Hunde gegen Wilderei: Ein Herz für Tiere, der Podcast

Nach wie vor sterben durch die Wilderei in Afrika zahlreiche Tiere. Wie Hundetrainerin Perdita Lübbe-Scheuermann mit ihrem Projekt "Rettet das Nashorn" diesem Problem entgegenwirkt, erfahren Sie in der neuen Podcast-Folge. 

AdobeStock_453581800.jpeg
© stock.adobe.com/vaclav

Obwohl es in diversen Ländern bereits Ein- und Ausfuhrverbote gibt, verlieren durch die Wilderei nach wie vor unzählige Tiere ihr Lieben. Elefanten werden wegen ihrer Stoßzähne gejagt, Schuppentiere wegen ihrer Schuppen und Nashörner wegen ihres Horns, um nur einige Beispiele zu nennen. 

Hunde gegen Wilderei - Der Tiere-Podcast

Das Horn von Nashörnern besteht eigentlich nur aus Keratin, demselben Stoff, aus dem z.B. auch unsere Haare und Nägel gemacht sind. Dennoch geht diese Ware für unglaubliche Summen vor allem an den asiatischen Markt, wo sie als Statussymbol gilt oder auch für medizinische Zwecke oder als Modedroge eingesetzt wird.

Perdita Lübbe-Scheuermann hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wilderei in Südafrika zu bekämpfen. Im Rahmen ihres Projekts "Rettet das Nashorn" werden Hunde ausgebildet, die später an den Toren des Kruger-Nationalsparks Autos auf der Durchfahrt nach geschmuggelter Ware durchsuchen sollen. Wie genau die Ausbildung und der Alltag der Hunde vor Ort aussieht, das erfahren Sie in dieser Podcast-Folge. 

Das könnte Sie auch interessieren
Koala
Bedrohte Tiere, von denen Sie es nicht wussten
Weltweit gibt es viele Tiere, die gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht sind. Hier finden Sie unbekanntere Beispiele für bedrohte Tiere und ihre Gefährdungsursachen.

Hunde gegen Wilderei - Unsere Interviewpartnerin Perdita Lübbe-Scheuermann

Die bekannte Hundetrainerin Perdita Lübbe-Scheuermann leitet in Griesheim bei Darmstadt die Hunde-Akademie Perdita Lübbe. 2015 entstand außerdem ihr Projekt "Start ins - neue - Leben", das verhaltensauffälligen Hunden eine zweite Chance bietet. 

Doch auch an anderen Stellen - und Kontinenten - hilft sie denen, die es besonders nötig haben. Nachdem sie auf ihren regelmäßig Afrika-Reisen mit ihrem Mann mehrere getötete Nashörner gesehen hatte, beschloss sie 2012, das Projekt "Rettet das Nashorn" zu gründen. Im Rahmen dieses Projekts werden Hunde ausgebildet, die später im Kampf gegen die Wilderei in Südafrika eingesetzt werden.

Sowohl "Start ins - neue - Leben" als auch "Rettet das Nashorn" gehören zum Verein "Animal rescue - Tierrettung ohne Grenzen e.V.". Falls Sie den Verein per Spende unterstützen möchten, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

  1. Per PayPal (Freunde/Verwandte) an paypal@tierrettung-ohne-grenzen.de
  2. Per Banküberweisung an:
    Sparkasse Heidelberg
    IBAN: DE59 6725 0020 0009 2924 20
    BIC: SOLADES1HDB

Soll die Spende dem Projekt "Rettet das Nashorn" zugutekommen, geben Sie bitte als Verwendungszweck "RdN" an und - bei Wunsch nach einer Spendenquittung - auch Ihre Adresse.

thumbnail_IMG_8627.jpg
Perdita Lübbe-Scheuermann mit Hündin Gooods Kulava Kutiva, die sich aktuell in der Ausbildung zum Nashorn-Horn-Spürhund befindet© Sabine Stuewer

Hunde gegen Wilderei - Weitere Infos rund ums Thema

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_150_dpi.jpg