Zecken beim Hund: vorbeugen, schützen, entfernen

Zecken sind gefährliche Parasiten – auch für Ihren Hund. Lesen Sie hier, wie Sie Zecken richtig entfernen und wie Sie Ihren Hund noch besser schützen.

Zecken_Hund_Aufmacher.jpg
Zecken können gefährlich werden.© stock.adobe.com/ownza

Auch Ihr Hund bringt sicherlich immer wieder Zecken mit nach Hause. Die kleinen Parasiten springen vom hohen Gras oder von Gebüschen auf das Hundefell über und beißen sich vorzugsweise an Kopf, Nacken oder Brust fest. Suchen Sie Ihren Hund unbedingt nach jeder Gassi-Tour am ganzen Körper gründlich nach Zecken ab.

Denn diese Parasiten können auch Ihrem Hund gefährlich werden. Wie Sie Zecken richtig entfernen und Ihren Hund künftig effektiv schützen, lesen Sie hier.

Zecken beim Hund: Wie gefährlich sind sie?

Zecken übertragen viele gefährliche Krankheiten. Borreliose, Anaplasmose und Babesiose sind die häufigsten, mit denen sich Hunde durch einen Zeckenbiss infizieren. Oft ist der Verlauf schleichend, erste Symptome sind oft nicht eindeutig.

Auch wenn es gute Behandlungsmöglichkeiten gibt, geht es nicht immer glimpflich für den Hund aus. Wann Zecken aktiv sind und wie Sie diese Parasiten richtig entfernen, sollten Sie deswegen unbedingt wissen.

Zecken_Hund_Inline1.jpg
Wird die Zecke nicht entfernt, kann sie gefährlich werden.© stock.adobe.com/SmallScale Farming

Hund vor Zecken schützen: Welche Optionen hat der Hundehalter?

Wer seinen Hund vor Zecken schützen will, kann auf viele Mittel zurückgreifen. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass chemische Hilfsmittel am besten gegen Zecken beim Hund helfen. Ein natürlicher Zeckenschutz ist dagegen wesentlich umweltschonender.

Den längsten Zeckenschutz zum geringsten Preis in unserem Vergleich verspricht das Flohschutz-Halsband von Beaphar*.

Idealer Zeckenschutz für den Hund: Die chemischen Möglichkeiten

Wollen Sie einen chemischen und damit effektiveren Schutz gegen Zecken beim Hund, können Sie aus unterschiedlichen Mitteln wählen.

Spot-On für Hunde

Die bekannten Spot-Ons bestehen aus einer Flüssigkeit, die in sehr geringen Mengen direkt auf die Haut des Hundes aufgetragen wird. In der Regel werden sie auf den Halsansatz zwischen den Schulterblättern gegeben.

Sehr gute Bewertungen hat beispielsweise der Zecken- und Flohschutz von Beaphar*. Zufriedene Hundehalter sprechen davon, dass das Mittel geruchsarm ist und Flöhe und Zecken fernhält. Zecken, die doch den Weg ins Hundefell geschafft haben, sollen schnell wieder abfallen.

  • Wirkdauer: bis zu 12 Wochen
  • Preis: ca. 9 €

Ebenso gut bewertet ist das Zeckenmittel Spot-On für Hunde von Frontline*. Es soll neben Zecken auch Flöhe und Haarlinge abwehren. Nach der Anwendung verenden laut Hersteller Zecken und Läuse innerhalb von 48 Stunden. Das Zeckenmittel gibt es für jede Hundegröße ab 2 Kilogramm.

  • Wirkdauer: bis zu 4 Wochen
  • Preis: ab ca. 20 €
Zecken_Hunde_Inline2.jpg
Spot-Ons sind sehr beliebt.© stock.adobe.com/tatomm

Zeckensprays helfen dem Hund

Zeckensprays können effektiv gegen Zecken bei Hunden helfen. Allerdings ist es für manche Hunde unangenehm, angesprüht zu werden. Die Sprays können auch geruchsintensiv sein, was manche Hunde stört. Dennoch erweisen sich Sprays als beliebte Mittel zur Zeckenabwehr.

So auch das Zeckenspray von Belisy*: Es wehrt laut Herstellerangaben nicht nur Zecken, sondern auch Grasmilben, Mücken und andere Parasiten ab. Das Spray soll laborgeprüft und in Deutschland hergestellt worden sein. Es enthält außerdem ätherische Öle: Sie greifen den Panzer und die Atemwege von Zecken an, sind für Mensch und Tier aber absolut ungefährlich.

  • Wirkdauer: bis zu 2 Wochen
  • Preis: ca. 15 €
Zecken_Hund_Inline4.jpg
Mit speziellen Sprays können Sie den Hund schützen.© stock.adobe.com/magann

Zeckenhalsbänder für den Vierbeiner

Zeckenhalsbänder verteilen die Wirkstoffe im Hundefell: Zecken und andere Parasiten sollen auf diese Weise ferngehalten werden.

Das Zecken- und Flohschutz-Halsband von Beaphar* soll beispielsweise Zecken, Flöhe, Mücken und Herbstgrasmilben abwehren. Und es hat eine Besonderheit: Es reflektiert, damit Ihr Hund auch bei Abendspaziergängen sichtbar bleibt. Die Länge des Halsbandes ist individuell einstellbar und es gibt einen angenehmen, frischen Duft von sich.

  • Wirkdauer: bis zu 4 Monate
  • Preis: ca. 7 €

Sehr langen Zeckenschutz verspricht das Zeckenhalsband Canishield von Beaphar*. Ein halbes Jahr lang sollen Zecken, Flöhe und Sandfliegen Ihrem Hund damit fernbleiben. Das Band ist geruchslos und in zwei Größen mit individuellen Verschlüssen erhältlich.

  • Wirkdauer: bis zu 6 Monate
  • Preis: ca. 16 €
Zecken_Hunde_Inline4.jpg
Zeckenhalsbänder können Parasiten fernhalten.© stock.adobe.com/Grubärin

Natürlicher Zeckenschutz für den Hund

Hundehalter, die Nebenwirkungen, allergische Reaktionen und gesundheitliche Schäden befürchten, machen gerne einen Bogen um chemische Produkte. Diese natürlichen Zeckenschutzmittel und Nahrungsergänzungsmittel haben sich zwar nicht als zuverlässiger Zeckenschutz für Hunde bewährt, aber sie können den Befall von Zecken reudzieren.

Kokosöl

Dünn auf dem Fell aufgetragen, soll Kokosöl Zecken vom Hund fernhalten. Tatsächlich enthält Kokosöl Laurinsäure, die Zecken abschreckt. Die Wirkungs soll bis zu sechs Stunden andauern können.

Das Kokosöl von Canina* ist eigentlich dazu gedacht, dem Futter beigemischt zu werden, um den Stoffwechsel positiv zu beeinflussen. Doch Sie können es auch auf das Hundefell auftragen, um Zecken abzuwehren. Das Fell wird dadurch seidig glänzend und lässt sich leicht kämmen.

  • Wirkdauer: bis zu 6 Stunden
  • Preis: 9 €
Zecken_Hunde_Inline5.jpg
Kokosöl soll Zecken fernhalten.© stock.adobe.com/anaumenko

Knoblauchgranulat

Knoblauchgranulat kann in sehr geringen Mengen dem Hundefutter beigemischt werden. Zecken sollen daraufhin weniger Gefallen an Ihrem Hund finden. Knoblauchgranulat zählt als natürlicher Schutz gegen Zecken und andere Parasiten.

So auch das Knoblauchgranulat von Grau*: Nur eine Messerspitze täglich soll kleine Hunderassen vor Zecken schützen. Erst ab 25 Kilo dürfen Hunde davon einen Teelöffel erhalten.

  • Wirkdauer: unbekannt
  • Preis: ca. 7 €
Bei Nahrungsergänzungsmitteln mit Knoblauch müssen Sie aufpassen: Eine Überdosierung kann für den Hund gefährlich sein! Halten Sie sich unbedingt an die Empfehlungen des Herstellers.
Zecken_Hunde_Inline6.jpg
Nahrungsergänzungsmittel können gegen Zecken bei Hunden helfen.© stock.adobe.com/Chalabala

Bierhefe

Bierhefe gibt es als Pulver oder als Tabletten zu kaufen. Zecken sollen den Geruch von Bierhefe nicht mögen, weshalb Sie weniger wahrscheinlich zustechen. Außerdem soll die Haut des Hundes durch die Bierhefe positiv beeinflusst werden, sodass Zecken vom Stechen abgehalten werden.

Das reine Bierhefe-Pulver von Ida Plus* gibt es gleich im 3-Kilo-Pack. Ein Hund darf pro 10 Kilogramm Körpergewicht 5 Gramm Bierhefe zu sich nehmen. So empfiehlt es der Hersteller. Neben dem positiven Effekt, dass Zecken weniger gern zustechen, sollen die in der Bierhefe entahltenen Aminosäuren Zellen und Muskeln beim Aufbau unterstützen.

  • Wirkdauer: unbekannt
  • Preis: ca. 16 €

Bierhefe gibt es für Hunde auch in Tabletten. Ein Packung des Zeckenschilds für Hunde von AniForte* enthält 60 Bierhefe-Tabletten. Flöhe und Zecken sollen dadurch abgewehrt werden. Ein bis drei Stunden vor dem Spaziergang sollte Ihr Hund die empfohlene Menge zu sich nehmen, um geschützt zu sein.

  • Wirkdauer: unbekannt
  • Preis: 25 €
Zecken_Hunde_Inline7.jpg

Wann sind Zecken aktiv?

Zecken haben nicht nur im Frühling und Sommer Saison, sondern auch im Herbst. Sie fühlen sich bei Temperaturen zwischen 10 bis 25 °C besonders wohl und mögen Feuchtigkeit. Im heruntergefallenen Herbstlaub finden Zecken ideale Lebensbedingungen.

Deswegen ist es wichtig, den Hund auch noch im Herbst nach dem Gassigehen auf Zecken abzusuchen und ihn richtig zu schützen.

Zecken_Hund_Inline2.jpg
Auch im Herbst ist die Zecke noch aktiv.© stock.adobe.com/PLP

Zecken beim Hund richtig entfernen

Hat trotz Schutz eine Zecke den Hund gestochen, muss sie so schnell wie möglich entfernt werden.

Rausdrehen oder ziehen? Wie Zecken beim Hund richtig zu entfernen sind, darum ranken sich viele Mythen. Wir zeigen Ihnen, welche Methoden und Hilfsmittel es gibt:

  • Mit den Fingern: Ziehen Sie die Zecke mit Daumen und Zeigefinger vorsichtig aus der Wunde. Greifen Sie die Zecke Nahe an der Haut des Hundes, damit das Mundwerkzeug oder der Kopf beim Herausziehen nicht abgetrennt werden. Sollte das trotz aller Vorsicht doch passieren, so wird dieser Fremdkörper nach und nach selbst abgestoßen. Achten Sie unbedingt darauf, die Zecke nicht zu sehr zu quetschen, sonst können Krankheitserreger in die offene Wunde des Hundes gelangen.
  • Zeckenpinzette: Verenden Sie eine Zeckenpinzette, die vorne gebogen und spitz ist. Packen Sie mit dem Ende der Zeckenpinzette die Zecke beim Mundwerkzeug und ziehen Sie die Zecke kontrolliert heraus.
  • Zeckenkarte: Fixieren Sie die Zecke in der v-förmigen Auslassung der Zeckenkarte und schieben Sie die Zecke mit einer Bewegung nach vorne und nach oben vorsichtig heraus.
  • Zeckenlasso: Legen Sie die Schlaufe des Zeckenlassos nahe der Haut um die Zecke. Verringern Sie den Durchmesser der Schlaufe mit dem Stempel am anderen Ende des Zeckenlassos. Ziehen Sie dann die Zecke vorsichtig aus der Haut.

Zecken entsorgen:

Nachdem Sie die Zecke mit einer der oberen Methoden vollständig aus dem Hund entfernt haben, müssen Sie die Zecke richtig entsorgen. Bewährt haben sich folgende Methoden:

  1. Zerdrücken Sie die Zecke mit einem festen Gegenstand.
  2. Ertränken Sie die Zecke in mindestens 40-prozentigem Alkohol oder Chlorreiniger.
Zecken_Hund_Inline3.jpg
Die Zecke muss vollständig entfernt werden.© stock.adobe.com/Jana Schönknecht

Unser Podcast zum Thema Zeckenalarm – jetzt reinhören!

In unserem Podcast sprechen wir mit Dr. Wieland Beck, Fachtierarzt für Parasitologie, zum Thema Zeckenschutz bei Hunden. Hören Sie gleich mal rein!

Hund vor Zecken schützen: So funktioniert es am besten

Zecken beim Hund stellen eine nicht zu unterschätzende Gesundheitsgefahr dar. Zeckenkrankheiten wie Borreliose, Anaplasmose und Babesiose können schwere Schäden anrichten. Mit effektivem Zeckenschutz für Hunde können Sie die Gefahr verringern.

Bewährt haben sich vor allem chemische Zeckenschutzmittel wie Spot-On, Zeckenhalsband, Zeckenspray und Kautabletten. Natürliche Zeckenschutzmittel bieten keinen zuverlässigen Schutz vor Zecken.

Haben sich Zecken bereits festgesaugt, gilt es, sie schnellstmöglich zu entfernen: Zeckenpinzette, Zeckenkarte und Zeckenlasso sind dafür hilfreich. Ist die Zecke vollständig entfernt, können sie sie durch Zerdrücken oder Ertränken in 40-prozentigen Alkohol oder Chlorreiniger entsorgen.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg