Nickhautvorfall bei der Katze: Ursache und Behandlung

Bei einem Nickhautvorfall schiebt sich das dritte Augenlid über das Katzenauge und zieht sich nicht mehr zurück. Lesen Sie hier, was einen Nickhautvorfall auslösen kann und wie Sie reagieren sollten.

nickhautvorfall-katze-ursache-heilung.jpg
Bei einem Nickhautvorfall der Katze gilt es, rasch die Ursache herauszufinden. © Stock.adobe.com/Katie Chizhevskaya

Ein häufiges Problem bei Katzen ist der sogenannte Nickhautvorfall. Dabei handelt es sich um eine Störung des dritten Augenlids, die durch einen Unfall, eine Verletzung oder eine Erkrankung verursacht werden kann. In diesem Artikel erfahren Sie alles über Nickhautvorfälle bei Katzen.

Inhaltsübersicht: 

Was ist die Nickhaut?

Die Nickhaut bei Katzen ist eine Bindehautfalte, die im Augenwinkel an der Seite der Nase liegt. Bei Lichteinfall klapt sie zu- bzw. auf und schützt so das Auge vor mechanischen Einflüssen. Häufig wird die Nickhaut auch als das dritte Augenlid bezeichnet. Bei Menschen ist sie nur noch rudimentär ausgebildet. 

Bei Katzen ist die Nickhaut sehr elastisch und kann sich je nach Bedarf dehnen oder zusammenziehen. Sie bedeckt etwa zwei Drittel der Hornhautoberfläche des Auges und befeuchtet es zusätzlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Graue Katze mit grünen Augen
Das verrät die Augenfarbe Ihrer Katze über den Charakter
Katzenaugen faszinieren. Den unterschiedlichen Augenfarben werden auch bestimmte Charaktereigenschaften zugesprochen. Treffen die Aussagen auch auf Ihre Katze zu? Hier finden Sie es heraus.

Nickhautvorfall bei Katzen erkennen

Ein Nickhautvorfall bei Katze ist einfach zu erkennen. Häufig sieht man bei Katzen die Nickhaut zu einem größeren Teil, wenn die Katze mit offenen Augen döst oder sehr schläfrig ist. Hier besteht kein Grund zur Sorge.

Schiebt sich die Nickhaut aber zu einem großen Teil über das Katzenauge und zieht sich nicht wieder zurück, leidet die Katze an einem Nickhautvorfall.

Ein Nickhaltvorfall kann einseitig oder beidseitig auftreten. Das Sehvermögen der Katze ist deutlich reduziert. Leidet Ihre Katze an einem Nickhautvorfall, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt konsultieren. Er wird die Ursache herausfinden und eine geeignete Therapie vorschlagen.

nickhautvorfll-katze-krankheit.jpg
Ein Nickhautvorfall schränkt die Sicht der Katze stark ein.© Stock.adobe.com/Mary Swift

Wie entsteht ein Nickhautvorfall bei Katzen?

Die Ursachen für einen Nickhautvorfall bei Katzen sind sehr vielfältig. Wenn nur ein Auge betroffen ist, weist dies in der Regel darauf hin, dass eine Verletzung an diesem Auge der Auslöser ist. Im Gegensatz dazu kann ein beidseitiger Nickhautvorfall auf allgemeine Krankheiten hindeuten.

Mögliche Ursachen für einen Nickhautvorfall bei Katzen sind: 

  • Bindehautentzündung
  • Verletzung der Hornhaut
  • Fremdkörper im Auge
  • bakterielle Infektion
  • virale Infektion
  • Wurmbefall
  • Allergie
  • Stress

Hinter einem Nickhautvorfall bei der Katze kann auch eine Erkrankung namens Horner Syndrom stecken. Dabei handelt es sich um eine Nervenstörung. Typische Symptome sind: Verengung der Pupille, eingesunkener Augapfel, herabhängendes Oberlid, Nickhautvorfall.

Da die Ursachen für einen Nickhautvorfall so vielfältig sind, sollte die Katze immer einem Tierarzt vorgestellt werden, um den Auslöser zu finden.

Dies ist wichtig, um die richtige Therapie ansetzen zu können. 

Das könnte Sie auch interessieren
Transportbox_Aufmacher.jpg
Die besten Transportboxen für Katzen
Zum Tragen und Transportieren der Katze braucht jeder Katzenhalter eine Transportbox. Hier finden Sie eine Auswahl der beliebtesten Produkte mit ihren Besonderheiten und Vorteilen.

Nickhautvorfall behandeln

Bei einem Nickhautvorfall behandelt man nicht das Symptom an sich sondern die Ursache. Der Vorfall der Nickhaut geht von alleine zurück, sobald der Auslöser beseitigt ist. 

Ist eine Bindehautentzündung der Auslöser für den Nickhautvorfall, kommen Augentropfen oder eine geeignete Augencreme zum Einsatz. Gegebenenfalls werden Blut- und Kotuntersuchungen gemacht, um systemische Ursachen auszuschließen (Bakterien, Viren, Parasiten, Mangelerscheinungen).

Vermutet der Tierarzt das Horner-Syndrom als Ursache, kann eine Untersuchung mittels Röntgengerät, CT oder Magnetresonanztomografen nötig sein. 

Es ist wichtig, die Ursache für den Nickhautvorfall herauszufinden, und passend zu therapieren! 

Das könnte Sie auch interessieren
Katze frisst Cannabis
CBD-Öl für Katzen: Wirkung, Dosierung, Studien
Cannabinoide und insbesondere CBD-Öl werden als unterstützendes Heilmittel bei Schmerzen und Stress empfohlen. Lesen Sie hier, welche Wirkung das Cannabinoid auf Katzen hat und von welchen Produkten man unbedingt die Finger lassen sollte.

Heilungschancen bei Nickhautvorfall

Ein Nickhautvorfall bei Katzen ist an sich nicht lebensbedrohlich oder schmerzhaft. Oft steckt aber eine Krankheit hinter dem Vorfall, die behandelt werden muss. Außerdem ist die Sichteinschränkung für die Katze sehr unangenehm. Beobachten Sie einen Nickhautvorfall bei Ihrer Katze, sollten Sie sie unbedingt einem Tierarzt vorstellen, um die Ursache herauszufinden. Trotz Behandlung kann es bis zu vier Wochen dauern, bis der Nickhautvorfall zurückgeht. 

"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT03_001.jpg