein schmerzhafter Insektenstich Ihrem Hund erspart bleibt, sollten Sie: 

  • dem Hund von klein auf konsequent verbieten, nach Fliegen zu schnappen. 
  • den Hund beim Spaziergang und im Garten nicht aus den Augen lassen. 
  • den Hund nur im Haus füttern. 
  • Futter- und Trinknäpfe regelmäßig überprüfen.
  • Nestbereiche von Bienen, Wespen und Hornisse meiden. 
  • Ufer- und Moorgebiete meiden, wenn dort eine Mückenplage herrscht. 
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
632111.jpg