Top 5 Katzenbrunnen im Vergleich

Viele Katzen trinken gerne aus einem Katzenbrunnen. Wir haben fünf beliebte Modelle getestet. 

Katzenbrunnen_Test.jpg
Bewegtes Wasser macht Katzen neugierig und animiert zum Trinken. © Stock.adobe.com/Lightspruch

Katzen sollten dazu animiert werden, genug Flüssigkeit aufzunehmen. Eine gute Alternative zum Wassernapf ist der Katzenbrunnen. Wir haben verschiedene Modelle getestet. 

Inhaltsübersicht:

Im Vergleich: Top 5 Katzenbrunnen 

Ein Katzenbrunnen ist eine sinnvolle Anschaffung, animiert er viele Katzen doch zum regelmäßigen Trinken und verbessert das Raumklima. Doch bei dem großen Angebot an Brunnen verliert man schnell den Überblick. Folgende Modelle haben wir in der Redaktion getestet und für empfehlenswert befunden: 

 Catit Pixi SmartPetSafe KüstenrauschenNicrew KatzenbrunnenPioneer Pets Swan FountainTrixie Vital Flow Mini
Füllmenge2 l1,8 l 2 l2,36 l800 ml
MaterialKunststoff mit Edelstahl-EinsatzEdelstahlKunststoffKunststoffKeramik
 mehr Infos zum Produktmehr Infos zum Produktmehr Infos zum Produktmehr Infos zum Produktmehr Infos zum Produkt
 

 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Katzenfutter_ohne_Zucker_Aufmacher.jpg
Katzenfutter ohne Zucker im großen Vergleich
Welches Katzenfutter ohne Zucker empfehlenswert ist und wie schädlich Zucker für die Katze wirklich ist, lesen Sie hier.

Catit Pixi Smart

Beim Katzenbrunnen Catit PIXI Smart* trinkt die Katze direkt an der Fontäne oder über den Edelstahl Aufsatz. Zur Reinigung ist eine UVC-Sterilisation möglich, die Einzelteile sind aber zum Teil nicht für die Spülmaschine geeignet. 

Der Katzenbrunnen verfügt über einen 3-fach-Filter (Wattegewebem Aktivkohle, Ionenaustauschharz). Über eine App können unter anderem Energiesparmodes, Zeitschaltuhr, Wasserstandsmeldung kontrolliert und eingestellt werden.

Fazit: Sehr leise und stromsparend. Via App-Steuerung wird man an Reinigung und Filterwechsel erinnert. UVC-Sterilisation möglich. 

PetSafe “Küstenrauschen“

Der Katzenbrunnen PetSafe „Küstenrauschen“* überzeugt durch einen sanften, ruhigen Wasserfluss, der die Katze zum Trinken motiviert. Zur Reinigung sind alle Hauptteile spülmaschinengeeignet. Der Katzenbrunnen verfügt über einen Schaum- und Aktivkohlefilter. 

Fazit: Kompakter Brunnen aus hygienischem Edelstahl. Durch sanften Wasserfluss gut geeignet für scheue Katzen.

Nicrew Katzenbrunnen

Beim Katzenbrunnen von Nicrew* kann man für die Katze aus drei unterschiedlichen Wassereinstellungen wählen: Weicher Brunnen, Blumenblase und Blumenwasserfall. Das effektive Filtersystem macht das Leitungswasser weicher. 

Fazit: Leiser Trinkbrunnen mit verschiedenen Einstellungen für den Wasserfluss zu relativ geringem Preis. 

Das könnte Sie auch interessieren
Einsame Katze
Katze alleine lassen: Wie lange ist es ok?
Eine Studie zeigt: Viele Katzen leiden unter Einsamkeit und entwickeln Verhaltensprobleme. Lesen Sie hier, von welchen Faktoren es abhängt, ob und wie lange die Katze allein bleiben kann.

Pioneer Pet „Swan Fountain“

Der Katzenbrunnen „Swan Fountain“ von Pioneer Pet* regt die Katze mit stetigem Fluss in Wasserhahn-Optik zum Trinken an. Der Brunnen filtert das Wasser mit Filterwatte und Aktivkohle. Alle Teile außer der Pumpe sind spülmaschinengeeignet

Fazit: Besonders leise und mit regulierbarem Wasserdurchfluss. Ideal für Katzen, die gerne aus Wasserhähnen trinken. 

Trixie „Vital Flow” Mini

Beim Katzenbrunnen „Vital Flow“ Mini von Trixie* kann die Katze entweder sprudelnd aus der Kuppel oder still stehend in der Schüssel trinken. Die Filterung funktioniert mittels Filterschwamm. Schale und Kuppel sind spülmaschinengeeignet

Fazit: Große Trinkfläche und modernes Design. Gibt es auch als größeres Modell mit 1,5 l Fassungsvermögen. 

Katzenbrunnen1.jpg
Katzenbrunnen gibt es in vielen verschiedenen Designs. © Stock.adobe.com/lalalululala

Warum ist ein Katzenbrunnen sinnvoll?

Bewegtes Wasser macht viele Katzen neugierig. Ob laufende Wasserhähne, der Sprinkler im Garten oder ein sanft plätschernder Brunnen: Ist die Neugierde geweckt, steigt auch der Trink-Anreiz.

Es gibt aber auch Katzen, die es lieber ruhig mögen. In dem Fall sollte der Wassernapf einen möglichst niedrigen Rand haben und groß genug sein, damit die Schnurrhaare nicht anstoßen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Selbstreinigendes_Katzenklo_Aufmacher.jpg
Selbstreinigendes Katzenklo: Der große Produktvergleich
Ein selbstreinigendes Katzenklo wünschen sich viele Katzenhalter. Wir zeigen Ihnen die drei beliebtesten Modelle auf Amazon und wie sie funktionieren.

Stellen Sie am besten Wassernäpfe und andere Trinkmöglichkeiten an verschiedenen Stellen in der Wohnung auf, damit die Katze immer wieder ans Trinken erinnert wird. Ein Wassernapf sollte mindestens zwei Meter entfernt vom Futternapf stehen und nie in der Nähe eines Katzenklos.

Vergessen Sie nicht, das Wasser regelmäßig zu wechseln. Steht Wasser zu lange herum, wird es zum Keimherd. Auch Parasiten, wie beispielsweise Giardien, freuen sich über ein feucht-fröhliches Verbreitungsmilieu. Reinigen Sie Wassernapf, Trinkbrunnen und Co. am besten mit kochendem Wasser und ohne scharfe Reiniger.

Katzenbrunnen2.jpg
Katzen sollten in der Wohnung am besten mehrere Trinkgelegenheiten haben. © Stock.adobe.com/ramustagram

Wie viel muss eine Katze trinken?

Eine gesunde, erwachsene Katze braucht jeden Tag etwa 50 Milliliter Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht.

Das bedeutet: Eine vier Kilogramm schwere Katze benötigt am Tag 200 Milliliter Flüssigkeit. Die nimmt sie teilweise über die Nahrung auf, den Rest über das Trinken. Trockenfutter hat 10 Prozent Wasseranteil, Nassfutter hat 70 bis 80 Prozent Wasseranteil. 

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt bestellen
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT01_150_dpi.jpg